Dienstag, 12. Juli 2016

"being Beastly" von Jennifer Alice Jager



Inhalt:

Als die schöne Valeria erfährt, wen sie heiraten soll, ist ihr wohlbehütetes Leben auf einen Schlag vorbei. Um den jungen Grafen Westwood ranken sich Schauergeschichten von einem Fluch und ihr neues Heim gleicht eher einer Ruine als einem herrschaftlichen Herrenhaus. Auch Westwood selbst benimmt sich ihr gegenüber mehr wie ein eiskaltes Biest und nicht wie der Mann von Stand, der er eigentlich sein sollte. Doch dann stößt Valeria in einem verstaubten Raum auf magische Windlichter, die jedes für sich ein Geheimnis bergen. Sie zeigen Valeria einen ganz anderen Grafen, voller Freundlichkeit und Güte…



meine Meinung:

Ich muss gestehen, ich liebe die Geschichte um "die Schöne und das Biest" und kann gar nicht sagen, wie oft ich den Disney-Film gesehen habe, und auch das Musical im Wiener Ronacher habe ich mehrmals gesehen. Deshalb war ich nun sehr gespannt auf dieses Buch.

Man muss gleich sagen, die Handlung ist angelehnt, aber bei weitem nicht die der Originalgeschichte. Aber das macht gar nichts, denn der flüssige Schreibstil und die spannende Schilderung der Handlung machen es unmöglich, nicht in das Buch zu kippen.

Ich mochte - entgegen einiger Rezensionen - den Charakter von Valeria sehr gerne. Sie ist ein junges Mädchen,das ihr ganzes Leben bis zu ihrem 16. Geburtstag darauf gedrillt wurde, schön zu sein und dann vor den König zu treten und verheiratet zu werden. Und auch wenn sie anfangs voller Schrecken darüber ist, mit wem sie verheiratet werden soll, so wandelt sie sich im Lauf der Geschichte zu einer jungen Frau, die erwachsen wird und ihre innere Stärke hervorkehrt, und vor allem erkennt, dass Schönheit alleine nichts bringt.

Der Charakter von Jayden hingegen ist anfangs ein düsterer, auch wenn man bald erkennt, dass ihn etwas belastet und er offenbar mit einem Fluch belegt ist. Auch seine Entwicklung ist gut geschildert, man erkennt den Mann hinter der Maske und mag ihn immer mehr.

Die Geschichte steigert schön langsam ihre Spannung, und am Schluss war es dann total spannend, das Ende hat für mich perfekt gepasst. Sie enthält ein wenig Magie und - wie immer bei solchen Geschichten - einen Fluch, der gebrochen werden will.

Somit war das also ein märchenhaftes Buch, das die Romantikerin in mir angesprochen und mir sehr gut gefallen hat.

Ich danke NetGalley für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar!