Freitag, 1. November 2013

Leseliste Oktober 2013

Hier kommt meine Leseliste für Oktober 2013:

1) Deborah Harkness - "die Seelen der Nacht"

Inhalt: Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodleian-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken – wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben …

Hier handelt es sich um den ersten Band einer Trilogie, leider habe ich zu spät gesehen, dass der dritte Band erst kommendes Jahr erscheinen wird, sonst hätte ich noch gewartet - ich mag nicht, bei mehrteiligen Serien auf den nächsten Teil zu warten ;-)


Hier also meine Meinung: Das Buch beginnt schon spannend, auch wenn man sich reinlesen muss. Diana entdeckt in der Bibliothek ein Buch, das sie in ihren Bann zieht, trotzdem gibt sie es wieder ins Archiv zurück, da sie ihre in sich verborgenen Hexenkräfte nicht anwenden und anerkennen will. Sie lernt Matthew Clairmont kennen, einen Vampir, der sie immer mehr in ihren Bann zieht. Und natürlich - sie kommen zusammen, was sonst ;-) Allerdings gibt es noch Komplikationen, da das Manuskript jahrhundertelang verschollen war und gleichermaßen von Hexen, Dämonen und Vampiren versucht wird, in die Hand zu bekommen - und Diana ist die Einzige, die es geschafft hat, dieses Buch aus dem Archiv abzurufen.

Das Buch selbst spielt in der Jetztzeit, und Deborah Harkness versteht es sehr gut, den Leser für sich einzunehmen, Es ist flüssig geschrieben, und teilweise geht es viel um Wissenschaft (manchmal ein wenig zu viel für mich, zum Teil kam ich nicht mit bei der Erklärung der Lehre von Darwin und über die Gentechnik) - aber es hat mir sehr, sehr gut gefallen.

2) Deborah Harkness - "Wo die Nacht beginnt"


Inhalt: Ihre Liebe ist stärker als jede Regel, stärker als die Zeit und das Leben selbst. Doch als Diana und Matthew im elisabethanischen London angekommen sind, werden sie auf eine harte Probe gestellt. In einer Welt der Spione und der Täuschung muss Diana einen Tutor finden, der sie in der fortgeschrittenen Hexenkunst unterweist, während Matthew unfreiwillig mit seiner Vergangenheit konfrontiert wird. Und welche Rolle spielt der enge Kreis von Matthews Freunden, die einst die geheimnisvolle »Schule der Nacht« gründeten und ihre gemeinsame Zukunft bedrohen?


Meine Meinung: Weiter geht es mit Diana und Matthew - sie reisen in das Jahr 1690 zurück, wo sie sich auf die Suche nach dem geheimnisvollen Manuskript machen, das in der Jetztzeit sinnlos ist, weil Seiten daraus fehlen und es nicht lesbar ist.

Es hat Spaß gemacht, in das alte England einzutauchen, Deborah Harkness hat es wunderbar geschafft, das alte London auferstehen zu lassen, mit all seinem Leben darin. Auch dieses Buch hat mir sehr gut gefallen, und ich bin nun schon sehr gespannt und hoffe auf ein baldiges Erscheinen des dritten Teils, um zu erfahren, wie es mit Diana und Matthew weitergeht.

3 bis 5) Emily Bold "The Curse - Vanoras Fluch/Im Schatten der Schwestern/das Vermächtnis"


Inhalt:
Teil 1: Die Außenseiterin Samantha findet im Nachlass ihrer Großmutter ein altes Amulett. Wenig später führt ein Schüleraustausch die Siebzehnjährige nach Schottland. Kaum bei ihrer Gastfamilie angekommen, wird sie bereits von den Sagen und Mythen des Landes in den Bann gezogen. Als sie dann auch noch den attraktiven Schotten Payton kennenlernt, gerät ihre Welt vollends aus der Bahn. Der mysteriöse Highlander erobert Sams Herz im Sturm. Im Strudel der Gefühle bemerkt sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt, denn was sie nicht ahnt: Paytons Vergangenheit birgt ein dunkles Geheimnis. Ein Geheimnis, das die Schicksale ihrer beider Familien seit Jahrhunderten untrennbar miteinander verbindet und welches nun auch Sam in Lebensgefahr bringt … 
Teil 2: Nachdem Vanoras Fluch gebrochen war, schien dem Glück der beiden nun nichts mehr im Wege zu stehen. Doch dann offenbart ihnen Paytons Bruder Sean eine bittere Wahrheit. 
Es ist noch nicht vorbei. Diesmal liegt Paytons Schicksal allein in Samanthas Händen. Wird es ihnen gelingen, das Geheimnis der fünf Schwestern zu lösen? 
Die Reise ins Unbekannte führt Samantha dorthin zurück, wo alles begann – und zurück in die Arme des Schotten, der ihr Herz durch alle Zeit in seinen Händen hält … 
Teil 3: Sam gewinnt den Wettlauf gegen die Zeit und kann in die Arme des Schotten zurückkehren, der ihr Herz durch alle Zeit in seinen Händen hält.
Doch welche Schuld hat sie dabei auf sich geladen? Und wie hoch ist der Preis für ihr egoistisches Streben nach Glück? Diese Fragen zerreißen Sam, als ihrer Liebe zu Payton eigentlich nichts mehr im Weg stehen dürfte. Als dann alte Feinde aus dem Schatten der Vergangenheit treten, scheint am Ende das Böse den Sieg davonzutragen …

Also das sind drei Bücher, die mir total gut gefallen haben. Auch hier reist die Titelheldin in die Vergangenheit, und spätestens im dritten Teil, als die Vergangenheit und Jetztzeit kollidieren, wird´s dann ein bissl unübersichtlich und man muss mitdenken - das tut der Lesefreude aber absolut keinen Abbruch. Im Gegenteil, es ist eine romantische Liebesgeschichte durch alle Zeiten mit allem Drum und Dran, und es gibt zwischendurch durchaus ein paar Szenen, die zu Tränen rühren - hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil von Emily Bold ist gut, es liest sich flüssig, und man lernt so nebenbei einiges über Schottland ;-)


6 bis 8) - Kera Jung "keine wie sie - keiner wie er - keine wie wir"


Inhalt:

Teil 1: Sie ist eine grausame Heimsuchung! Davon ist Daniel überzeugt, als ihm das launige Schicksal die leicht übergewichtige, kurzsichtige und gnadenlos nervige Tina aufbürdet.
Er ist ein Gott! Resümiert Tina offenen Mundes, als ihr das Glück den attraktiven und von allen umschwärmten Womanizer Daniel schickt.
Bald jedoch müssen beide einsehen, mit ihrer ersten Einschätzung nicht unbedingt ins Schwarze getroffen zu haben. Verblüfft erkennt Daniel, dass er die naive, verwöhnte Nervensäge aus der Provinz tatsächlich zu mögen beginnt. Tina hingegen muss sich der schmerzlichen Erkenntnis stellen, dass tiefe Freundschaft nicht zwangsläufig in romantischen Gefühlen mündet. Hat ihre Liebe dennoch eine Chance?

Teil 2: Eher zufällig treffen sich Daniel und Tina nach Jahren wieder. Während Daniel sofort wie vom Donner gerührt erkennt, auf diese Begegnung nur gewartet zu haben, sieht Tina überhaupt keine Veranlassung, ihre damalige Romanze neu aufleben zu lassen. Doch er wäre nicht der dämonische Prof, würde Daniel das so einfach hinnehmen. Schließlich handelt es sich um Tina, und die war schon immer Wachs in seinen Händen. Nur leider erweist sich das Wachs als neuerdings verdammt widerspenstig. Hat Daniel dennoch eine Chance, sie von seiner Liebe und der Macht des zu wüstem Humor neigendem Schicksals zu überzeugen, oder kann man vergangene Fehler nicht wieder gut machen, so sehr man sich auch bemüht? 

Teil 3: Hals über Kopf finden Tina und Daniel sich nicht nur in einer Wohngemeinschaft, sondern auch mitten in der Liebe wieder. Wie sich jedoch bald herausstellt, wähnen sich beide ein wenig verfrüht am Ziel ihrer Wünsche. Denn viel zu schnell holen sie ihre ungeklärten Differenzen ein, und das scheinbare Liebesnest wird zum Schauplatz eines hemmungslosen Krieges. Es fliegen sprichwörtlich die Fetzen, die beiden schenken sich nichts, wenngleich sowohl Tina als auch Daniel nicht unbedingt sicher sind, was genau sie erreichen wollen. Abgesehen von einem: unter allen Umständen Recht zu behalten. Was wird geschehen? Werden sie sich bis ans Ende ihres Daseins bekämpfen oder gelingt es ihnen, über den jeweils viel zu großen Schatten des Stolzes zu springen und die Streitigkeiten beizulegen? Und als wären das nicht bereits Probleme genug, hält das Schicksal noch einige Trümpfe in der Hinterhand und wartet nur auf die passende Gelegenheit, sie endlich auszuspielen. 


meine Meinung: Als ich den ersten Band zu lesen begann, war ich nach etwa 50 Seiten so weit, das Buch wieder zur Seite zu legen, denn so ganz hat mich die Sprache nicht überzeugt. Daniel, der Frauenschwarm, lernt Tina, ein Mauerblümchen kennen und seine Meinung darüber ist zum Teil recht unverblümt (z.B.: "es glotzt ... es glotzt noch immer ...") Wenn ich nicht so viele positive Rezensionen gelesen hätte, die mich neugierig gemacht hatten, hätten mich diese zum Teil schon recht heftigen Kommentare nicht dazu gebracht, weiterzulesen. Aber dann entwickelt sich doch noch eine Geschichte daraus, die neugierig macht, wie es weiter geht. Tina und Daniel können nicht miteinander, aber auch nicht ohne einander. Dieses Thema zieht sich durch über zehn Jahre ihres (zum Teil getrennten) Lebens, bis sie am Ende vor der Frage stehen, ob es besser ist, nachzugeben, oder weiterhin auf seinem Standpunkt stehen zu bleiben. Lasst euch überraschen, ich hätte mir eine andere Geschichte erwartet, zum Teil wird´s doch recht tiefgründig, aber trotzdem hat es mir sehr gut gefallen.


9) Colleen Hoover - "Weil ich Layken liebe"


Inhalt: Nach dem Unfalltod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…

Meine Meinung: Ich habe zuerst nur die Leseprobe gelesen, die nicht viel mehr bringt, als die Inhaltsangabe - aber diese Leseprobe machte eindeutig ganz viel Lust auf mehr! Gleich bei Erscheinen habe ich mir dann das ebook geholt. 

Ich tauchte in die Geschichte ein, möchte auch nicht allzuviel von der Handlung erzählen, nur so viel - es ist hier nicht ein einfacher Teenieroman, sondern es geht tiefer. Layken und Will müssen um ihre Liebe kämpfen und es sieht nicht so aus, dass sie diesen Kampf gewinnen werden. Layken entwickelt sich in der Geschichte von einer 18jährigen zu einer vernünftigen jungen Frau, die sieht, dass nicht ihre Interessen alleine gelten, sie macht Schweres durch und wächst daran. Auch Will muss seine Prioritäten überdenken, auch er wächst im Laufe der Geschichte. Ich fand das Buch eine wunderbare Geschichte, ein sanftes Buch, bei dem man das Gefühl hat, dass Will und Layken tatsächlich da draußen irgendwo sind. Man bangt mit ihnen, hofft und drückt die Daumen, das alles gut laufen wird. Mir persönlich hat dieses Buch wirklich sehr gut gefallen.

10) Abbi Glines "Rush of Love 3 - vereint"


Inhalt: Alles scheint endlich perfekt: Blaire ist mit ihrer großen Liebe Rush verlobt und trägt sein Kind unter ihrem Herzen. Sie hat in Rosemary Beach echte Freunde gefunden und sogar damit begonnen, die verkorkste Beziehung zu ihrem Vater zu kitten. Doch ein erster Schatten fällt auf das Glück der beiden Liebenden, als Rushs Vater auftaucht, um ihn um Hilfe zu bitten, und schon bald ziehen noch dunklere Gewitterwolken auf …


meine Meinung: Ich hatte Teil 1 und 2 gelesen, die mir gut gefallen hatten, da durfte natürlich Teil 3 auch nicht fehlen.


Die Geschichte entwickelt sich weiter ... Blair wird erwachsen, ist nicht mehr so naiv - Rush erkennt, was er an ihr hat und steht auch zu ihr. Handlungsmäßig tut sich nicht so viel wie laut Inhaltsangabe angekündigt, finde ich. Das tat dem Lesevergnügen aber keinen Abbruch. Es war viel Romantik in diesem Buch, die Hochzeitsszene ist einfach supersüß :-) Also auf jeden Fall eine Leseempfehlung von mir.


11) Kathelyn Faith "Fesselnde Liebe Teil 1 und 2"


Inhalt:

Teil 1: Gwendolyn Hamlin liebt Literatur und verabscheut Schund. Als sie auf der Buchmesse über das Lieblingsbuch ihrer besten Freundin lästert, wird sie dabei von keinem Geringeren als Adrian Moore, dem Autor des Bestsellers, belauscht. Zu ihrem Entsetzen unterbreitet er ihr später ein Angebot, das die vernünftige Gwen unmöglich ablehnen kann. 
Doch schon bald stellt sie fest, dass sich hinter der attraktiven Fassade des Künstlers Geheimnisse verbergen, die sie erschauern lassen ... wird sie seiner charismatischen Anziehungskraft widerstehen können? 
Teil 2: Überzeugt davon, ohne Adrian Moore besser dran zu sein, kehrt Gwen nach Newcastle zurück. Doch sie hat die Rechnung ohne den charismatischen Schriftsteller gemacht. Dieser ist nämlich ganz und gar nicht bereit, Gwen gehen zu lassen und taucht mit einer riesigen Überraschung wieder in ihrem Leben auf. Ihr Körper verlangt nach einer Fortsetzung der Affäre, doch schon bald lässt eine anonyme Bedrohung sie zweifeln ...

Meine Meinung: Ich hatte bereits vorher ein Buch dieser Schriftstellerin gelesen "gefährliche Verlockung". Das hatte mir ganz gut gefallen.

Diese beiden  Bände hier ... es geht auch hier heftig zur Sache, wer also eindeutige Sexszenen nicht mag, der sollte die Finger davon lassen. Abgesehen davon ist die Geschichte recht gut geschrieben, einige Male musste ich auch schmunzeln bei den Dialogen der beiden Hauptdarsteller, vor allem am Anfang. Die Geschichte schreitet schnell voran und lässt sich einfach lesen. Das sind Bücher für ein Wochenende, wo man nicht allzuviel nachdenken will.

14) Jojo Moyes - "eine Handvoll Worte"

Inhalt: Du sollst wissen, dass du mein Herz in deinen Händen hältst. 1960. Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen – und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben. 2003. Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen. Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein Jahrzehnte alter Brief in die Hände: Der unbekannte Absender bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Als Ellie diese Zeilen liest, ist sie erschüttert. Was ist aus den beiden und ihrer Liebe geworden? Sie stellt Nachforschungen an und stößt auf Jennifer: eine Frau, die alles verloren hat. Alles, außer einer Handvoll kostbarer Worte. 

Meine Meinung: O.k., einige werden mich jetzt schlagen wollen, aber ich fand, das Buch kam lange nicht an "ein ganzes halbes Jahr" heran. Mag daran liegen, dass es hier "nur" um Liebe geht, daran, dass ich vielleicht auch grade nicht in der Stimmung war, aber egal, es hat mich nicht so in seinen Bann gezogen, es beschäftigt meine Gedanken nach dem Auslesen nicht, und - auch wenn die Liebesbriefe sehr schön waren - es hat mich nicht zum Weinen gebracht. 
Vielleicht hatte ich mir zu viel erwartet, die bisherigen Rezensionen überschlagen sich ja auch, aber mich persönlich hat es nicht ganz so überzeugt. Was aber wie gesagt nicht daran liegt, dass es nicht gut geschrieben wäre, denn das war es schon. 

15) Mairi McFarlane - "wir in drei Worten"


Inhalt: Rachel und Ben. Ben und Rachel. Zu Uni-Zeiten waren sie unzertrennlich. Beste Kumpels waren sie. Die Welt konnte ihnen nichts anhaben. Doch in der Nacht vor der Abschlussfeier ist etwas passiert. Seitdem haben sie sich nicht mehr gesehen. Zehn Jahre und 781 erfolglose Google-Suchen später stehen sie sich unerwartet gegenüber. Alles ist wieder wie früher. Und doch ist es ganz anders. Ben ist verheiratet, und Rachel hat sich gerade von ihrem Verlobten getrennt.

Meine Meinung: Dieses Buch hatte ich ebenfalls zuerst als Leseprobe gelesen und mir dann kurzentschlossen gleich das ebook gekauft. Dieses Buch entwickelt sich in der Geschichte total anders, als man auf Grund der kurzen Inhaltsangabe denken könnte. Rachel ist eine sympathische junge Frau, die die Auflösung ihrer Verlobung nicht auf die leichte Schulter nimmt und dann unverhofft Ben wieder trifft. Ben ist in der Zwischenzeit verheiratet, und man lebt mit den beiden mit, denn Rachel liebt Ben, möchte aber auf keinen Fall seine Ehe gefährden und zeigt es ihm daher nicht. Zwischendurch wird immer wieder in die Zeit ihres gemeinsamen Studium rückgeblendet, und im Laufe der Geschichte kristallisiert sich heraus, wie ihre Freundschaft sich entwickelt hat, wie beide ihr Leben nach dem Studium weiter gelebt haben. Ich fand es eine schöne Liebesgeschichte, mit zwei sympathischen Protagonisten, hat mir gut gefallen.


16) Maria Daniela Rainieri - "die Lüge zwischen zwei Küssen"


Inhalt: Stefano ist Mitte 30, seine Frau Valentina hat ihn verlassen und er wohnt wieder bei Mamma – höchste Zeit für einen Moment der Selbsterkenntnis! "Mir ist klar, dass Valentina keine Göttin ist. Sie ist eine normale Frau mit normalen ­Fehlern. Tatsache ist, dass auch ich nichts Besonderes bin. Aber vielleicht ist genau das Liebe: wenn zwei ganz gewöhnliche Menschen sich einzigartig und magisch ­fühlen, sobald sie zusammen sind. Bisher weiß niemand so genau, wie das funktioniert. Denn die Liebe ist geheimnisvoll. Sonst würde sie anders heißen. Algebra vielleicht." - das denkt Stefano über seine Frau. In der Theorie hat Stefano das Prinzip der Liebe verstanden, nur mit der Praxis hapert es noch. Warum hätte seine große Liebe Valentina ihn sonst verlassen? Wegen der einen oder anderen Lüge zu viel lebt Stefano nun wieder bei Mamma und trauert seiner Ehe nach. Auf der Suche nach einer Strategie, Valentina zurückzugewinnen, durchlebt er in Gedanken noch einmal seine gesamte Beziehung mit ihr – und allmählich reift in ihm die Überzeugung, dass er nicht streng nach Plan vorgehen kann, sondern im entscheidenden Moment seinem Bauchgefühl folgen muss …


Meine Meinung: Mein Eindruck ist zwiespältig. Sehr gut gefallen hat mir, dass dieses Buch aus der Sicht des Manne beschrieben wird, oft werden Bücher ja aus der Sicht der Frau beschrieben und es war witzig, mal "anders" zu lesen. Stefano lernt die Frau seines Lebens kennen, verliebt sich in sie, liebt sie mit allen ihren Fehlern. Er denkt anderes, als er ihr dann tatsächlich sagt, weil er weiß, dass frau nicht immer begeistert auf Ehrlichkeit reagiert. Sie heiraten, arbeiten daran, ein Baby zu bekommen.


Anfangs muss man sich ein wenig einlesen, aber wenn man mal im Buch drinnen ist, dann liest es sich flüssig. Die Handlung ist schlüssig und nachvollziehbar.
Mir persönlich war der Gesamteindruck der Geschichte ein wenig zu traurig. Ich hätte mich gefreut, wenn die Lebensfreude ihrer Liebe ein wenig besser rübergekommen wäre. Schön fand ich, dass diese Bedingungslosigkeit der Liebe der beiden gut dargestellt wird, dass trotz Streit und Unstimmigkeiten sie doch immer wieder zu ihrer Liebe zurück kehren.
Das Ende möchte ich nicht verraten, jeder, der dieses Buch liest, sollte sich seine eigene Meinung bilden.
Es ist kein schlechtes Buch, aber keins, das ich nochmal lesen würde, und keins, das mich nach dem Auslesen noch länger beschäftigen wird.

17) Mardi McConnochie - "Wenn das Meer die Liebe trägt"

Inhalt: Vor fünf Jahren haben Marina und der Seemann Stead drei magische Tage und Nächte miteinander verbracht - dann musste Stead zurück hinaus aufs Meer. 1943 ist er endlich wieder in Sydney, doch Marina ist spurlos verschwunden. Was Stead nicht weiß: Er ist Vater geworden, und Marina ist ihm mit dem Baby hinterhergefahren - nach London, Schanghai und Singapur, immer auf der Flucht vor dem Krieg, immer auf der Suche nach ihm, und immer war er gerade weitergereist. All die Jahre haben die beiden sich verpasst, doch sie geben die Hoffnung nicht auf, dass das Meer sie wieder zusammenführen wird ...

Meine Meinung: Das Buch beginnt mit dem Treffen zwischen Marina und Stead. Stead kehrt nach dem Landurlaub auf sein Schiff zurück, und Marina geht auf ein Schiff nach London, um ein Musikstipendium anzutreten. Dann kommt der Krieg und das Leben dazwischen ... Die Geschichte wird teils in der Gegenwart, teils in der Vergangenheit erzählt, einmal aus Marinas Sicht, einmal aus Stead´s Sicht. Es spielt in den letzten Kriegsjahren des zweiten Weltkriegs, dementsprechend ist die Handlung rund um die beiden nicht allzu fröhlich. Sowohl Stead als auch Marina verlieren nicht aus den Augen, dass sie den jeweils anderen suchen, und nur das hilft ihnen in den Kriegswirren. Ich fand das Buch gut geschrieben, man verliert die Handlung trotz des Wechsels von Gegenwart und Vergangenheit nicht aus den Augen. Der Schreibstil ist flüssig, und das Buch lässt sich ohne weiteres in ein bis zwei Tagen auslesen. Mir hat es ganz gut gefallen, auch wenn es mir - auf Grund der Zeit, in der die Handlung spielt, ein wenig zu düster und traurig war. Im Endeffekt ist es trotzdem eine schöne Liebesgeschichte, über Liebe, die über Jahre nicht schwindet und aufgibt.

Das ergibt für den Monat Oktober eine Anzahl von 5.100 gelesenen Seiten, insgesamt habe ich 2013 36.696 Seiten gelesen.

Dienstag, 1. Oktober 2013

Bücherliste September

Wie angekündigt, ist meine Bücherliste für September um einiges kürzer als die vom August :-) 13 Bücher habe ich gelesen, ein 14. habe ich begonnen, werde es aber nicht weiterlesen, weil ich nicht richtig reinkomme.

1. "Beautiful Disaster" von Jamie McGuire:
    Inhalt: Als sie Travis begegnet, ist nichts mehr wie zuvor. Abby fühlt sich unwiderstehlich von ihm angezogen, obwohl er alles ist, was sie nicht will: ein stadtbekannter Womanizer, arrogant, unverschämt – aber leider auch unverschämt sexy. Abby lässt sich auf eine Wette mit ihm ein und gerät in einen Strudel aus Zuneigung und Zurückweisung, Hingabe und Leidenschaft, der beide bis an ihre Grenzen treibt …

Meine Meinung: Die Geschichte ist aus der Sicht von Abby erzählt. Was mir hier aber ein wenig gefehlt hat, war, dass ihre Gefühle nicht so beschrieben wurden. Von daher hat mir das Buch nicht ganz so gut gefallen, auch wenn es ansonsten eine schöne Liebesgeschichte war.

2. "Walking Disaster" von Jamie McGuire:
    Inhalt: Travis ist hart im Nehmen. Aufgewachsen in einer Familie von Männern, weiß er sich durchzuschlagen. Er ist bekannt als Weiberheld und Kämpfer. Alle Jungs möchten an seiner Stelle sein, alle Mädchen an seiner Seite. Doch Abby ist anders. Sie schenkt ihm keine Bewunderung und schmachtet ihn nicht aus ihren großen, grauen Augen an. Sie wirkt unschuldig und zerbrechlich, aber Travis spürt, dass sie ein dunkles Geheimnis verbirgt. Er ist fasziniert von ihr, und er macht sich daran, das zu tun, was er seiner Mutter versprochen hat: Er kämpft für seine Liebe. Unaufhaltsam.

Meine Meinung: Dieses Buch erzählt die gleiche Geschichte wie "beautiful Disaster", aber aus Travis´Sicht. Vorab - man sollte Abbys Band gelesen haben, sonst kennt man sich hier vielleicht nicht ganz aus.

Positiv überrascht hat mich, dass in diesem Buch Travis' Gedanken und Gefühle sehr intensiv beschrieben wurden, und ab hier wurde er mir dann viel sympathischer und auch gewisse Situationen aus Band 1 nachvollziehbar. Im Prinzip findet das Buch zur gleichen Zeit statt wie Band 1, zum Teil sind es sogar die gleichen Dialoge und man weiß hier zwar schon, was als nächstes kommt, allerdings wird es trotzdem nicht langweilig.
Travis allerdings lässt viel mehr Einblick in seine Gefühle und Gedanken, was mir bei Abby wie erwähnt ein wenig gefehlt hat. Man konnte miterleben, wie sich seine Gefühle zu Abby ändern, warum er der Meinung ist, nie gut genug für sie zu sein, man bekommt Einblick in seine Familie, und warum er so ist, wie er ist. Und wenn ich in Band 1 gegen Ende noch das Gefühl hatte, er wäre zum Weichei geworden, und es mir auch ein wenig zu schnulzig wurde, so fand ich das in Band 2 nun gar nicht. Interessant, wie eine andere Sicht auch die Ansicht verändern kann :-)

Noch besser allerdings hätte mir gefallen, ein zusammengefasstes Buch zu lesen, in dem mal aus Abbys und mal aus Travis Sicht beschrieben und erzählt wird. So wäre es einfacher zu lesen, aber ich denke, da wird vielleicht auch ein wenig mitgespielt haben, dass zwei Bände sich insgesamt mehr verkaufen als ein dicker Band.

3. "Dieser Mann macht mich verrückt" von Susan Elizabeth Phillips
    Inhalt: Verflixt noch mal! Als Blue Bailey von ihrem Freund in einem Kuhkaff sitzen gelassen wird, ist ihre einzige Rettung irgend so ein Schönling im Cabrio. Denn Blue muss dringend nach Texas. Aber zum Glück findet Dean Robillard, dass auf einer Tour quer durch die USA nichts besser unterhält als eine streitlustige Blondine. Allerdings hat Blue jetzt ein weiteres Problem: Gibt’s was Schlimmeres für eine selbstbewusste junge Frau, als tagelang auf engem Raum neben einem richtig sexy Typen zu sitzen, der – und das ist ja wohl die Höhe! – noch dazu sehr nett ist?

Meine Meinung: Ich liebe ja - wie schon öfter erwähnt - die Romane von Susan Elizabeth Philipps. Auch dieser hier war einer, der mir gut gefallen hat. Es ist immer wieder amüsant zu lesen, wie sich Verwirrungen und Verwechslungen ergeben, wie sich die Charaktere entwickeln - einfach schön einfach für zwischendurch zu lesen.

4.  "Im Bann des Elfenkönigs" von C.L. Wilson

Inhalt: Einst liebte er eine Frau mit verzehrender Leidenschaft. Tausend Jahre sind vergangen, seit Rain Tairen Soul diese Liebe verlor und sich von der Welt abwandte. Doch nun stirbt sein Volk. Nur wenn Rain wieder in die Welt der Menschen geht, kann er das Volk der Fey retten. Für Ellysetta war Rain Tairen Soul nicht mehr als eine Sagengestalt. Doch dann geschieht das Ungeheuerliche: Der Elfenkönig beansprucht sie als seine Seelengefährtin. Für Ellysetta wird ein Traum wahr. Doch in Rains Seele lauert eine dunkle Macht. Kann ihre Liebe die Bestie in ihm bezwingen? 

5. "Herrin von Licht und Schatten" von C.L. Wilson

Inhalt: Ellysetta fürchtet sich vor Magie, solange sie sich erinnern kann. Doch nun, da der König der Fey, Rain Tairen Soul, sie als Seelengefährtin erkannt hat und sie heiraten will, kann sie ihre eigenen magischen Kräfte nicht länger leugnen. Außerdem benötigt Ellysetta diese Kräfte. Denn sie wird bereits von der dunklen Seite der Macht bedroht: Die bösen Magier der Eld wollen sie entführen und die Magie der schönen Frau für die eigenen Zwecke nutzen. Dabei schrecken sie vor nichts zurück. Schafft es Ellysetta mit der Liebe Rain Tairen Souls, sich der Gefahr zu stellen und der Dunkelheit zu entkommen?

6. "Die finstere Macht der Tairen Soul" von C.L. Wilson

Inhalt: Die magischen Tairen sterben - und nur eine kann sie retten: Ellysetta. Doch zahlreiche Bedrohungen umgeben die Braut des Königs der Fey wie dunkle Schatten. Ihr Verlobter, Rain Tairen Soul, wacht schützend über sie. Aber auch er kann nicht verhindern, dass sich Ellysetta schwarzer Magie bedienen muss, um die Seelen der kleinen Katzen vor dem bösen Magier Vadim Maur zu retten. Können die beiden die finstere Macht besiegen, ohne selbst in den dunklen Abgrund zu stürzen?

7. "Königin der Seelen" von C.L. Wilson

Ein grausamer Krieg wütet, und die bösen Magier von Eld stehen kurz vor ihrem größten Triumph. Um die Welt der Fey zu retten, müssen Rain Tairen Soul und Ellysetta lernen, vollends ihrer Liebe und sich selbst zu vertrauen. Doch aufgrund der Schrecken, die Rain in der Schlacht erleben musste, steht er kurz davor, dem Wahnsinn zu verfallen. Und auch Elly befürchtet, nicht gegen die wachsende Dunkelheit in ihrer Seele ankämpfen zu können. Schaffen die beiden es trotzdem, die finsteren Mächte zu besiegen?

8. "Das betörende Lied des Elfenkönigs" von C.L. Wilson

Inhalt: Zwietracht trübt die Allianz zwischen den Fey und den Celierianern zum schlechtesten Zeitpunkt: Die bösen Magier von Eld stehen Gewehr bei Fuß und bereiten sich auf den großen Schlag gegen die Allianz vor. Der böse Hohe Magier von Eld, Vadim Maur, plant schon von langer Hand die Eroberung der Schwindenden Lande - und endlich scheint er seinem Ziel näher als jemals zuvor. Tod und Zerstörung überrollen Tairens Heimat. Rain Tairen Soul und Ellysetta tragen in diesen dunklen Zeiten die zusätzliche Bürde, dass sie nach wie vor nicht in der Lage waren, ihren Seelenbund zu vollenden. So lange ist Ellysettas Schicksal immer noch nicht geschrieben ...

Meine Meinung:
Hier handelt es sich - wie schon erkannt - um eine fünfbändige Serie. Ich bin schon länger drum herumgeschlichen, denn die Buchcover sind wirklich einfach schrecklich und passen so gar nicht zur Geschichte.  Auch die Titel selbst passen nicht - Rain ist z.B. kein Elfenkönig, sondern König der Fey, und auch singt nicht Rain das betörende Lied, sondern Ellysetta muss ihr Lied finden. 

Ich habe mich dann aber doch von den positiven Rezensionen überzeugen lassen und mir versuchsweise Band 1 gegönnt und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Von Anfang an wurde ich gefesselt von der Geschichte, tauchte immer mehr in die Schwindenden Lande, Celieria, Eld und damit in die vielen verschiedenen Charaktere ein, bangte mit Ellysetta und Rain um ihre Liebe, staunte über die Kraft der Liebe, die so viel vermag, weinte um im Zuge der Serie lieb gewonnene Charaktere, die das Ende der Geschichte nicht erlebten, und musste oft genug auch schmunzeln bei bestimmten Dialogen.

Es ist alles so toll beschrieben, dass man sich gut vorstellen kann, wie die Schwindenden Lande aussehen, wie es unter Eld aussah, und die Geschichte von Ellysetta und Rain zog mich in ihren Bann. Die Entwicklung ihrer Beziehung ist sehr gut beschrieben, wie sich immer mehr Vertrauen von beiden Seiten entwickelt, aber auch, wie sowohl Rains als auch Ellies Selbstzweifel immer wieder zurückkehren, bevor am Schluss ein fulminantes Finale alles löst.

Band Nr. 5 brachte eine Spannungssteigerung, dass man einfach nicht aufhören konnte zu lesen und bis zum Schluss mitgefiebert hat.

Alles in allem hat es C.L. Wilson geschafft, hier eine Wahnsinnsgeschichte zu erschaffen, ein Epos, nach deren Lesen man fast an das Vorkommen von Fey, Elfen und Magiern glauben könnte, so lebensecht werden sie und ihr Leben und Wirken beschrieben.
Alles in allem wieder eins meiner Lesehighlights 2013.

9. "Nur ein einziger Biss" (Guardians of Eternity 3) von Alexandra Ivy

Inhalt: Darcy Smith hat ihr Leben lang das Gefühl, anders zu sein — wie anders sie ist, ahnt sie jedoch nicht einmal: Von ihr allein hängt das Überleben einer Rasse von Dämonen ab. So wird sie zum Faustpfand im Krieg zwischen den Herrschern der Nacht: Styx, Oberhaupt der Vampire, und Salvatore, Herr der Werwölfe. An der Seite des einen wartet ein unsterbliches Leben voller Freuden, an der des anderen Versklavung bis in die Ewigkeit — wenn Darcy nur wüsste, wem sie trauen kann…

Meine Meinung: Das war nach Band 1 aus der Serie ein Zwischendurch-Buch, bis ein vorgemerktes Buch aus der Bücherei verfügbar war. Sexy, unterhaltsam, schnell und leicht zu lesen, natürlich eine schöne Liebesgeschichte mit happy end :-)

10.) "Das Obsidianherz" von Ju Honisch

Inhalt: München 1865. Ein magisches Manuskript, dessen Inhalt in den falschen Händen von ultimativer Zerstörungskraft sein kann, ist verschwunden. Der britische Agent Delacroix erhält den Auftrag, die Schrift aufzuspüren und zurückzubringen, wobei ihm zwei junge bayerische Offiziere sowie ein Magiewissenschaftler hilfreich zur Seite stehen. Doch auch das Böse trachtet in mannigfaltiger Form nach der Macht des Manuskripts, um die Welt in ein Abbild seiner eigenen grausamen Phantasien umzuwandeln.
Nichts von all dem ahnt Miss Corrisande Jarrencourt, eine junge Dame, die in München nur einen wohlsituierten Ehemann sucht. Ins Geschehen hineingezogen muss sie feststellen, dass es auf dieser Welt Dinge gibt, von deren Existenz sie bis dahin nichts ahnte ...

Meine Meinung: Dieses Buch hat mich ein wenig zwiegespalten zurück gelassen. Es war nicht schlecht, hat sich aber ein wenig gezogen, und wenn es ein wenig komprimiert worden wäre, wären in der Geschichte keine Längen gewesen, zwar 100 Seiten weniger, aber es hätte auch noch gepasst. An sich hat mir die Geschichte gut gefallen, es geht auch hier ein wenig in den Fantasybereich, zeitweise ist es ein bissl düster, aber im großen und ganzen lesenswert.

11. "Schattenseelen" von Olga A. Krouk

Inhalt: Finsternis liegt über Hamburg, und die Krankenschwester Evelyn Behrens wird entführt – in eine Welt voller Gefahren und Geheimnisse … Sie muss sich entscheiden: zwischen einem Mann, der schon lange tot ist, und einem anderen, für den ihre Liebe das Todesurteil ist …

12. "Nachtseelen" von Olga A. Krouk

Inhalt: Verstörende Alpträume quälen Alba jede Nacht. Als ihr Großvater ermordet wird, werden diese Träume erschreckend real: Alba steht auf einmal im Zentrum eines gefährlichen Kampfes zwischen Nachzehrern, Metamorphen und Hexen – allein Finn, ein Metamorph, hält zu ihr. Doch kann sie ihm trauen?

13. "Hexenseelen" von Olga A. Krouk

Inhalt: Die Welt stürzt in den Abgrund. Allein Ylva, eine junge Frau mit einem dunklen Geheimnis, und Conrad, einer der gefährlichsten Nachzehrer Hamburgs, versuchen, die Ordnung wiederherzustellen. Dabei muss Ylva nicht nur mit ihrem inneren Dämon kämpfen, sondern auch für die Liebe eines Mannes, der ihr nur den Tod bringen kann...

Meine Meinung: Hier handelt es sich um eine Trilogie. Band 1 hat toll begonnen, hat mich dann aber nicht ganz so fesseln können. Es ging recht düster zu, und zum Teil schwenkte die Handlung zwischen verschiedenen Orten und Personen, dass man es manchmal schwer hatte, dem Geschehen zu folgen. Wenn man allerdings Teil 1 durch hat, dann geht die Geschichte wesentlich zusammenhängender weiter. In Teil 2 und 3 sind zwar jeweils andere Personen die Hauptpersonen, aber alle anderen kommen auch vor, und spätestens in Band 3 war ich dann in der Geschichte drinnen. Diese Trilogie hat mir alles in allem trotz einiger Hänger recht gut gefallen.

14. "Schattenkrieg - Druidenchronik Teil 1" von Andreas Saumweber

Inhalt: Keelin ist eine stressgeplagte Krankenschwester in Inverness. Ihre Nächte sind erfüllt von Albträumen. Als sie feststellt, dass diese Träume Wirklichkeit sind, gerät ihr Leben komplett aus den Fugen. Plötzlich wird sie von düsteren Schattenwesen gejagt und findet Zuflucht bei Druiden, die in einer anderen Welt als archaische Herrscher die Traditionen jahrtausendealter Stämme bewachen. Doch die erhoffte Sicherheit findet sie hier nicht - ein großer Konflikt zwischen Schatten und Stämmen bahnt sich an. Und während die Druiden Ränke und Intrigen schmieden, rüsten die Schattenlords zum Krieg. Keelin erkennt, dass auch sie kämpfen werden muss, um in dem heraufziehenden Konflikt nicht unterzugehen. Derrien, seines Zeichens ein keltischer Druide, glaubte, die Schattenarmee des dunklen Lords Rushai endgültig besiegt zu haben, doch plötzlich mehren sich die Anzeichen, dass die Schatten zurück sind - und mit Menschenwesen,, die von ihnen zu Sklaven gemacht werden. Aus der modernen Außenwelt dringen sie in die archaische Innenwelt ein - um die Kelten und Bretonen zurückzudrängen. Auch wenn er den Krieg verabscheut, so scheint Derrien keine Wahl zu haben, als sich dem dunklen Gegner erneut zu stellen. Doch da gerät er in eine magische Falle...

Meine Meinung: Das hier ist echt schwer. Es handelt sich um den ersten von drei Teilen. Es ist nicht schlecht geschrieben, auch die Geschichte an sich hört sich nach der Inhaltsangabe interessant an. Aber ... es ist oft so ausführlich beschrieben, dass ich jetzt - nach fast 250 von 700 Seiten - noch immer nicht in die Geschichte reinkomme. Die ganzen Familien mit ihren Vorfahren, wer zu wem gehört - es ist meiner Meinung nach einfach zu viel. Wenn die Geschichte kürzer gefasst wäre, wäre sie wesentlich einfacher zu lesen. Vielleicht braucht man diese vielen Informationen in der weiteren Geschichte noch, aber jetzt ist es einfach nur sehr lähmend. Leider, denn ich bin ziemlich überzeugt, dass ich dieses Buch lassen werde, es strengt mich einfach zu sehr an.


Alles in allem habe ich im September nunmehr 13,5 Bücher mit insgesamt 5.153 Seiten gelesen.





Sonntag, 1. September 2013

Leseliste August 2013

Tja, der August hat meine bisherigen Lesemonate um Längen geschlagen - kein Wunder, hatte ich doch in der Zeit knapp zwei Wochen Urlaub, und einige freie Tage dazwischen ... einige von euch haben sich gewundert, wie ich es schaffe, diese Mengen zu lesen: Obwohl ich nebenbei eine Familie und Haushalt habe, schaffe ich das trotz Lesens ganz gut (meistens jedenfalls ;-)). Das liegt an meinem Mann, der mich unterstützt, mir immer wieder Freizeit schaufelt, Kinder, die auch im Haushalt mithelfen, und vor allem waren jetzt Ferien, das heißt kein Stoff abzuprüfen, nichts anzuschauen und zu kontrollieren. Abgesehen davon, dass ich sehr schnell lese, und es auch mal passieren kann, wenn ich in ein Buch so richtig reinkippe, dass ich mal bis spät nachts (oder frühmorgens, wie man´s nimmt) durchlesen kann, ohne müde zu werden ;-) Und wenn es vor allem Bücher sind, bei denen man nicht so viel mitdenken muss, geht das Lesen natürlich noch viel schneller ... Aber ab morgen geht wieder die Schule los und ich kann garantieren, meine gelesenen Seiten werden sich in den kommenden Monaten radikal dezimieren :-)

So, jetzt aber zu meinen Büchern - 27 waren es insgesamt im August, alles davon waren ebooks.

"Süß wie die Sünde" von Victoria Dahl ... ein schönes Buch für zwischendurch, spielt irgendwann im 19. Jahrhundert.

"Die Windhams" (3 Teile) und "gefährliche Ingrigen" von Emily Bold. Eine Bücherreihe, bei der es um zwei Brüder und deren Schwester geht, sowie um einen Freund der Familie. In jedem Buch geht es um eine der Personen. Diese Bücher sind sehr ähnlich denen aus der "historical"-Reihe, die ich mit etwa 18 Jahren verschlungen habe. Liebesromane sind halt immer schön :-)

"Flügelschlag", "Feuerschwingen" und "Himmelsschwingen" von  Jeannine Krock. Diese Bücher waren eins der Higlights im heurigen Jahr für mich. Alle drei sind Engelromane - aber nicht von der Art, in denen Engelchen auf einer Wolke rumsitzen und alles schön und nett ist, sondern hier geht es um Engel, gefallene Engel, Luzifer, und alles spielt sich im Heute ab. Einfach schön zu lesen, die Liebe darf auch nicht fehlen, aber das waren wieder mal  Bücher zum Reinkippen :-) "Himmelsschwingen" ist ein Kurzroman, der hat mir nicht ganz so gut gefallen, und spielt in der Zeit vor den anderen beiden Bänden. Jeannine Krock ist auf jeden Fall eine Schriftstellerin, von der ich noch gerne mehr lesen will - und es gibt noch einige Bücher mehr, die sie geschrieben hat, da freu ich mich schon drauf.

"Ascheherz" von Nina Blazon - ein an sich gutes Buch, aber ich bin nicht richtig reingekommen. Ich empfand es als düster, dauernd hatte die Protagonistin dieses Romans (er ist in ich-Form geschrieben) Träume, und ich brauchte lange, bis ich zwischen den Träumen und der Erzählung an sich eine zusammenhängende Geschichte und die Geschichte hinter der Geschichte erkannte. Nicht schlecht, aber kein Highlight.

"Der Kuss des Dämons/das Herz des Dämons/das Blut des Dämons" von Lynn Raven. Noch so ein Highlight für heuer. Lynn Raven schreibt unglaublich phantasievoll, beschreibt toll Charaktere und Orte, und man hat das Gefühl, mitten drin zu sein. Es ist ein Vampirroman, und bis zur Hälfte des ersten Bandes war es sehr "Twilight"-ähnlich, sodass ich das Buch schon wieder weglegen wollte. Aber dann - dann kippt die Geschichte in eine ganz andere Richtung. Lynn Raven ist jedenfalls auch eine, die sich zu einer meiner Lieblingsschriftstellerinnen entwickelt.

"Gefährliche Verlockung" von Kathelyn Faith - einer der vielen Romane, die im Schatten der Shades-of-Grey sind ... war aber gut geschrieben.

"Aus Versehen verliebt" von Susan Elizabeth Philipps - da sag ich gar nix mehr, ich les die Philipps-Romane einfach gerne :-)

Jetzt kommt eines meiner überdrüber-Higlights für heuer: "Kirschroter Sommer" und "Türkisgrüner Winter" von Carina Bartsch. Ich bin jemand, den ein Buch nicht so interessiert, wenn das Cover mich nicht anspricht. Die vielen positiven Rezensionen hatten mich aber überzeugt, es doch damit zu probieren - und gut war es :-)
Es ist eine Liebesgeschichte um ein Pärchen in Berlin, einfach toll geschrieben, aus der Sicht der Heldin des Romans. Ich habe schon lange keinen Roman mehr gelesen, der so witzig, romantisch, schön ist und einen auch (am Ende des Winter-Bandes) ein wenig zum Weinen bringt. Ich habe beide Bücher verschlungen, gleich danach nochmal quergelesen, und ich hatte auf Grund der Schreibart dieses Romans das Gefühl, man könnte Emely und Elyas anrufen und fragen, wie´s ihnen geht, so aus dem Leben gegriffen hat sie ihre Figuren und die Geschichte drumherum. So soll wahre Liebe sein :-) - aber es ist nicht kitschig, Emely ist einfach so witzig: zu lesen, was sich in ihrem Kopf tut und was sie denkt, und was sie dann tatsächlich tut und sagt - einfach herrlich :-) Und Carina hat es geschafft, die Liebe mit allem Drumherum und dem Kummer, den sie verursachen kann, so wunderbar zu beschreiben.
Diese beiden Bücher sind die ersten von Carina Bartsch. Sie hat sie auf eigenes Risiko zuerst in einem eigenen Verlag als ebook herausgegeben, in der Zwischenzeit gibt es sie auch als Taschenbuch. Glück für uns, dass sie dieses Risiko gewagt hat, ansonsten hätten wir eine großartige Geschichte verpasst. Schaut mal auf ihre homepage, es tut gut zu sehen, wie sehr sie sich über Rückmeldungen ihrer Fans freut, und sie ist die erste Schriftstellerin, bei der ich das Gefühl hatte, ihr meine Meinung zu ihren Büchern schreiben zu müssen :-)
Bücher sind dann gut, wenn sie im Kopf nacharbeiten - und diese beiden tun es definitiv und vor allem für lange :-) - also eine eindeutige Kaufempfehlung - das muss man gelesen haben! Und vielleicht sollte ich mich doch nicht immer vom Cover beeinflussen lassen ;-)

"Sommernachtszauber" von Christina Jones - ein einfacher kleiner, schöner Liebesroman für zwischendurch, nichts, was im Kopf lange hängen bleibt.

"Blutbraut" von Lynn Raven - siehe meine obige Rezension der Dämonen-Reihe. Wieder ein Buch von Lynn Raven, in das ich einfach reingekippt bin, binnen zwei Tagen ausgelesen habe. Eine Geschichte um Vampire und Dämonen, und noch viel mehr. Lest selbst und lasst euch überraschen :-)

"Mond-Silber-Licht/Mond-Silber-Zauber/Mond-Silber-Traum" von Marah Woolf. Naja, ein Dreiteiler, der mich etwas zwiespältig gelassen hat. Es geht um Wassermänner, Feen, Elfen und anderes, eine wunderbare Liebesgeschichte. Von der Schreibart hatten diese drei Bücher leider noch viel Potential nach oben. Es ist aus Sicht des Mädchens geschrieben, aber leider erfährt man nicht viel Einblick in ihre Gedanken. Es gibt sehr viele direkte Reden, sehr viele Ungereimtheiten im Verhalten (z.B. - "er blickte mich sorgenvoll an" - aber dann kommt keine wie immer geartete Erklärung, warum er sich Sorgen macht) ... und das hat - obwohl sich der Schreibstil nach Teil 1 gebessert hat hat, mir nicht so gut gefallen. Wenn in der Ich-Form erzählt wird, erwarte ich  mir, viel von den Gedanken zu lesen, die sich in dieser Person abspielen, aber leider war dies hier nicht ganz so. Also wie gesagt - eine wunderbare Geschichte, schreibmäßig leider nicht so gut umgesetzt.

"Der Nacht ergeben" von Alexandra Ivy. Ein Roman um Dämonen, Vampire und Co., nicht schlecht, aber zum Teil war´s mir schon zu kitschig ;-)

"Glücklich gestrandet" - ein weiterer Roman von Katie Fforde, einer von ihr, der mir noch am besten gefallen hat.

"Dreimal Liebe" von Carina Bartsch - ja, die mit dem Kirschensommer und türkisem Winter - drei Kurzgeschichten, insgesamt nur 60 Seiten, also ist jede für sich nicht allzu lange - das hat mich gestört, denn ich hätte gerne länger gelesen, mich länger mit den Figuren beschäftigt, denn auch hier hat Carina so zauberhaft und wundervoll die Liebe beschrieben, dass man so schnell reingekippt war und leider gleich wieder draußen - liebe Carina, bitte beim nächsten Band wieder ganz, ganz viel von dir, das war eindeutig zu kurz! Und hier hat mir das Cover übrigens ganz wunderbar gefallen :-)

"Der Kuss des Kjer" von Lynn Raven - wieder mal :-) Wunderbar, wunderschön, allerdings hat mir die Blutbraut noch ein wenig besser gefallen. Aber auch hier wiederum - es ist alles so phantasievoll und toll geschrieben, dass man die Personen und auch Orte praktisch vor seinem inneren Auge vorbeiziehen sieht.

"Beastley" von Alex Flinn - eine moderne "die Schöne und das Biest"-Geschichte. Nett geschrieben, am Ende natürlich Happy End, und wer den Disney-Film kennt, der findet in diesem Buch die eine oder andere Paralelle.

"Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes - wow, mein nächstes absolutes Buchhighlight für heuer. Ich weiß gar nicht, wo anfangen, dieses Buch geht so unter die Haut, beschäftigte mich noch lange danach (und tut es auch jetzt noch), denn es ist nicht einfach nur eine Liebesgeschichte, sondern es geht auch um Leben mit Behinderung und Sterbehilfe. Jojo hat es geschafft, dieses starke Thema dennoch in eine sanfte Liebesgeschichte zu verpacken, man ist von Anfang an gefesselt und muss einfach weiter lesen, ich musste schmunzeln, lachen, habe gehofft, gebangt, geweint . Lange hat es kein Buch mehr geschafft, mich zum Weinen zu bringen, dieses hat es problemlos geschafft - auch hier ist eine eindeutige Kaufempfehlung! Man kann sich nicht von anderen sagen lassen, wie dieses Buch ist, dazu ist es viel zu vielfältig, man muss es einfach gelesen haben!

"Der Klang des Herzens" von Jojo Moyes. Dieses ist ein älteres Buch von ihr, es war wiederum sehr gut geschrieben, kommt allerdings nicht an das ganze halbe Jahr heran.



So, das waren meine Bücher für den Monat August, 8.694 Seiten waren es insgesamt (wenn man bedenkt, dass ich das Kirsch- und Winterbuch zweimal gelesen habe, wären es sogar noch mehr). Für das gesamte Jahr ergibt das bisher 26.443 gelesene Seiten - damit habe ich das Jahr 2012 mit 18.000 Seiten bereits weit überholt :-)

Bezüglich der Covers muss ich grundsätzlich sagen, dass ich in einer Buchhandlung, wenn mich das Cover nicht anspricht, oft Bücher gar nicht näher anschaue. Ich weiß, ist blöde, aber ist so - so wäre mir sicherlich der Kirschensommer und der türkise Winter in einer Buchhandlung auch nicht näher ins Auge gefallen. Gottseidank lese ich seit knapp zwei Jahren so gut wie nur mehr ebooks (die tatsächlichen Bücher für heuer kann ich an einer Hand abzählen), und da stört es mich nicht gar so sehr, wie die Covers ausschauen, aber trotzdem - wenn ich in meinen online-Lieblingsbuchsshops stöbere, gehe ich doch auch noch sehr oft nach dem Aussehen des Titelbildes - lasse mich aber dann doch auch von Rezensionen überzeugen.
Den Sommer und Winter habe ich mir nun - obwohl ursprünglich als ebook gekauft - doch auch in Buchform gekauft, ebenso das ganze halbe Jahr von Jojo Moyes - das sind Bücher, die ich sicherlich nochmal lesen werde, und die ich auch gerne in meinem Buchregal stehen haben möchte. Es ist doch auch schön, wenn man mal ein Buch durchblättert, das geht mit einem reader halt nicht so gut ;-)

Montag, 12. August 2013

Bücherliste Juli 2013

Also, jetzt wird´s heftig :-) im Juli habe ich gaaaanz viel gelesen - ist dadurch geschuldet, dass endlich der Schulstress vorbei war und ich mich so richtig hängen lassen konnte, wenn ich zuhause war, außerdem hatte ich auch noch 1,5 Wochen Urlaub, in denen ich mich so richtig reinhängen konnte. Und ich warne euch vor - wer tief schürfende Lektüre erwartet, wird enttäuscht werden. Im Sommer habe ich am liebsten einfache, schöne Geschichten, Romantik und Liebe - die Krimis kommen dann, wenn´s wieder kälter wird :-)

Also, los geht´s:

"Crossfire Teil 1 bis 3" von Sylvia Day - ähnlich wie Shades of Grey, zeitweise ein bissl heftig, aber trotzdem fesselnd, und man möchte wissen, wie´s weitergeht - am Ende von Teil 3 habe ich allerdings erfahren, dass noch weitere folgen *grummel*

"Shades of Grey Teil 1 bis 3" von E.L. James - ja, ich gestehe, ich liebe diese Bücher. Habe sie letzten Winter gelesen und jetzt nochmal. Ich finde die ganze Geschichte um Christian und Ana einfach schön :-)

"Fire after dark Teil 1 bis 3" von Sadie Matthews - irgendwie fällt mir auf, dass der Juli im SoG-Genre bleibt :-) - hat mir nicht so gut gefallen und hat teilweise einige heftige (Sex)-Szenen, hat mich aber doch so gefesselt, dass ich nicht mittendrin aufhören wollte :-)

"wer will schon einen Traummann" von Susan Elizabeth Phillips. Diese Schriftstellerin mag ich sehr gerne, sie schreibt leichte, lockere Lektüre. Besonders gefällt mir, dass die Hauptdarsteller von einem Buch dann als "Nebenrolle" in einem anderen Buch wieder vorkommen - insgesamt hab ich jetzt glaub ich fünf Bücher, in denen das der Fall war, und ich bin auf der Suche nach weiteren.

"Fremd flirten" von Anke Greifeneder - ein schönes Buch mit einer süßen Hauptdarstellerin - hat mir sehr gut gefallen.

"Sommerküsse voller Sehnsucht" von Katie Fforde. Hat mir gut gefallen.

"House of night Teil 10" von P.C. Cast - die anderen Bände habe ich auch schon gelesen, leider liegt der vorige schon einige Zeit zurück, daher brauchte ich ein wenig, um wieder reinzukommen. Ich bin schon gespannt auf Teil 11 - und ja, ich weiß, ist eigentlich eher eine Jugendbuchreihe, aber ich liebe Fantasy-Romane :)

"dir verfallen" von J. Kenner - war nicht schlecht, ist aber leider erst Teil 1, der nächste kommt erst im Herbst. Ähnliches Strickmuster wie SoG, mal schauen, wie es sich weiter entwickelt.

"ich weiß, du bist hier" von Laura Brodie. Naja, nicht schlecht, konnte mich aber nicht so richtig fesseln.

"die Laufmasche - 17 Gelegenheiten, den Traummann zu verpassen" von Kerstin Gier. Wie gesagt, Kerstin Gier lese ich gerne, wieder eine schöne Geschichte um die Liebe.

"Rush of love Teil 1 und 2" von Abbi Glines. Eine Liebesgeschichte mit einer naiven Protagonistin, nicht so schlecht, aber es gibt besseres - Teil 3 werde ich dann trotzdem lesen, wenn er rauskommt :-)

"der Duft von Zitronen" von Brigitta d'Orazio. Ein zauberhafter Roman rund um Irrungen und Wirren der Liebe, hat mir sehr gut gefallen.

"Wer ja sagt, muss sich wirklich trauen", "Kopfüber in die Kissen", "der schönste Fehler meines Lebens" und "kein Mann für eine Nacht" von Susan Elizabeth Philipps - siehe oben - zauberhaft und macht viel Spaß zu lesen.

"Cottage mit Aussicht" von Katie Fforde. Zauberhaft, ich sehe das kleine Cottage richtig vor mir.

So, das waren im Juli sage und schreibe 25,5 Bücher mit 7.631 Seiten  - irre, oder?

Und der August wird´s vielleicht noch toppen, ich bin am besten Weg dazu :-)










Bücherliste Juni

Der Juni ...

da habe ich den Jungen, der Träume schenkte ausgelesen, wie gesagt, hat mir sehr gut gefallen.

"Toxic" von Mark T. Sullivan - ein Krimi, nicht all zu lang, hat mir aber sehr gut gefallen und mich bis zum letzten Moment gefesselt.

"Verachtung" von Jussi Adler Olsen. Ein Krimi, bereits der 4. Fall für Carl Mork - ist zwar auch eher düster, ich finde aber, dass jeder Band besser als der vorherige war. Ich mag die Krimis von ihm sehr gerne.

"Lügen, die von Herzen kommen" von Kerstin Gier. Also die mag ich sowieso, die schreibt so erfrischend. Hat mir also gut gefallen.

"Im Himmel mit Ben" von Andrea Russo. Ui, ein Roman, der ein bissl zum Weinen bringt, aber wunderschön ist.

"die verlorenen Spuren" von Kate Morton. Ein Buch, in dem sich Gegenwart und Vergangenheit mischen, hat mir gut gefallen.

Macht für den Juni 5 Romane mit 1.762 Seiten.

Bücherliste Mai

Der Mai war auch nicht viel bücherreicher - er ist gemeinsam mit dem April einer der Monate, wo ich zu wenig Zeit für irgendwas finde -  Geburtstagsfeiern lassen grüßen :-)

Also:

"das verlorene Labyrinth" von Kate Mosse - hat mir gut gefallen, wenn es auch zeitweise ein bissl langatmig war, allerdings liegt das vielleicht auch daran, dass ich nicht so richtig reingefunden habe, weil immer nur kurze Zeit zum Lesen in einem Stück vorhanden war.

"dunkles Feuer" von Elvira Zeißler - auch ein bissl düster, hat mir zwar nicht so schlecht gefallen, aber blieb mir nicht wirklich in Erinnerung, musste jetzt auch schnell nachgoogeln wegen des Inhalts- der sich laut Klappentext besser anhört als das Buch tatsächlich war.

Und ein weiteres Buch habe ich begonnen, "der Junge, der Träume schenkte" von Luca di Vulvio. Dieses Buch wurde bis auf knapp 100 Seiten noch im Mai gelesen und hat mir sehr gut gefallen - ein Schmöker, sowas hab ich sowieso gerne. Teilweise auch ein bissl düster, manchmal ein bissl langatmig, aber nie so fad, dass es mich nicht gereizt hätte weiterzulesen.

Macht für den Mai 2 Bücher mit 864 Seiten - nicht so überragend ;-)

Bücherliste April 2013

uiuiui, schon so lange habe ich meine Bücherliste nicht aktualisiert - soll aber nicht heißen, dass ich nicht lese - im Gegenteil ... die letzten Monate habe ich so viel gelesen wie schon lange nicht mehr ...

Also, die Bücherliste April:

Ausgelesen habe ich "das verlorene Labyrinth" von Kate Mosse. Das Buch hat mir sehr gut gefallen.

Armin Öhri - "Sinfonie des Todes" - hat mich  nicht so besonders vom Hocker gehauen, es ist ein Krimi im alten Wien und war mir persönlich viel zu düster.

"mein zauberhafter Garten" von Sarah Addison Allen - ein Roman, der mir sehr gut gefallen hat.

macht also für den April 2,5 Bücher mit ingesamt 1.408 Seiten.

o.k., dieser Monat zählt eindeutig nicht zu den bücherreichsten des Jahres :-)





Montag, 1. April 2013

Bücherliste März

Im März hatte ich wieder ein kleines bisschen mehr Zeit fürs Lesen:

Bartimäus 2 v. Jonathan Stroud - fertig gelesen
Die Eisfestung v. Jonathan Stroud - nur 100 Seiten gelesen, hat mir gar nicht so gut gefallen, obwohl der gleiche Schriftsteller
Die Chroniken von Araluen Teil 1 und 2 v. John Flanagan - da geht´s noch weiter bis Teil 10 oder so, möchte ich auf jeden Fall alle lesen.
Bartimäus 3 und 4 v. Jonathan Stroud
Das verlorene Labyrinth von Kate Mosse - begonnen und gefällt mir sehr gut, heute lese ich weiter.
Alles als ebook.

Das macht 1.506 Seiten im März und eine Gesamtzahl von 6.084 Seiten für 2013 - und Karin hat mich wie erwartet bereits überholt ;-)

Ich wünsche euch einen wunderschönen Feiertag, verbringt ihn schön!

Freitag, 1. März 2013

Bücherliste Februar

Naja, war ja absehbar, dass ich die Bücherliste von Jänner nicht so schnell toppen können werde :-)
Im Februar war die Ausbeute seeehr mager ... zwei Bücher hab ich begonnen und dann aufgehört, weil sie es nicht geschafft haben, mich zu fesseln, ein Buch hab ich ausgelesen, beim vierten fehlen mir noch 98 Seiten.

Da waren also:

1) Schlangenlinien von Minette Walters - 149 Seiten gelesen
2) Glencoe von Charlotte Lyne - 150 Seiten gelesen
3) Bartimäus 1 von Jonathan Stroud - 412 Seiten, ausgelesen
4) Bartimäus 2 von Jonathan Stroud - 400 Seiten gelesen, heute kille ich dann den Rest *g*

Macht eine Ausbeute von 1.111 Seiten im Februar, Gesamtstatistik 2013: 4.578 Seiten.

Donnerstag, 31. Januar 2013

Bücher ...

... ich liebe es, zu lesen ... als Kind hat mich meine Mama mit etwa 10 Jahren in der Bücherei angemeldet, und ich kann mich heute noch an das Gefühl erinnern, als ich dort das erste Mal stand und mir die vielen, vielen Bücher anschaute und mich fühlte wie im Paradies - so viele Bücher, und alles für mich! :-)
Als meine Kinder zur Welt kamen, schwand die Zeit, in der ich lesen konnte, massiv dahin, und so gingen einige Jahre ins Land, in denen ich fast nicht las ... und seit ein paar Jahren lese ich wieder - viel - abends vom Einschlafen ist Lesen ein Muss :-) ich kann nicht schlafen, wenn ich nicht zumindest eine Seite gelesen habe, die ich oft dreimal lese und noch immer nicht kapiere, weil ich eh schon so müde bin *lach* - aber ohne geht ganz einfach nicht ;-)

Karin hat mich dann vor etwas über einem Jahr dazu "überredet", es doch mit einem e-book-reader zu probieren - lange Zeit wehrte ich  mich - seit Weihnachten 2011 hab ich nun doch einen - einen Sony e-book-reader - und wenn er auch das Gefühl, ein Buch zu halten, nicht ersetzen kann, lese ich nun doch  hauptsächlich mit ihm - es ist so bequem damit - ich kann im Bett liegen, ohne dass mir die Finger abfallen bei einem dicken Buch, ich kann ihn locker in die Handtasche stecken, muss keine Angst haben, dass das Lesezeichen vielleicht rausfällt und ich nicht mehr weiß, wo ich war ... also einfach bequem ... ich liebe ihn :-)
Vergangenes Jahr - ebenfalls auf Karins Idee hin - habe ich mal begonnen, eine Liste zu führen, welche Bücher ich gelesen habe, wie viele Seiten, und was sie gekostet haben.
Und so kam ich vergangenes Jahr auf 44 Bücher mit einer Gesamtseitenanzahl von 18.141 Seiten. Gar nicht so schlecht ...

Und für heuer möchte ich euch - wenn ihr denn das lesen mögt - teilhaben lassen an meiner monatlichen Statistik:

Im Jänner 2012 waren dies:

Erlösung Jussi Adler-Olsen
Ein unmoralisches Sonderangebot Kerstin Gier
Sag´s nicht weiter, Liebling Sophie Kinsella 
Dinner für drei Susan Elizabeth Philipps
Plötzlich Fee 1 - Sommernacht Julie Kagawa
Plötzlich Fee 2 - Winternacht Julie Kagawa
Plötzlich Fee 3 - Herbstnacht Julie Kagawa
Plötzlich Fee 4 - Frühlingsnacht Julie Kagawa
Plötzlich Fee 5 - d. Geheimnis v. Nimmernie Julie Kagawa
Im Koma Joy Fielding

10 Bücher, die Gesamtseitenanzahl beträgt 3.467 Seiten - gar nicht so schlecht für ein Monat, oder?

Die Plötzlich-Fee-Serie war etwas, wo ich so richtig reingekippt bin ... ich liebe ja sowieso Fortsetzungsbücher oder so ganz dicke Schmöker, da kann ich gar nicht aufhören zu lesen ;-)

Jetzt bin ich dann selbst mal gespannt, wieviel Seiten ich dann im Februar schaffen werde ;-) Jetzt geh ich  mal schmökern, welches Buch als nächstes an die Reihe kommt ;-)

Ich wünsche euch einen schönen Abend!