Donnerstag, 11. August 2016

"Calendar girl 2 - berührt" von Audrey Carlan



Inhalt:

»Warum fühlst du dich allein, wenn du gerade einen Auftrag hast?«, fragte er. Ich kuschelte mich in seine Arme. »Ich schlafe nicht mit all meinen Kunden, Alec.« Jeder Monat bringt Mia Saunders ihrem Ziel näher, eine Million Dollar für die Rettung ihres Vaters aufzutreiben. Im April ist sie die Begleiterin eines Baseball-Stars, der mehr von ihr will, als im Vertrag steht. Der Bad Boy ist hartnäckig - und höllisch sexy. Im Mai schmelzen Mias gute Vorsätze unter der Sonne Hawaiis dahin - mit dem Samoaner Tai Niko verbindet sie mehr als die gemeinsame Lust. Der Juni bringt einen spannenden Job in Washington D.C., aber auch Gefahr ...

meine Meinung:

Mir gefiel der zweite Band besser als der erste.

Das mag daran liegen, dass man Mia als Mensch hier ein wenig besser kennenlernt. Was mir sehr gut gefällt, ist ihre Liebe zu Wes, die sie sich schön langsam eingesteht, und dass sie beide daran arbeiten, das Jahr rumzukriegen und keiner der beiden aufgeben möchte.

Die Monate April, Mai und Juni zeichnen sich hier dadurch aus, dass Mia zur Kupplerin wird, das hat mir sehr gut gefallen, spricht es doch die Romantikerin in mir an.

Aber auch die Entwicklung von Mias Charakter gefällt mir sehr gut. Sie wird gefestigter, denkt darüber nach, bevor sie mit jemanden ins Bett springt, auch wenn es mir persönlich manchmal immer noch zu schnell ging.

Die erotischen Szenen, die meiner Meinung nach zur Handlung dazugehören, sind passend geschildert, zum Teil auch ein wenig zu genau, aber es passt dazu, und sie sind nicht mehr ganz so zahlreich wie in Band 1, ich finde gut, dass in Band 2 die Handlung mehr in den Vordergrund tritt.

Der einzige kleine Kritikpunkt ist ihre Sprache mit ihrer Freundin - die ist mir teilweise einfach zu ordinär.

Immer noch sehr gut finde ich die Idee zur Handlung - pro Monat ein Mann und damit 12 pro Jahr, um die Schulden von Mias Vater abzahlen zu können - obwohl in diesem Band hier der Vater mehr in den Hintergrund gerückt ist und der  Focus auf Mias charakterliche Entwicklung gelegt wurde. Mir gefällt auch gut, wie sie von jedem Mann, mit dem sie zusammen war, etwas fürs Leben mitnimmt.

Sehr gut gefiel mir auch Mias Beziehung zu ihrer Schwester, und wie schwer sie sich damit tut, dass sie erwachsen wird und sie zurücktreten muss, um ihr ihren Freiraum zu geben - als Mutter kann ich sehr gut nachfühlen, wie sich das anfühlt - und sie ist ja ihrer Schwester gegenüber fast mehr Mutter als Schwester.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und man taucht in die Geschichte richtig ein, es macht Spaß zu lesen und die Spannung bleibt immer in einem Level, dass man nicht aufhören mag zu lesen.

Von mir gibt es eine glatte Leseempfehlung.

Netgalley danke ich für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplares.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar!