Freitag, 24. März 2017

"Traumtänzerin: Sklavin für eine Nacht" von Tabea S. Mainberg


Inhalt:

Kann eine Frau vorbehaltlos unterwürfig sein, obwohl sie einen anderen liebt und begehrt? Diese Frage stellt sich die fünfunddreißigjährige Claire. In Mason hatte sie ihren Herren gefunden. Mit ihm kann sie ihre devote und masochistische Leidenschaft ausleben, aber auch auf Augenhöhe eine liebevolle Freundschaft pflegen. Doch als sie sich in ihn verliebt, zerbricht die Beziehung, da Mason ihr nicht die Verbindlichkeit geben kann, die Claire sich wünscht. Um ihn zu vergessen, begibt sie sich auf die Suche nach sexuellen Abenteuern. Sie trifft auf den geheimnisvollen Sir Baxter, der ihr ein Angebot unterbreitet. Er lädt Claire auf ein Wochenende in seine Villa ein. Mit dem Betreten des Hauses wird sie alle ihre Rechte für die Zeit ihres Aufenthaltes dort verlieren und sich willenlos seinen Spielen und Fantasien hingeben. Wird Claire dieses Vertrauen und den Mut aufbringen, um sich ihm bedingungslos zu unterwerfen? 


Taschenbuch


meine Meinung:

Ich habe das Buch von der Autorin im Rahmen einer Buchverlosung bei lovelybooks gewonnen - vielen Dank auch auf diesem Weg dafür!

Die Autorin entführt den Leser mit ihrer Geschichte in die Welt des BDSM. Die Erzählung liest sich sehr flüssig und die erotischen Szenen sind prickelnd und ansprechend beschrieben. Ich mochte Claire, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, sehr gerne, habe mit ihr mitgelitten, als ihre Beziehung zu Mason in die Brüche gegangen ist und war gespannt, ob sie ihr Versprechen, für eine Nacht die Sklavin von Sir Baxter zu sein, einhalten können würde.

Obwohl ich manchmal auch BDSM lese, sind mir Erotikbücher, die ein wenig sanfter sind, trotzdem noch lieber, aber es war interessant, mal einen Einblick in diese Welt zu erhalten. 

Ich vergebe gern eine Leseempfehlung für LeserInnen, die sich in die Welt des BDSM entführen lassen wollen, denn die Geschichte ist sehr gut und ansprechend geschrieben.



"Cinderella in Love - Fairy tale Edition 1" von Ella Gold

Cinderella in Love (Fairy Tale Edition 1) von [Gold, Ella]

Inhalt:

Jung, frech und auf der Suche nach ein bisschen Liebe, das ist Ana.
Auch wenn zu Hause nicht alles rosig ist, lässt sie sich ihre Lebensfreude nicht nehmen. 
Als sie bei ihrer Stiefschwester eine Einladung zu einer berauschenden Ballnacht entdeckt, 
die als Brautschau angepriesen wird, möchte auch sie mitmachen.
Dass sich aber alle Teilnehmerinnen nackt vorstellen müssen, 
hätte Ana in ihren schlimmsten Albträumen nicht vermutet und so überschlagen sich die Ereignisse …


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Vorab für zukünftige Leser - wer sich eine moderne Version von Cinderella erwartet, die schön brav ist, der sollte dieses Buch eindeutig nicht lesen. Alle anderen erwartet ein Märchen, das zwar die Cinderella-Züge trägt, aber es ist modern, spritzig, frech und mit einem gewaltigen Schuss Erotik und mal was ganz Anderes.

Die Geschichte wird aus Anas Sicht erzählt, und ich habe mit ihr mitgebangt, ob sie ihren Traumprinzen bekommen wird. Die Handlung läuft rasch fort und es hat mir viel Spaß gemacht, Anas Leben zu beobachten. Es gibt einige erotische Szenen, die ansprechend und auch prickelnd geschrieben sind, und nicht nur einmal musste ich bei einigen Situationen schmunzeln.

Im Großen und Ganzen eine lesenswerte Kurzgeschichte für alle, die gerne spritzige Erotikgeschichten lesen, ich vergebe gern eine Leseempfehlung.

Ich danke der Autorin für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares.




Donnerstag, 23. März 2017

"Ein Vorurteil kommt selten allein" von Karin Lindberg


Inhalt:

Er ist Erotikautor und ein echter Bad Boy.
Sie liebt die Poesie der deutschen Sprache.

Beim ersten Zusammenstoß auf dem Parkplatz stellt Lilli fest: Dieser sexy Kerl ist ein Idiot! Als sie ihm unverhofft wiederbegegnet, fliegen jedoch statt heftiger Worte die Funken. Was gegensätzlich aussieht, erweist sich als gar nicht so unterschiedlich. ... Alles wäre ganz einfach, wenn es da nicht seine verhängnisvolle Lüge gäbe, die fast zerstört, was beide verbindet.

Gibt Lilli der Liebe trotzdem eine Chance, oder wird sie selbst zu einer tragischen Heldin wie in den Büchern, die sie so heiß und innig liebt?


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Ich hatte bisher erst ein Buch der Autorin gelesen, welches mir sehr gut gefallen hatte, und war nun gespannt auf ihr neues Werk.

Gleich zu Beginn, als sich Lilli und Ansgar um den Parkplatz streiten, musste ich schmunzeln. Die Geschichte wird aus beider Sicht erzählt, und das hat mir auch gut gefallen, gibt es doch so Gelegenheit, sich in die Gedanken der Protagonisten einzufühlen und sie besser zu verstehen. Der flüssige Schreibstil trägt seinen Teil dazu bei, dass man sich rasch in die Handlung einfindet.

Es wird die Shades of Grey-Welle ein wenig aufs Korn genommen, was ich sehr amüsant fand. Grundsätzlich kann ich auch Lillis Verhalten verstehen, die die Romane frauenverachtend findet, allerdings konnte ich vor allem gegen Schluss des Buches nicht mehr nachempfinden, dass sie so massiv dagegen ist.

Ansgar mochte ich sehr gerne - ich habe es auch gut verstanden angesichts Lillis Abneigung gegen den Autor, dass er sich nicht als derjenige outet. Er ist manchmal ein wenig unbeholfen, gewinnt bei mir aber sehr an Punkten, als er die Initiative ergreift, ich fand seinen Charakter nachvollziehbar geschildert und konnte mich gut in ihn hineinversetzen.

Auch Lilli wurde sehr gut charakterisiert, und bis auf ihre zu extreme Abneigung war sie mir auch sympathisch. Süß fand ich, wie der Aufbau der Beziehung zu Ansgars Hund geschildert wurde.

Der Schreibstil ist flüssig, allerdings hat sich das Buch stellenweise auch ein klein wenig gezogen, vor allem das Drama gegen Ende war für meinen Geschmack etwas zu sehr auseinandergezogen, und mir tat Ansgar, der sich um sie bemühte, wirklich leid ;-)

Was mir gut gefallen hat, war, dass es sich hier um Charaktere handelt, die ihre Ecken und Kanten haben, die mit ihren Fehlern dargestellt werden und dadurch als Menschen, die man auch gerne im wahren Leben kennenlernen möchte.

Fazit:
Ein Buch, das jedenfalls lesenswert ist und ein paar schöne Lesestunden beschert, es ist eine Geschichte mit Humor und Protagonisten, in die man sich gut hineinfühlen konnte. Lediglich ein paar kleine Längen und eine Protagonistin, die sich zu sehr in ihre Abneigung hineinsteigert, haben mein Lesevergnügen ein klein wenig vermindert. Ich vergebe jedoch trotzdem gerne eine Leseempfehlung.

Ich habe das ebook über den Verlag als Rezensionsexemplar erhalten, wofür ich mich herzlich bedanke, meine Meinung wurde jedoch dadurch nicht beeinflusst.







Mittwoch, 22. März 2017

"You can´t escape love - Begehren, Vertrauen, Lieben" von Philippa L. Anderson

You Can't Escape Love - Begehren . Vertrauen . Lieben von [Andersson, Philippa L.]

Inhalt:

Man kann im Leben nicht alles haben, denkt June Carpenter nach ihrer letzten gescheiterten Beziehung und konzentriert sich auf ihre Karriere. Ihr größter Traum ist es, sich als Locationscout selbstständig zu machen. Die Begegnung mit dem Millionär und Unternehmer Damon Ward durchkreuzt jedoch ihre Pläne. Obwohl June ihm klarmacht, dass sie die falsche Frau für ihn ist, lässt er nicht locker und unterbreitet ihr ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann …
Kann man vielleicht doch alles haben?


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Das war wieder eine Geschichte der Autorin, die mir wirklich gut gefallen hat. Sie wird abwechselnd aus der Sicht von June und Damon erzählt, somit ist es mir leichtgefallen, mich in die Gedanken der beiden einzufühlen.

Besonders Damon mochte ich sehr gerne. Als Firmenchef ist er gewohnt, dass nach seiner Pfeife getanzt wird und ihm die Frauen zu Füßen liegen - June jedoch ist anders und verfällt ihm nicht sofort - zumindest nach außen hin ;-) Als er dann einen Plan ausheckt, um sie doch noch zu bekommen, wird die Handlung dann richtig amüsant und auch romantisch, denn er lässt nichts unversucht, um June für sich zu gewinnen. Sehr gut gefallen hat mir an ihm, wie er sich langsam wandelt und sich in sie verliebt, wie er sie davon zu überzeugen versucht, dass er es ernst meint, eine Beziehung führen möchte, und ihr auch mit vielen Kleinigkeiten beweist, dass das seine Absicht ist.

Auch June ist ein sehr sympathischer Charakter. Sie ist eine junge Frau, die sich nichts vorschreiben lässt, die mit beiden Beinen fest im Leben steht und weiß, was sie will. Gerne mochte ich auch ihren Mitbewohner, der es immer wieder schafft, ihren Kopf, der manchmal zu viel denkt, an die richtige Stelle zu rücken und ihren Fokus auf die Dinge zu bringen, die wichtig sind.

Das Buch hat einen sehr flüssigen Schreibstil, und nicht nur einmal musste ich auch bei gewissen Aktionen schmunzeln. Der Spannungsbogen wird über die gesamte Länge aufgebaut und auch gehalten, sodass man als Leser nur so durch die Seiten fliegt, ich hatte das Buch in einem Tag ausgelesen. Die Erotikszenen sind ansprechend und prickelnd geschrieben, überwiegen jedoch nicht, sondern tragen genau richtig dazu bei, dass die Liebesgeschichte der beiden perfekt abgerundet wird.

Mit diesem Buch entwickelt sich Philippa L. Anderson schön langsam zu einer meiner Lieblingsautorinnen, und ich vergebe gerne eine Leseempfehlung für alle, die gerne Liebesromane mit einem Schuss Erotik lesen, die unterhaltsame Lesestunden bescheren sollen.

Ich durfte das Buch vorab als Rezensionsexemplar lesen, mein Dank geht dafür an die Autorin, meine Meinung ist jedoch dadurch nicht beeinflusst.


Samstag, 18. März 2017

"Herzvibrieren" von Josie Kju

Herzvibrieren von [Kju, Josie]

Inhalt:

Mona macht Ferien in Finnland. Sie will einfach nur ihre Ruhe haben und das Thema Männer ist für sie sowieso abgehakt. Das ändert sich, als der lustige Musiker Leevi in ihr Leben poltert, sie mitten in der Nacht aufweckt und ihre Tränen wegküsst. Mit ihm zusammen zu sein lässt ihr Herz vibrieren. Doch dann geht Leevi für ein Jahr nach Australien. Die Sehnsucht ist groß. Wie werden sie die Zeit ohne einander überstehen? Und kann die Liebe wirklich ganze Kontinente überwinden?


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Ich durfte das ebook im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks lesen, wofür ich mich herzlich bedanke.

Eigentlich wollte ich heute auch nur kurz reinlesen, aber der Beginn der Geschichte in erfrischend-lockerleichtem Schreibstil hat mich dann gefesselt und ich bin drangeblieben, bis ich damit fertig war :-)

Die Autorin hat einen wie gesagt erfrischenden Schreibstil und versteht es, ihre Protagonisten richtig lebendig zu schildern. Was mir auch gut gefallen hat, war, dass Mona und Leevi keine 20 sind, sondern beide schon um die 40.

Leevi mochte ich sehr gerne. Er ist ein wenig lausbubenhaft, er radebrecht deutsch, vermischt mit englisch, und das fand ich sehr charmant und hat mir wirklich gut gefallen und ihn mir auch sympathisch gemacht. Als er für ein Jahr nach Australien geht, hätte er natürlich gern, dass Mona mit ihm geht und muss dann einsehen, dass nicht immer alles so läuft, wie man es gerne hätte. An ihm hat mir gut gefallen, wie sehr er sich im Laufe der Handlung weiterentwickelt und mehr nachdenkt, und auch, wie sehr er sich um Mona bemüht.

An Mona wiederum fand ich sehr schön, dass sie sich  - trotz aller Liebe zu Leevi - trotzdem ihren Traum erfüllt, dass sie nicht alles einfach hinwirft, nur um ihm nahe zu sein, sondern versucht, sich selbst zu verwirklichen. Sie steht mit beiden Beinen fest im Leben und ist mehr ein Kopfmensch, trotzdem war sie mir sehr sympathisch. Auch sie entwickelt sich im Laufe der Geschichte sehr weiter und sieht ein, dass es manchmal auch ganz gut ist, auf sein Herz zu hören, um glücklich sein zu können.

Die Geschichte selbst wird aus beider Sicht erzählt, dazwischen kommt auch kurz Leevis Granny zu Wort. Ich mochte auch sehr, wie Leevis Familie in die Handlung eingebunden wird, wo alle Mona sehr herzlich in ihre Mitte aufnehmen. Alle Charaktere sind sehr liebevoll beschrieben und machen es dem Leser leicht, dass man sie gern hat.

Das Buch ist in sich abgeschlossen, im Nachwort wird jedoch erwähnt, dass die Geschichte um Leevi und Mona weitergehen wird.

Ich vergebe gern eine Leseempfehlung für diese romantische, süße Geschichte mit einem Schuss Ernsthaftigkeit, die mich nur so durch die Seiten hat fliegen lassen.





"Das Leben zwischen Jetzt und Hier" von Cara Mattea

Das Leben zwischen Jetzt und Hier (books2read) von [Mattea, Cara]

Inhalt: 

Neue Uni, laute Großstadt, komplizierte WG - Emilia musste für ihr Medizinstudium ins hektische Berlin ziehen und ist darüber todunglücklich. Alles erscheint ihr fremd und furchteinflößend. Dann trifft sie den Modedesign-Studenten Leo, und plötzlich fühlt sich Emilia angekommen. Durch ihn lernt sie nicht nur die vielen bunten Ecken Berlins kennen, sondern sie erfährt auch zum ersten Mal, wie sich Liebe anfühlt - zartbitter. Leo verzaubert sie mit seiner Kreativität und seinem Charme. Aber bald schon muss Emilia erfahren, dass auf seinem Leben ein Schatten liegt, der ihre gemeinsame Zukunft in weite Ferne rücken lässt. Doch das was für die beiden zählt, ist das Leben zwischen Jetzt und Hier.


Ausgabeformat: ebook


Dieses Buch ist das Debut der Autorin, mit dem sie mich sehr beeindruckt hat.

Die Geschichte wird großteils aus der Sicht von Mila und Leo erzählt, eher gegen Ende kommen auch andere Protagonisten zu Wort. Der Schreibstil ist sehr jugendlich, mit einer Sprache, die der heutigen Jugend entspricht, aber doch nicht übertrieben, mir hat sie sehr gut gefallen. Im gesamten ist das Buch sehr flüssig, emotional und eindrucksvoll geschrieben, was mich nur so durch die Seiten fliegen hat lassen.

Man merkt, dass die Autorin ihre Protagonisten mit sehr viel Liebe gezeichnet hat. Da wäre einerseits Mila, die zu Beginn ihres Studiums sehr unglücklich in der ihr fremden Stadt Berlin ist, und die sich schwer tut, in bestehende Freundschaften hineinzukommen. Sie lernt Leo kennen, der ihr hilft, sich mit Berlin anzufreunden, und die beiden verlieben sich ineinander. Leo mochte ich ebenfalls sehr gerne, er gibt Mila den Halt, den sie braucht, ist aber dann auch so stur, dass er sich schwertut, Hilfe anzunehmen, was angesichts seiner Vergangenheit auch verständlich ist.

Die Charaktere sind sehr lebensecht, mit ihren Ecken und Kanten, und keinen Moment lang hatte ich das Gefühl, dass hier irgendetwas übertrieben dargestellt wurde - im Gegenteil, hier hat man das Gefühl, man könnte Leo und Mila an der nächsten Straßenecke treffen. Auch die Nebenprotagonisten fand ich - entgegen der Meinung einiger - gut in die Gesamtgeschichte eingebaut, sie runden alles richtig ab. Besonders möchte ich hier Milas Bruder JoJo hervorheben, den ich sehr mochte.

Die Beschreibung der Umgebung der beiden - Berlin und auch Amsterdam - ist sehr bildhaft und macht Lust darauf, diese Städte mal zu besuchen, und auch die Erzählungen aus dem Medizinbereich (Mila) und der Mode (Leo) haben für mich perfekt zur Geschichte gepasst - es wird gerade so viel erklärt, dass es nicht langweilig wird und die Handlung ergänzt.

Ab der zweiten Hälfte überschlagen sich fast die Ereignisse, und es passiert ein Hammer nach dem anderen. Mir standen die Tränen in den Augen, und ich habe sehr mit den beiden mitgelitten. Das Buch endet zwar so, dass die Geschichte damit abgeschlossen sein könnte und man könnte auch hier ohne weiteres aufhören zu lesen, allerdings lassen die letzten Sätze auf eine Fortsetzung hoffen, worauf ich mich schon sehr freue.


Fazit: Entgegen dem Klappentext und auch dem Prolog, aus dem sich eine Richtung vermuten lässt, geht die Geschichte im Laufe der Handlung in eine komplett andere Richtung, ist sehr emotional und schickt den Leser auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Es ist ein Buch mit liebenswerten Charakteren, in die man sich aufgrund der klaren und flüssigen Sprache sehr gut hineinversetzen kann, ein Buch, das man - wenn man mal mit Lesen begonnen hat - schwer wieder aus der Hand legen mag. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und danke der Autorin für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares.





Mittwoch, 15. März 2017

"Dalans Prophezeiung 1 - Ein dunkler Funke" von Sarah Marie Keller

Ein dunkler Funke (Dalans Prophezeiung, Buch 1) von [Keller, Sarah Marie]

Inhalt:

Fünfhundert Jahre sind vergangen, seit der grausamste Krieg aller Zeiten die Welt in Chaos und Zerstörung gestürzt hat – ein Krieg, ausgefochten mit schrecklichen, magischen Waffen. 

Der Weltenbrand.

Nur dem Erlöser Dalan war es zu verdanken, dass die Völker der Menschen, Elfen und Orks der völligen Vernichtung entgingen.

Doch heute ist Dalan nur eine Erinnerung – genau wie seine Letzte Prophezeiung, die besagt, dass einst ein zweiter Weltenbrand wie ein schwarzes Feuer über die freien Königreiche hinwegfegen wird. 

Und diese Zeit ist entsetzlich nahe.

Drei junge Freunde ahnen noch nicht, dass sie eine wichtige Rolle in dem kommenden, dunklen Zeitalter spielen werden:

Garian ist ein Menschenjunge, der davon träumt, ein Paladin der königlichen Sturmklingen zu werden. Er ist bereit, alles für dieses Ziel zu geben, aber er weiß noch nicht, welche Opfer er dafür bringen muss.

Taya, seine Adoptivschwester aus dem Volk der Elfen, träumt dagegen von Abenteuern in fernen Ländern – doch in ihr erwacht eine dunkle Kraft, die sie zutiefst fürchtet. Und das zu Recht.

Und dann ist da noch ihr gemeinsamer Freund Uruk, ein junger Ork – kein wilder Krieger, wie viele andere seines Volkes, sondern ein angehender Gelehrter, ein Bücherwurm. Uruk glaubt fest an den Erlöser Dalan. Und schneller als ihnen lieb ist, müssen er und seine Freunde lernen, dass sich Dalans Letzte Prophezeiung sehr bald bewahrheiten wird.

Als die drei während eines Abenteuers in den Wäldern dem jungen Magier Noa begegnen, gibt es kein Zurück mehr für sie – oder ihr Königreich.

Ein dunkler Funke wurde entzündet. Und ein neuer Weltenbrand entfacht...



Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Ich habe das Buch von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, wofür ich mich herzlich bedanke.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Im Fantasy-Genre angesiedelt, bietet sie eine Mischung aus Menschen, Orks und Elfen, die friedlich zusammenleben - doch leider soll es nicht so bleiben, denn die junge Herrscherin eines benachbarten Landes trachtet danach, die Macht an sich zu reißen und die Weltherrschaft zu übernehmen.

Die Handlung ist als Lebensrückblick durch den Ork Uruk verfasst, der seiner Enkelin vom Weltenbrand-Krieg erzählt und wie es dazu gekommen ist.

Die Autorin hat eine sehr bildhafte Sprache, die es mir als Leserin leicht gemacht hat, mir die Länder vorzustellen. Auch die drei Freunde Garian, Taya und Uruk, die - obwohl ein Gespann aus Mensch, Elfe und Ork - unzertrennlich sind, haben mir sehr gut gefallen. Sie sind im Charakter ganz verschieden und doch verbinden sie feste Bande miteinander. 

Obwohl die Handlung in einem flüssigen Schreibstil geschildert wird, hat sie sich aber doch bis zur Hälfte etwas gezogen, die Beschreibungen und Einführung der Charaktere empfand ich als etwas zu ausführlich. Dann jedoch nimmt die Geschichte Schwung auf, und ich habe gebannt weitergelesen.

Alles in allem ist es das beeindruckende Debutwerk einer jungen Autorin, das mir sehr gut gefallen hat und ich vergebe hierfür gern eine Leseempfehlung.