Freitag, 4. April 2014

Leseliste März 2014

1.) "a risk worth taking" von Melissa Klein (englisch)

Inhalt: Abby lernt auf der Hochzeit ihres Sohnes den Bruder der Braut kennen, und sofort springt bei ihnen der Funke über. Aber Abby macht sich Sorgen, wie sich das Verhältnis ihrer Familie ändern könnte, wenn es mit ihm nicht klappen sollte, und zieht sich zurück - allerdings hat sie nicht mit seiner Hartnäckigkeit gerechnet und verliebt sich in ihn. Auf ihren Wunsch halten sie ihre Beziehung jedoch geheim, weil sie Angst hat, dass ihr Sohn oder Schwiegertochter nicht mit der Beziehung umgehen können. Aber es kommt natürlich doch heraus ...

Meine Meinung:
Einmal ein Roman, bei denen die Hauptpersonen nicht in den 20ern sind, sondern schon ein Stück älter. Es ist eine süße Liebesgeschichte, und Abbys Sorgen, dass es mit der Beziehung nicht klappen könnte, und dass es dann innerhalb der Familie Probleme geben könnte, werden sehr gut dargestellt. Als sie einsieht, dass man nur einmal  lebt, ist es schon beinahe zu spät. Ich fand es eine schöne Geschichte für zwischendurch.

2.) "honeysuckle and Jasmine" von Liz David (englisch)
Inhalt: Senia wächst in Mintang als Waise auf und wird mit sechs Jahren von einem Ehepaar adoptiert. Als sie 16 ist, wird sie von ihrem Adoptivvater missbraucht, doch als sie es ihrer Adoptivmutter erzählt, glaubt ihr diese nicht und wirft sie aus dem Haus. Senia findet Unterschlupf im Waisenhaus und arbeitet dort in weiterer Folge als Mädchen für alles, bis sie von einem Ehepaar aus Deutschland als au pair-Mädchen angestellt wird und nach Deutschland zieht. Dort lernt sie Miina kennen, ein Mädchen aus Somalia, das ebenfalls als au pair-Mädchen arbeitet. Schnell entsteht eine tiefe Freundschaft zwischen den beiden. Senia lernt Roman kennen, der einem Restaurant arbeitet, doch dann kommt die Vergangenheit zurück ...

meine Meinung: Dieser Roman hat mich tief berührt. Senia muss in jungen Jahren schon so viel mitmachen, doch sie rappelt sich immer wieder auf, macht immer weiter, obwohl sie schwere Schickalsschläge treffen. Auch Miina hatte es nicht einfach in ihrem Leben, und auch ihr werden im Laufe der Geschichte einige Steine in den Weg gelegt. Die Schriftstellerin hat die Freundschaft der beiden jungen Frauen so überzeugend dargestellt, es wird zum Teil aus Senias und zum Teil aus Miinas Sicht erzählt, so hat sie es gut geschafft, die Gefühle von beiden sehr gut darzustellen. Mir hat dieses Buch sehr, sehr gut gefallen, und es ist sicherlich fürs erste mein Lesehighlight für den März.

3.) "no greater love (Pascal Trilogy 1)" von Katherine Kingsley (englisch)

Inhalt: Die Geschichte spielt um ca. 1820. Nicholas Daventry kehrt nach 10 Jahren im Exil in Indien nach England zurück, weil sein Onkel ihn darum gebeten hat. Er muss jedoch feststellen, dass sein Onkel krank und nicht kontaktierbar im Bett liegt. Als er seiner verhassten Stieftante erklärt, dass er das auf dem Herrengrundstück liegende Häuschen Ravens Close renovieren  möchte, das dem Verfall preis gegeben wurde, und in dem er vor seiner Abreise nach Indien gelebt hatte, klärt sie ihn darüber auf, dass sein Onkel nach seiner Abreise verfügt hatte, dass er Ravens Close nur behalten kann, wenn er vor seinem 30. Geburtstag heiratet - der in drei Wochen ist. Verzweifelt überlegt er einen Ausweg aus diesem Dilemma, als ihm die Modistin seiner Stiefmutter einfällt, die er an diesem Tag kennen gelernt hatte, als er voller Verzweiflung über den Verfall des Hauses war ...

meine Meinung: Ein historischer Roman genau nach meinem Geschmack. Die Modistin Georgia ist verzweifelt unter der Fuchtel seiner Stieftante, und nimmt Nicholas´ Angebot einer Heirat als Ausweg aus der Krise mit Freuden an. Die Geschichte der Entwicklung ihrer Beziehung ist wunderbar beschrieben, die Herzlichkeit von Georgia und Nicholas´ Dämonen der Vergangenheit, die nach seiner Rückkehr nach England wieder hervorkommen, lassen mit den beiden mit bangen. Gemeinsam bauen sie Ravens Close wieder auf, und alleine diese beschriebenen Fortschritte sind wunderbar zu lesen. Eine wunderbare Geschichte, die ich sehr genossen habe, und ich freue mich schon auf Teil 2 und 3, die ich schon am Reader habe und die nur darauf warten, die Geschichte der Familie Daventry weiter zu erzählen.

4.) "Menschenkind - Black Dagger 7" v. J.R. Ward

5.) "Erwartung - der Marco-Effekt" von Jussi Adler Olsen
Obwohl ich die Krimis von Jussi Adler Olsen sehr gerne mag und bisher alle gelesen habe, ist mein Krimi-Bedarf derzeit offenbar gedeckt und ich habe zwar 110 Seiten gelesen, mich dann aber anderen Büchern zugewandt ... die Krimi-Lust kommt aber sicher auch irgendwann wieder :-)

6.) und 7.) "Colours of love Teil 4 und 5" von Kathryn Taylor

Diese beiden Bände sind zwar Nachfolgebände, jedoch ist es nicht zwingend notwendig, Band 1 und 2 gelesen zu haben, da manche Personen zwar auch hier vorkommen, es aber nicht ins Gewicht fällt, wenn man nichts von ihnen gelesen hat.

Inhalt: Sophie arbeitet im Kunst-Auktionshaus ihres Vaters und reist in dieser Funktion nach Rom, um sich mit einem Mann zu treffen, der nach England ziehen will und davor seine alten Kunstwerke versteigern lassen möchte. Sie lernt auf einer Cocktailparty Matteo kennen und anfangs können sie sich gar nicht riechen, da Matteo quasi der Ziehsohn dieses Mannes ist und nicht will, dass dieser aus Rom wegzieht. Matteo bringt ihre Gefühle ganz schön durcheinander, als sie sich in Folge immer wieder sehen, und sie erkennt bald, dass er etwas vor ihr verbirgt, was er ihr nicht erzählen will und kann, das jedoch ihre beginnende Beziehung auf eine starke Probe stellt.

Meine Meinung: Diese beiden Bände haben mir viel besser gefallen als Teil 1 und 2, die auch schon gut waren. Sophie ist eine Frau, die bisher ruhig gelebt hat und bei der es keine Überraschungen im Leben gegeben hat - bis sie Matteo kennen lernt. Er bringt eine wilde und leidenschaftliche Seite in ihr zum Vorschein, von der sie gar nicht wusste, dass sie sie hatte.
Die Geschichte spielt großteils in Rom und eine kurze Zeit in London, und vor allem die Beschreibung des Lebens in Italien ist der Schriftstellerin gut gelungen. Hier kommt viel Romantik zur Geltung. Die Charaktere von Sophie und Matteo sind sehr gut beschrieben, sodass sie mir schnell sympathisch waren, auch die anderen Personen, die im Buch vorkommen, lassen die Geschichte richtig leben, und die Quirligkeit des Lebens in Italien kommt gut rüber.  Alles in allem eine tolle Buchserie, ich bin gespannt, ob es dann auch noch irgendwann Teil 6 und 7 geben wird.

8.) "Vampirherz - Black Dagger 8" von J.R. Ward

9.) "no sweeter heaven" von Katherine Kingsley (englisch)

Dieses Buch ist Teil 2 der Pascal-Trilogie.
Es geht hier um Pascal, den Adoptivsohn von Nicholas und Georgia, die die Hauptpersonen in Teil 1 waren. Pascal arbeitet als Gärtner in einem Kloster, als ihm eine junge Frau - Lily - quasi vor die Füße fällt. Da sie von der Mauer, die das Kloster umrandet, gefallen ist, und es ihr als Frau natürlich verboten ist, in ein Männerkloster zu schauen, wird sie von ihrem Vater, um jeden Skandal zu vermeiden, an ihn verheiratet, vor allem, weil sie in ihrem ersten Zorn behauptete, dass er sie schänden wollte, obwohl er nichts in der Richtung vor hatte, sondern nur, sie zu untersuchen, ob sie sich beim Fall weh getan hätte. Beide sind natürlich nicht davon begeistert zu heiraten, aber müssen sich in ihr Schicksal fügen. In weiterer Folge ziehen sie nach Frankreich auf das Weingut ihres Halbbruders, da die Weinstöcke krank sind und er sich von Pascal Hilfe erhofft. Doch es kommt alles anders, als man denkt ...

meine Meinung: Mir hat Buch 1 schon sehr gut gefallen, dieser Teil steht dem ersten in nichts nach. Lily ist verwöhnt und nicht gewöhnt zu arbeiten, aber als verheiratete Frau bleibt ihr nichts anderes übrig, vor allem, da ihr Mann sich weigert, auf ihr umfangreiches Vermögen zuzugreifen, das sie als Mitgift erhalten hat, und mit ihr in einfaches kleines Cottage gezogen ist. Doch mit der Zeit stellt sie fest, dass ein einfaches Leben auch seine Freuden und Vorteile hat. Die Geschichte ist sehr flüssig geschreiben, ich hatte zwischendurch keine Phasen, in denen es sich gezogen hätte zu lesen. Ich bin richtig eingetaucht darin, und auch Nicholas und Georgia kommen am Rande vor, was mir besonders gefällt an solchen Fortsetzungsbüchern. Es gibt einige überraschende Wendungen in der Geschichte, und das ist auch gut so.

10.) "no brighter dream" - Pascal Trilogy No. 3 von Katherine Kingsley (englisch)

Inhalt: André, der Sohn von Pascal und Lily, arbeitet in der Türkei als Archäologe. Er ist dort gemeinsam mit seinem besten Freund, der die Skizzen anfertigt. Als sie eines Nachts im Lager einen Jungen dabei erwischen, als er offensichtlich stehlen will, stellt sich heraus, dass dieser nur ein Stück Brot nehmen wollte, weil er kurz vor dem Verhungern ist. Der Junge ist verzweifelt und bietet sich als Diener an, was sie auch annehmen - bis sich herausstellt, das der vermeintliche Junge Ali eigentlich ein Mädchen ist ...

meine Meinung: dieser Teil ist der gelungenene Abschluss der Trilogie. André musste in seinem jungen Leben bereits viel durchmachen, und auch Ali hatte bisher kein einfaches Leben. Ali ist ein quirliges, lebhaftes Mädchen, das man in diesem Buch einfach lieb gewinnen muss. Die Geschichte der beiden hat einige Wendungen, und André ist ein Sturkopf bis dorthinaus, dass man ihn manchmal einfach schütteln möchte, damit er erkennt, was sich vor seiner Nase tut ;-) Es gibt ein Wiedersehen mit Pascal und Lily, und auch mit Nicholas und Georgia. Ich liebe einfach solche Fortsetzungsbücher ... leider gibt es von der Serie nicht mehr, aber dieses war sicherlich nicht mein letztes Buch von Katherin Kingsley.

Und ich habe hier einmal mehr festgestellt, dass Übung den Meister macht - denn ich lese meine englischen Bücher nun fast so flüssig wie die deutschen und muss nun schon sehr selten das Wörterbuch bemühen :-)

11.) "Seelenjäger" von J.R. Ward (Black Dagger 9)


Ingesamt habe ich damit im März 2.881 Seiten gelesen, davon 1.570 in englisch, damit habe ich meinen Vorsatz eingehalten, mehr als die Hälfte auf englisch zu lesen.