Donnerstag, 1. Mai 2014

Leseliste April 2014

Der Monat April hat lesemäßig sehr emotional begonnen. Ich habe die Thompson-Sisters-Serie auf englisch gelesen, wobei Teil 2 und 3 auch auf deutsch erhältlich sind. Man kann die Bücher unabhängig voneinander lesen, denn obwohl es um Schwestern geht und die Geschichte jeder Schwester in einem Band erzählt wird, macht es nichts aus, wenn man eines dazwischen nicht gelesen hat. Teil 1 und 1.5 (beide nur in englisch erhältlich) sind nicht zwingend notwendig, aber Teil 2 und 3 sollte man nach der Reihe lesen.

1.) "A song for Julia" von Charles Sheehan-Miles - Teil 1 Thompson-Sisters (englisch)

In Teil 1 der Serie geht es um Julia, die älteste der insgesamt 6 Thompson-Schwestern. Ihr Vater ist Diplomat, der vor kurzem in Pension gegangen ist, mit ihrer Mutter kommt sie nicht gut zurecht. Julia studiert in einer anderen Stadt und nimmt an einer Anti-Kriegs-Demonstration teil, bei der eine Punkrockband auftritt, deren Sänger Crank sie sofort in ihren Bann zieht. Auch Crank fällt Julia sofort auf, und nach dem Konzert treffen sie sich auf einen Drink, verstehen sich gut, aber verabreden sich dann trotzdem nicht weiter - zu groß sind die Unterschiede zwischen den beiden - Julia auf der einen Seite, reich, privilegiert, Studentin an einer der besten Unis des Landes - Crank auf der anderen Seite, mit einem jüngeren Bruder, der am Asperger-Syndrom leidet und um den der sehr besorgt ist und um den er sich kümmert. Doch Julia kann Crank nicht vergessen, und umgekehrt ist es genauso ..

2.) "Falling stars" - Teil 1.5 Thompson-Sisters (englisch)

Dies ist eine Kurzgeschichte und es geht auch hier um Crank und Julia, auch wenn Carrie, die nächstjüngere Schwester, schon ein wenig in den Vordergrund rückt.

Julias Geschichte ist von der emotionellen Seite her am einfachsten zu verkraften ... sie und Crank verlieben sich ineinander, und obwohl Cranks Vater Julia sofort in der Familie akzeptiert, ist es umgekehrt leider nicht der Fall. Ihre Eltern sind mit ihrer Wahl nicht einverstanden, und vor allem ihre Mutter versucht mit allen Mitteln, die "Herrschaft" über Julia zu bekommen. Julia hat in ihren Jugendjahren viel Schlimmes erlebt, und musste feststellen, dass ihre Eltern anderen Leuten mehr glaubten als ihr, einer damals Vierzehnjährigen, die Hilfe brauchte. Mit Cranks Hilfe kann Julia diese Probleme nun in Angriff nehmen, denn er ist immer für sie da.

3.) "Just remember to breathe" ("Vergiss nicht zu atmen") - Teil 2 Thompson-Sisters (englisch)

Alexandra, Julias zweitjüngere Schwester, lebt gemeinsam mit ihrer Freundin in einem Studentenwohnheim. Männer interessieren sie nicht besonders, denn noch immer leidet sie an gebrochenem Herzen, nachdem ihr Freund Dylan vor einem halben Jahr mit ihr Schluss gemacht hat. Als sie eines Tages einen Job als Studienaushilfe antritt, trifft sie dort Dylan wieder, der verwundet aus dem Afghanistan-Krieg zurückgekehrt ist, und seine ersten Worte sind "greif mich nicht an" ... Alex ist durcheinander, weiß auch nicht, warum Dylan - damals noch mitten im Kriegsgebiet - mit ihr Schluss gemacht hat. Dylan wiederum kann nicht damit umgehen, dass er nun mit ihr als zweite Studienhilfskraft zusammen arbeiten soll, zu tief wurde er verletzt ...Sie stellen die Regel auf, nicht über die Vergangenheit zu sprechen und wie sie sich verliebt haben - doch diese halten sie nicht lange ein, und langsam kommt die Wahrheit über die Vergangenheit ans Licht ...

Alexandras Geschichte war schon ein wenig emotionaler. Dylan hat die Beziehung beendet, ohne einen Grund anzugeben, hat Skype und Facebook geschlossen, und lange Monate wusste sie nicht, ob er noch lebt oder nicht.
Dylan indessen wurde schwer verwundet. Und er sieht Alexandra wieder, und all seine tiefen Gefühle für sie kommen wieder an die Oberfläche - so wie auch ihre. Gemeinsam stellen sie sich ihren Gefühlen, doch Dylans Kriegsvergangenheit macht es sehr schwer, in der Gegenwart zu leben.

4.) "The last hour" ("die letzte Stunde") - Teil 3 Thompson-Sisters (englisch)

Hier geht es um Carrie, die zweitälteste der Schwestern. Sie hat gemeinsam mit Ray, ihrem Mann, besten Freund von Dylan und ebenfalls Ex-Soldat, und ihren beiden jüngeren Zwilllingsschwestern einen schweren Autounfall. Sowohl Sarah, eine der Schwestern, als auch Ray sind in akuter Lebensgefahr. In Rückblenden wird die Geschichte von Carrie und Ray erzählt, und immer wieder in die Gegenwart geschwenkt.

Carries Geschichte - wow - die hat mich echt reingerissen ... sie hatten diesen Autounfall, und Ray und ihre Schwester Sarah werden schwerstens verletzt. Doch Ray ist immer an ihrer Seite - auch wenn sie ihn nicht sehen kann, und das ist echt toll geschrieben - diese bedingungslose Liebe, die hier zum Ausdruck gebracht wird ... Doch es geht noch um mehr - in Rückblenden wird von den vergangenen Monaten erzählt - denn Ray hat im Krieg ein Kriegsverbrechen beobachtet und hat dieses nach seiner Rückkehr in die USA gemeldet ... und geht dann dafür durch die Hölle ... doch Carrie ist immer an seiner Seite, sein Halt, seine Lebenslinie - und gemeinsam schaffen sie alles, obwohl auch Carrie beruflich Steine in den Weg gelegt werden und sie auch an dieser Front kämpfen müssen. Bei diesem Buch habe ich immer wieder Tränen vergossen, denn die Geschichte ging mir sehr zu Herzen und ich kann nur empfehlen, die Serie zu lesen - entweder auf deutsch oder auf englisch.

Alle vier dieser Bücher sind so gut geschrieben, dass ich richtig darin eingetaucht bin und bis spät nachts gelesen habe ohne zu merken, wie spät es schon ist. Der Schriftsteller hat einen wirklich guten Job gemacht, tiefe Emotionen darzustellen - von Liebe über Hass, über Zusammenhalt, Loyalität, Kameradschaft. Hier geht es aber nicht nur um die Liebe zwischen zwei Personen, sondern auch um das Leben selbst, dass nicht immer alles läuft, wie man es sich wünscht, und den daraus folgenden Umgang damit, darüber, wie es in einem Kriegsgebiet zugeht, welche Entscheidungen getroffen werden, manchmal auch wider besseres Wissen. Mir hat auch besonders gut gefallen, wie der Zusammenhalt der Schwestern beschrieben wird, obwohl sie über mehrere Bundesstaaten der USA verteilt sind. Wenn´s hart auf hart geht, sind sie füreinander da - ohne Wenn und Aber.

5.) "Girl of lies - Rachel´s Peril" von Charles Sheehan-Miles (englisch)

Dieses Buch ist ein Spin-Off der Thompson-Sisters-Serie.
Andrea, die jüngste der Thompson-Schwestern, lebt seit klein auf in Spanien bei ihrer Großmutter in dem Wissen, dass ihre Eltern sie nicht um sich wollen - aber nicht warum. Als jedoch Carrie anruft und sie bittet, in die USA zu kommen und sich als eventueller Spender testen zu lassen, da ihre neugeborene Tochter eine Knochenmarktransplantation benötigt, zögert sie keine Minute und fliegt. Als sie am Flughafen ankommt, wird sie jedoch entführt ...

Wow, die Geschichte geht wirklich toll weiter. Da geht´s nicht mehr um eine Liebesgeschichte (doch, auch, aber nicht so im Vordergrund wie bisher), sondern man liest, warum Andrea von ihren Eltern weggeschickt wurde, wer ihre Eltern wirklich sind, und man taucht immer tiefer in eine Geschichte ein, in den die USA-Geheimdienste einbezogen sind, genauso wie der englische ... Die Situation spitzt sich zu, als sich herausstellt, dass alle Schwestern ihn höchster Gefahr schweben ...
Wie immer hat es der Schriftsteller auch hier verstanden, eine tolle Geschichte um die Thompson-Familie aufzubauen, und ich bin gespannt, wie es in den weiteren zwei Bänden, die im Frühjahr und im Sommer folgen sollen, weiter geht :-)

6.) "Black box" von Cassia Leo (englisch)

Mikki ist 19 Jahre, schreibt einen Abschiedsbrief an ihre Familie und fährt zum Flughafen, um nach Los Angeles zu fliegen und dort ihr Selbstmordvorhaben in die Tat umzusetzen. Als sie am Flughafen ankommt, wurde ihr Flug infolge eines Schneesturms gestrichen. Sie lernt am Flughafen Crush kennen, dessen Flug ebenfalls gestrichen wurde und nachdem sie nicht mehr nachhause möchte, zieht sie spontan gemeinsam mit ihm in ein Hotel. 

meine Meinung: Ich hatte von Cassia Leo bisher die Serie "shattered hearts" mit dem Nachfolgebuch "abandon" gelesen, die mir sehr gut gefallen hatten.
Ich muss gestehen, ich bin bei diesem Buch - obwohl es sehr gut geschrieben ist - nicht ganz so reingekippt. Der Inhalt ist viel düsterer. Mikki hat eine bipolare Störung und kämpft seit einigen Jahren mit Depressionen. Der Abschiedsbrief ist nicht der erste, den sie geschrieben hat, und sie hat auch schon einige Selbstmordversuche hinter sich.
Auch Crush hat keine unbefleckte Vergangenheit, auch er wollte sich vor Jahren umbringen.
Im Laufe der Geschichte stellt sich dann heraus, woher sich die beiden kennen, denn beide haben das Gefühl, dass sie sich vage bekannt vorkommen und brauchen eine Weile, um draufzukommen. Sie verlieben sich ineinander. Dann geht die Geschichte meines Erachtens nach zu rasch weiter, die Entwicklung ihrer Liebe und die sich ergebenden Folgen werden etwas zu schnell abgehandelt. Im Großen und Ganzen ist es aber ein sehr gut geschriebenes Buch, auch wenn mich die Handlung selbst nicht ganz so reingezogen hat ... ist vielleicht bei diesem Hintergrund auch nicht so einfach.

7.) "Todesfluch - black Dagger 10" von J.R. Ward

Serie- wie immer keine Beschreibung ;-)

8.) "do you believe in magic?" von Susan Squires (englisch)

Inhalt: Maggie ist Pferderodeoreiterin und fährt mit ihrem Pferdetransporter quer durchs Land, um Pferde, die geschlachtet werden sollen, vor dem Tod zu retten und bringt sie auf eine Farm, wo Kinder mit besonderen Bedürfnissen reiten lernen können. Sie hat die Begabung, alle Pferde - auch die wildesten - alleine durch Ansprache zu beruhigen. Auf einer ihrer Fahrten lernt sie Tris kennen, der quer durchs Land fährt auf der Flucht vor seiner Familie, weil er nicht daran glaubt, dass er und die anderen Familienmitglieder eine besondere Gabe haben, die aus der Zeit Merlins, des Zauberers, stammen soll.

Meine Meinung: Das Buch spielt in der Jetztzeit, und es hat - bedingt durch den Inhalt - Magie in sich :-) Tris und Maggie fühlen sich vom ersten Moment an miteinander verbunden, auch wenn sie sich das nicht eingestehen wollen. Sie treffen sich nach ihrer ersten Begegnung in einem Restaurant wieder, diesmal unter schlimmen Umständen, denn Tris erleidet einen Verkehrsunfall. Da kein Handynetz verfügbar ist, bringt Maggie Tris ins nächste Spital und besucht ihn immer wieder ... und schön langsam stellt sich heraus, dass Maggies Gabe eine besondere ist, und dass auch Tris eine Begabung  hat - bis sich herausstellt, welche das ist, ist es schon fast zu spät, denn sie werden von finsteren Mächten verfolgt, die sie auf ihre Seite bringen wollen ...

Ich hatte bei diesem Buch anfangs meine Probleme reinzukommen, da die Gespräche teils in einem eigenen "Slang" geschrieben sind, der in englisch natürlich erstmal gewöhnungsbedürftig ist ;-) Aber als ich dann drinnen war, hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen. Es war so schön beschrieben, wie die beiden sich näher kommen, Tris´ Familie, der noch 6 Geschwister hat, kennen zu lernen, das Chaos, das damit verbunden ist, und auch der Zusammenhalt, der hier vorhanden ist, machte es leicht, die Figuren gern zu haben. Auch Maggie und Tris sind sehr sympathische Charaktere, und lustig fand ich dann immer, wie ihre Gedanken zum jeweils anderen beschrieben wurden ;-)
Gegen Ende des Buches kam mir dann der Verdacht, dass es eine Fortsetzung gibt  - und siehe da, insgesamt sind es vier Bände  :-)

9.) "He´s a magic man" - children of Merlin 2 von Susan Squires (englisch)

Weiter geht´s mit dem nächsten Buch in der Serie. Hier steht Drew, die jüngere Schwester von Tris, im Mittelpunkt. Sie sieht in einer Fernsehdokumentation im Hintergrund einen Mann, dessen Anblick sie wie der Blitz trifft. Als sie dann plötzlich im Wasser eines Vogelbeckens eine Vision hat, weiß sie, dass er der Richtige sein muss - denn nur der Richtige, den man wirklich liebt, kann die Magie, die einem innewohnt, wecken. Drew packt kurzentschlossen alles zusammen und fliegt nach Florida, auf der Suche nach diesem Mann ... und sie findet ihn auch - sturzbetrunken, unhöflich und nicht an ihr interessiert - das soll er sein? Drew lässt sich darauf ein und versucht herauszufinden ob Michael wirklich der Richtige ist ... und in Folge befinden sie sich beide in großer Gefahr, denn sie werden bereits von Leuten verfolgt, die ihnen nichts Gutes wollen ...

Meine Meinung: Dieser Band hat mir wieder sehr gut gefallen. Die Geschichte spielt etwa zwei Jahre nach der von Tris und Maggie, und auch diese kommen hier vor, wie auch alle anderen Familienmitglieder. In Folge beweisen sie wieder, was Zusammengehörigkeit alles vermag, und Michael muss sich seinen Dämonen aus der Vergangenheit stellen, um Drew nicht zu verlieren.

10.) "Frauen am Rande des Strandes" von Maggie Groff


Scout Davis ist freiberufliche Journalistin und lebt in der kleinen Stadt Byron Bay in Australien. Als sie gebeten wird, zur Sekte "die strahlende Wiederkehr der erleuchteten Seelen" zu recherchieren, nimmt sie den Auftrag an und leckt Blut, als sie dazu eine Annonce in der Zeitung schaltet, ob jemand die Sekte kennt, und sich dann tatsächlich jemand meldet - eine Mutter, die ihre Tochter in der Sekte vermutet. In weiterer Folge stellt sich heraus, dass deren Tochter und die Töchter von Scout in der gleichen Schulklasse waren. Mit Grips und Charme machen sie sich daran, die Sekte zu durchleuchten und versuchen, die Tochter dort herauszubringen. So nebenbei kümmert sich Scout noch auf Bitte ihrer Schwester, einer Lehrerin, darum, aufzuklären, wer in den Mädchenumkleiden der Schule Unterwäsche zerschneidet, und zu guter Letzt ist sie Mitglied der geheimen Strickguerilla, die in Nacht- und Nebelaktionen örtliche Denkmäler, Häuser, etc. mit Gestricktem verschönt :-)
Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Schreibweise ist so locker, witzig, dass man oft vor sich hin schmunzeln oder laut herauslachen muss. Scout ist so ein liebenswerter Charakter, so gut dargestellt, ihre Quirligkeit, ihre Lebendigkeit, und trotzdem auch, wie gut sie sich darin einfühlen kann, wie es ihrer Freundin geht, die nicht weiß, was mit der Tochter ist und mit allen Kräften versucht, ihr zu helfen.
Von der ersten Seite kommt man in das Buch rein und es macht einfach nur viel Spaß es zu lesen.
11.) "Küssen kann man nicht verlernen" von Loretta Hill
Inhalt: Lea Todd, die gerade ihr Ingenieur-Studium beendet hat, wird von ihrem Chef auf eine Baustelle im australischen Outback versetzt - um sich zu beweisen, denn sie hat eigentlich viel mehr im Kopf, wo der nächste Modeschlussverkauf stattfindet, oder wo man die schönsten Schuhe bekommen kann. Dementsprechend wenig Lust hat sie natürlich darauf, an einer Baustelle zu arbeiten, die sich mitten in der Wildnis befindet, und wo nicht ein Geschäft in der Nähe ist. Als sie dort ankommt, bestätigen sich ihre schlimmsten Befürchtungen - sie ist eine von wenigen Frauen unter mehr als 300 Männern der Baustelle, die in ihr nur ein Sexobjekt sehen. Sie versteht bald, dass sie sich mit ihrer Arbeit beweisen muss, um bei den Männern anerkannt zu werden, und wirft sich mit Feuereifer in die Sache. Bald respektieren sie die Männer so einigermaßen - wenn da nicht der Bauherr Dan Hullog wäre, der ihr immer wieder über den Weg läuft und bei dem sie von einem Fettnäpfchen ins andere tritt. Dan ist nicht unbedingt beliebt bei den Männern, er gilt als unbarmherzig, kalt und arrogant ...
meine Meinung: Mir hat es viel Spaß gemacht, diese Geschichte zu lesen - sie ist kurzweilig, romantisch und ist so geschrieben, dass man von Beginn an in der Geschichte ist und mit Lea mitfiebert, wie es weitergeht. Einfach eine schöne Geschichte für zwischendurch zum Abschalten mit einigen wirklich schönen romantischen Passagen. Hat mir sehr gut gefallen!

12.) "Waiting for magic - children of Merlin 4" von Susan Squires (englisch)

So, das war jetzt der vorerst letzte Teil der Serie, und ich hoffe wirklich, sie geht bald weiter.

Diesmal geht es um Keelan und Devlin. Devlin ist weit entfernt verwandt mit der Familie und wurde nach dem Tod seiner Eltern adoptiert. Kee und Dev hat immer ein besonderes Band verbunden, schon als Kinder waren sie wie Zwillinge und unzertrennlich. Nun sind sie 23 Jahre und Kee wartet verzweifelt darauf, dass der Eine aufkreuzt und ihre Magie geweckt wird. Devlin macht sich diesbezüglich keine Gedanken, denn eine Familienrecherche hat ergeben, dass in seinem Zweig der Familie keine Magie vorhanden war und er deshalb auch keine bekommen wird. 
Allerdings verzweifelt er genau daran, denn seine geschwisterliche Zuneigung hat sich in letzter Zeit in absolute Liebe zu Kee gewandelt, und sie wiederum kann ja nur dann ihre Magie wecken, wenn sie den passenden Seelenverwandten findet und hat sich aber trotzdem in Dev verliebt ...

Dieses Buch war eigentlich das düsterste von allen bisherigen Bänden, hat mir aber trotzdem sehr gut gefallen. Kee und Dev drohen an ihren Problemen zu zerbrechen  und können auch mit niemandem darüber sprechen - vor allem Dev nicht, der Angst hat, von der Familie verstoßen zu werden, wenn herauskommt, dass er seine "Schwester" liebt. 
Natürlich kommen auch wiederum die bösen Mächte zum Zug, und Susan Squires hat es wieder gut verstanden, diese bösen Mächte, aber auch die guten so zu beschreiben, dass man fast glauben kann, dass es Magie auch im richtigen Leben gibt ...

13.) "Heavenly" von A.M. Evanston (englisch)

Inhalt: Chloe führt eine kleine Partnervermittlungsagentur - nur sie selbst hat bisher nicht den für sie passenden Partner gefunden. Als sie per e-mail einen neuen Antrag mit einem Foto eines atemberaubenden Mannes bekommt, und ihn anruft, um einen Termin zu vereinbaren, erklärt er ihr, dass er dafür da ist, einen Partner für sie zu finden. Und als er ihr auch noch erklärt, dass er ihr Schutzengel ist, erklärt sie sich selbst für verrückt. Doch Dmitri überzeugt sie davon, dass er wirklich ein Engel ist und dass es seine Aufgabe ist, sie mit Trevor, einem bekannten Sänger, zusammenzubringen - ihrem Schwarm seit Jugendjahren. Sie lernt Trevor auch tatsächlich kennen und hassen - denn er benimmt sich absolut nicht, wie sie ihn in ihren Träumen ausgemalt hat und wie er beschrieben wird. Und gleichzeitig beginnt sie sich in Dmitri zu verlieben, der aber den Auftrag zu Ende führen muss, um nicht als Engel verstoßen zu werden.

meine Meinung: Chloe ist eine hinreißende Person - schimpfend, immer in Sweathosen und Sweatshirt, die absolut der Meinung ist, nicht anziehend zu sein. Ich habe sie gleich ins Herz geschlossen ;-) Dmitri hat als Engel seine liebe Not mit ihr. Und als Trevor Chloe um eine zweite Chance bittet, um sie besser kennen zu lernen und sich zu entschuldigen, war ich endgültig im Buch versunken und habe es verschlungen. Es ist romantisch, übersinnlich, traurig - alles in einem. Eine tolle Geschichte!

13.) "Blutlinien - Black dagger 12" von J.R. Ward

Damit habe ich im Monat April 4.103 Seiten gelesen, davon 2.356 in englisch.