Mittwoch, 24. Februar 2016

"Black Dagger 24 - Königsblut" von J.R. Ward



Ich danke der Verlagsgruppe Randomhouse für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplares.

Inhalt: Wrath, Sohn des Wrath, ist nicht nur der mächtigste Krieger der Black Dagger, er ist auch der rechtmäßige König der Vampire. Nach jahrhundertelangen Kämpfen mit seinen Feinden ist er nun endlich bereit, sein Erbe anzutreten. Unterstützt wird er dabei von der schönen Beth, seiner einzig wahren Liebe. Sie gibt ihm die Kraft, die Krone zu tragen. Doch die Feinde der Black Dagger sind nicht endgültig besiegt, und ausgerechnet Beth wird im Kampf gegen seine Widersacher Wraths Achillesferse sein ...


meine Meinung: Teil 23 und 24 sind wieder eine zusammenhängende Geschichte, man sollte also davor Band 23 gelesen haben.
Mit diesem Band geht die Geschichte um Beth und Wrath weiter - die Glymera versucht mit aller Macht, Wrath als König abzusetzen, und es scheint, als würde alles verloren gehen. Doch sie haben nicht mit Beth gerechnet, die zwar einerseits Wraths Achillesferse ist, andererseits aber - auch dadurch, dass sie zur Hälfte Mensch ist und nicht schon seit Jahrhunderten in der Tradition der Vampire verwurzelt ist - eine Idee hat, wie doch alles noch gerettet werden kann.

Dieser Band konnte mich wiederum vollends überzeugen. Auch die Handlung um die anderen Nebencharaktere wird weiter gesponnen, und im Gegensatz zu Band 23 kommen auch die Black Dagger ein wenig mehr zum Zug. Im Gegensatz zu recht vielen Rezensionen, die bekritteln, dass immer mehr Charaktere beschrieben werden außer den Black Dagger, gefällt mir das aber doch sehr gut, denn man kann ja nicht ewig und drei Tage immer nur Geschichten um die selben Personen spinnen, und ich finde nicht, dass der Autorin hier die Luft ausgegangen ist, sondern, dass die Geschichte sich einfach in andere Richtungen weiter entwickelt. Ich bin jedenfalls sicher, dass man noch mehr von Trez und iAm, Assail und Sola, Xhor und Layla lesen wird. 

Einziger (kleiner) Kritikpunkt: Die Handlung am Schluss lief viel zu schnell ab. Da waren gerade noch Probleme, die dann innerhalb von ein paar Absätzen, bevor das Buch zu Ende ist, gelöst wurden. Das bin ich von der Autorin nicht gewöhnt. Dafür gebe ich einen halben Punkt Abzug.

Alles in allem war das wiederum ein Buch von J.R. Ward, das mir sehr gut gefallen hat. Ich freue mich schon auf die Folgebände.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar!