Freitag, 12. Februar 2016

"SOS - Liebe kann schwimmen" von Emma Lots






Ich danke dem Feuerwerkeverlag für die Möglichkeit, das Buch vorab lesen zu dürfen - es erscheint am 14. Februar.




Inhalt:
 

Mia hat von den Verkupplungsversuchen ihrer Freundinnen die Nase gestrichen voll. Um die Sache selbst in die Hand zu nehmen, bucht sie in einer Nacht- und Nebelaktion eine Single-Kreuzfahrt durchs Mittelmeer. Das erweist sich jedoch zunächst als keine wirklich gute Idee, denn die Reise entpuppt sich recht schnell als „Mallorca auf See“. Zu allem Überfluss muss sich Mia ihre Kabine auch noch mit der Quasselstrippe Nina teilen.


Den Erfolg der Dating-Reise hat Mia eigentlich schon abgeschrieben, als sie von einem heimlichen Verehrer plötzlich kleine, süße Nachrichten erhält, die sie neugierig machen. Ein Katz- & Mausspiel beginnt, denn der mysteriöse Unbekannte scheint sich partout nicht zeigen zu wollen...




Mini-Leseprobe
Das Bild, das sich Mia bietet, ist so bizarr, dass sie völlig überfordert vor Ninas Hintern stehen bleibt.
„Komm schon, Mia! Nun mach schon!“ Nina sieht über ihre Schulter und feuert Mia an. „Du musst mich rammeln, bis er platzt!“
Das gibt Mia den Rest. „Ich soll dich rammeln? Bist du irre?“
„Das ist ein Spiel, Mia! Wir verlieren! Nun mach endlich!“, ruft Nina verzweifelt, den Blick auf die Gegner gerichtet.
Ich habe Würde, verdammt! Mia steht einfach nur da und starrt auf Ninas Hintern. 'Keine Hände' hatte er gesagt. Mia bückt sich nach vorn und beißt in den Luftballon. Mit einem lauten Knall platzt der Ballon und Nina saust los. Ein paar Männer aus dem Publikum buhen, ein paar Frauen klatschen. Mia lächelt schief, knickst und beugt sich widerwillig über den Stuhl.








meine Meinung:
 

Ich kannte bisher noch kein Buch von Emma Lots, ließ mich überraschen und wurde nicht enttäuscht.

Man liest sich total schnell ein - die Geschichte ist in einem witzigen, schnellen Schreibstil verfasst und gut erzählt.

Mir gefiel Mia als Charakter sehr gut und fand es auch eine gute Idee, dass zwischendurch immer wieder Gedanken von ihr eingestreut wurden, so fiel es noch leichter, sich in sie hineinzuversetzen. Die Autorin hat es gut geschafft darzustellen, dass Mia zwar alleine ganz zufrieden ist, sie aber in ihrem Innersten doch gerne eine Partnerschaft hätte, und dass es ihr auf die Nerven geht, das alle sie verkuppeln wollen.

Auch ihre Zimmergenossin am Schiff war wirklich gut beschrieben. Auf den ersten Eindruck könnte man glauben, sie hätte nicht viel im Kopf, aber dann soll sich heraussstellen, dass sie einfach eine Person ist, die es bisher nicht ganz leicht im Leben hatte und da auch viel Fassade dahintersteckt.

Die Handlung läuft rasch dahin und es gibt nicht einen Absatz, der langweilig wäre. Es tut sich immer was, und ich musste immer wieder mal schmunzeln, wenn sich Mia und ihr heimlicher Verehrer verpassen und was neues dazwischen kommt. Mia hat mir schon richtig leid getan ... und ich habe mitgefiebert, wer denn die Nummer 99 nun ist. Das Ende war einfach zum Dahinschmelzen, so romantisch und süß :)

Es hat wirklich Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen, sie bringt einem ein paar vergnügliche Lesestunden, und auch die Romantik kommt nicht zu kurz.

Ich vergebe für das Buch eine absolute Leseempfehlung, wenn man Liebesromane mag, bei denen Romantik, aber auch der Wortwitz nicht zu kurz kommt.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar!