Montag, 25. April 2016

"Addicted to you 1 - atemlos" von M. Leighton




Inhalt: Auf einem Junggesellinnenabschied lernt die Studentin Liv den coolen Clubbesitzer Cash kennen, einen Bad Boy, wie er im Buche steht. Eigentlich hat Liv genug von Typen wie ihm, zu oft hat sie sich in der Vergangenheit schon die Finger verbrannt. Per Zufall lernt sie seinen Bruder Nash kennen und ist verwirrt – die beiden sind Zwillinge, könnten aber nicht unterschiedlicher sein. Nash verkörpert alles, wonach sie bei einem Mann immer gesucht hat, ist charmant, intelligent und zuverlässig. Liv ist hin- und hergerissen, und auch die beiden Brüder können ihr Verlangen nach ihr nur schwer bändigen. Es entspinnt sich ein Liebesreigen mit ungeahnten Folgen ...


Ich danke der Verlagsgruppe Randomhouse für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplares.


meine Meinung:

Die Geschichte wird hier abwechselnd aus Olivias, Cashs und Nahs Sicht erzählt, so kann man sich gut in die drei einfühlen. 

Alle drei Charaktere waren mir sympathisch, und der Schreibstil war flüssig, sodass ich mich schnell eingelesen habe. 

Cash ist der bad boy, wie er im Buche steht, im Gegensatz zu Nash, dem Anwalt, der nichts falsch machen kann. Und Olivia findet sich zu beiden sehr hingezogen und kann sich nicht entscheiden - das ist auch ein kleiner Kritikpunkt von mir, denn dieses ewige Hin und Her und Überlegen, wen sie denn nun nehmen soll, war mir zu übertrieben und hat mir zu lange gedauert. Was mir allerdings wiederum gut gefallen hat, war, dass Olivia den beiden nicht mit Haut und Haar verfällt, sondern sehr wohl versucht, sich ihre Unabhängigkeit zu bewahren und sich nicht von ihnen zu abhängig zu machen.

Cash erkennt, dass er um Olivia kämpfen muss, wenn er sie haben will - und das wird schwer werden, denn sie hat bisher nur schlechte Erfahrungen mit bad boys gemacht. Mir hat sehr gut gefallen, dass er ihr die Zeit gibt, die sie braucht. Nash wiederum will sie, sagt ihr das auch klipp und klar, kann sie aber nicht haben, denn er ist mit Olivias Cousine Marissa liiert.

Die Erotikszenen prickeln und haben mir sehr gut gefallen, aber sie stehen nicht im Vordergrund, was ich sehr gut fand, denn so haben sie die Geschichte nicht dominiert. 

Was mir nicht so gefallen hat, war das plötzliche "Abtauchen" ihrer besten Freundin, die kurz vor der Hochzeit steht, und plötzlich - nichts mehr, man liest nicht mehr von ihr, gar nichts. Die Autorin hat sich dann nur mehr auf die drei Protagonisten konzentriert, sodass alles drumherum ein wenig verblasst ist.

Bis zur Hälfte des Buches hätte ich nicht unbedingt mehr als drei Sterne vergeben - aufgrund des Hin und Her in Olivias Meinungsfindung, und weil sich nicht allzuviel getan hat - aber dann - boom - ging es los, und die Handlung macht eine 180 Grad-Wendung - und was für eine. Ab dann konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen und es wurde richtig spannend. Das Ende hat einen fiesen Cliffhanger, und ich bin nun schon sehr gespannt auf Teil 2.

Alles in allem ein young adult-Buch, das mir gut gefallen hat, mich aber noch nicht vollständig überzeugen konnte, auch wenn es gegen Ende gut wurde.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar!