Donnerstag, 1. Oktober 2015

"vergiss nicht, dass wir uns lieben"

Ich hatte das Glück, das Buch als Rezensionsexemplar zu gewinnen, habe mich sehr darüber gefreut, und es hat mich auch nicht enttäuscht :-)



Erster Eindruck: Das war eines der wenigen Male, dass ich die Info über die Autorin auch gelesen habe - einerseits deshalb, weil sie am Anfang vom Buch war und nicht am Ende, wie bei so vielen anderen Büchern, andererseits, weil die Info so spritzig geschrieben war, dass sie Lust darauf gemacht hat, sich über die Autorin zu informieren :-)

Das Cover: Das gefällt mir sehr gut - einfach und trotzdem wirkungsvoll, und es passt vom Bild her auch zur Geschichte.

Inhalt: Ein Mann und eine Frau erwachen an entgegengesetzten Enden eines Waldes - ohne Gedächtnis, ohne zu wissen, wer oder wo sie sind. In ihrer Suche nach Zivilisation treffen sie aufeinander ...

Der Beginn: Gleich die ersten paar Absätze ziehen einen in den Bann - wie beschrieben wird, wie der Mann und die Frau erwachen, sich langsam bewusst werden, dass sie plötzlich nicht mehr wissen, wer sie sind und wie sie in den Wald gekommen sind - sehr spannend :-)

Meine Meinung: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es war spannend und flüssig geschrieben, es zeigte, dass man Liebe nie wirklich vergessen oder verleugnen kann. Der ruhige Verlauf der Geschichte, die sich dann im letzten Drittel zu einem spannenden Finale steigerte, war sehr gut gestaltet. Ich fand Paula und Johannes sehr gut beschriebene Charaktere, die mir sympathisch waren und die Lust darauf machen, sie kennenlernen zu wollen. Die Beschreibung der Gegend um die beiden herum fand ich stimmungsvoll in die Geschichte integriert, ohne allzuviel von der Geschichte selbst abzulenken. Ich habe mit den beiden mitgefiebert und habe gehofft und gebangt, ob es zu einem Happyend kommen kann.

Dieses Buch hat mich nicht nur gut unterhalten, sondern es regt auch dazu an, darüber nachzudenken, was man in einer solchen Situation machen würde, und es regt dazu an, darüber nachzudenken, was man hat, und dass man dies auch wieder mehr schätzt.

Alles in allem also ein rundum gelungenes Buch, das mir wirklich sehr gut gefallen hat!

Keine Kommentare: