Mittwoch, 18. Mai 2016

"Boomerang 3 - Küssen erlaubt, verlieben verboten" von Noelle August




Inhalt: Skyler hofft eigentlich auf den Durchbruch als Musikerin, als sie vollkommen überraschend die Hauptrolle in einem Spielfilm bekommt. Davon hätte sie nie zu träumen gewagt – und erst recht nicht, dass ihr beim Casting ein attraktiver Unbekannter mit einem unvergleichlichen Kuss komplett den Boden unter den Füßen wegziehen würde. 
Grey hat eine Rockband und ist ein Bad Boy, wie er im Buche steht. Der jüngere Bruder von Jungunternehmer Adam Blackwood liebt das Risiko, doch als er bei einer ausgelassenen Party Adams Villa verwüstet, versteht dieser keinen Spaß. Grey wird dazu verdonnert, den Schaden bei Adams aktuellem Filmprojekt abzuarbeiten. Als er dort auf die hübsche Skyler trifft, ist er sofort hin und weg – zwischen den beiden herrscht eine magische Anziehungskraft. Doch Skyler zögert, sich mit einem Chaoten wie Grey einzulassen …


Ausgabeformat: ebook


Bei diesem Buch handelt es sich um Teil 3 der Boomerang-Trilogie. Jeder Band ist in sich abgeschlossen.


meine Meinung: In diesem Band geht es um Adams jüngeren Bruder Grey und Skyler, Mias Freundin. Sie lernen sich kennen, als Skyler für eine Filmrolle vorspricht und der zugedachte Partner kurzfristig ausfällt. Dafür muss Grey einspringen, der von Adam dazu verdonnert wird, Party-Schäden in dessen Haus abzuarbeiten, indem er beim Filmprojekt mitarbeitet.

Wie auch in den beiden vorigen Bänden wird die Geschichte in abwechselnder Sicht der Charaktere erzählt. Sowohl Grey als auch Skyler sind sehr gut beschriebene Protagonisten, und es fiel mir leicht, sich in die Gefühlswelt der beiden hineinzuversetzen. Grey ist jünger als Skyler und hat Probleme, seinen Platz im Leben zu finden und herauszufinden, was er will - was sich darin äußert, dass er massiv rebelliert, um seine Gefühle und Unsicherheit nicht zeigen. Die Autorinnen haben es sehr gut geschafft, diese Unsicherheit bei ihm herauszuarbeiten, aber auch, wie er sich im Lauf der Geschichte wandelt und immer charakterfester wird. 

Im Gegensatz dazu steht Skyler, die sich um alle anderen zuerst kümmert, nur nicht um sie selbst. Auch diese Selbstaufgabe wurde gut geschildert, die Hilflosigkeit, als sie erkennt, dass sie es nicht allen recht machen kann. Und auch hier wurde gut herausgearbeitet, wie sie langsam lernt, auch auf sich selbst zu achten.

Und obwohl die Geschichte sehr emotional ist, hat mir trotzdem der letzte kleine Funken gefehlt, um es perfekt zu machen. Vielleicht war es mir in manchen Szenen ein wenig zu ernst, obwohl andererseits auch - gerade in den Dialogen und den geschilderten Gedankengängen - viel Wortwitz vorkommt. Ich kann es nicht sagen, was mir gefehlt hat. 

Mir persönlich gefiel Band 2 am besten, aber trotzdem gibt es von mir gute 4 Sterne für dieses Buch. 

Die Trilogie insgesamt hat mir in der Zusammenschau sehr gut gefallen.

Ich danke der Verlagsgruppe Randomhouse für die Zurverfügungstellung des Leseexemplars.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar!