Freitag, 30. Dezember 2016

"Puffin Island 3 - für immer und einen Weihnachtsmorgen" von Sarah Morgan


Inhalt:

Skylar hat noch nie verstanden, warum der TV-Historiker Alec von allen verehrt wird. Schließlich macht er keinen Hehl daraus, dass er sie nicht mag. Doch als das Schicksal ihr am Ende des Jahres dazwischenfunkt, muss sie Heiligabend ausgerechnet mit ihm verbringen. Und bald stellt Skylar fest: Nicht nur seiner Familie gelingt es, ihr Herz zu berühren. Auch Alec zeigt eine andere, zärtliche Seite von sich. Hat sie sich in ihm getäuscht? Oder ist es nur die verschneite Schönheit von Puffin Island, die sie auf ein Fest der Liebe hoffen lässt? 


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Bei diesem Buch handelt es sich um Band 3 und damit den letzten Teil der Puffin-Island-Trilogie. Hier geht es um Skylar und Alec.

Dieses Buch hat mir von den dreien fast am besten gefallen. Es hat zwar auch ernste Ansätze, aber ist nicht so traurig wie die Geschichte von Brittany und Zach.

Die Autorin hat einen wunderbar fesselnden Schreibstil und versteht es ganz klar, romantische Geschichten zu erzählen. Die Handlung spielt von Beginn der Weihnachtszeit bis zum Weihnachtsabend, und es tut sich einiges.

Skylar lernt nach unglücklichen Verstrickungen Alecs warmherzige Familie, die sie ohne weitere Fragen in ihren Kreis aufnimmt, kennen und lieben. Sie und Alec entscheiden sich, eine Freundschaft mit gewissen Vorzügen zu genießen, und wie es kommen muss, entwickelt sich daraus natürlich mehr.

Ich mochte beide sehr gerne. Alec, der nach außen hin zynisch wirkt, jedoch ein warmherziger Mann ist, der nur sehr verletzt wurde, mochte ich gerade deshalb so gerne, weil er versuchte, Skylar auf Abstand zu halten, auch wenn das nicht so klappte, wie er wollte. Skylar wiederum mochte ich wegen ihrer quirligen, natürlichen Art, die die Autorin sehr gut geschafft hat zu charakterisieren.

Natürlich erfährt man auch hier wiederum über das Leben der beiden Freundinnen, und obwohl diesmal nur ein Teil der Geschichte auf Puffin Island spielt, war ich von den ersten Seiten wiederum gefangen in der Handlung.

Ein wundervoll romantischer, winterlicher Roman über Liebesirrungen und -wirrungen, der mir sehr gut gefallen hat und in den ich so richtig reinkippen konnte.

Vielen Dank an die Autorin für vergnügliche, schöne Lesestunden!



Donnerstag, 29. Dezember 2016

"Puffin Island 2 - für immer und ein Leben lang" von Sarah Morgan



Inhalt:

Die Archäologin Brittany Forrest ist ein echtes Inselkind - den Kopf voller Abenteuer, das Herz auf den Lippen und die Hände am liebsten tief im Schlamm vergraben. Mit stürmischen achtzehn heiratet sie keinen geringeren als den Insel-Badboy Zachary Flynn - und schon in den Flitterwochen fliegen die Fetzen. Scheidung inklusive. Und wäre da nicht ein Unfall, der sie unerwartet in ihre Heimat - und zu Zachary - zurückführt, bestimmt hätte sie den Draufgänger für immer vergessen. Aber wenn die Nächte länger werden auf Puffin Island, entfaltet die idyllische Insel einen besonderen Zauber …


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Auch Teil 2 der Serie um die drei Freundinnen konnte mich wieder voll überzeugen. In diesem Band geht es um Brittany und Zachary.

Ich habe keine fünf Seiten gelesen und war bereits wieder auf Puffin Island mit seinen liebenswerten BewohnerInnen angekommen - das liegt am wunderbar flüssigen und lebendigen Schreibstil der Autorin. Sie hat es auch hier wieder geschafft, unvergleichliche Charaktere zu schafffen, die man einfach liebhaben muss.

Dieser Teil war für mein Empfinden ein klein wenig düsterer und trauriger als der von Emily und Ryan. Das liegt sicherlich daran, dass man im Laufe der Geschichte von der Kindheit Zachs erfährt, die wirklich schlimm war, und ich mit ihm mitgelebt habe und auch verstehen konnte, warum er sich so sehr davor verschließt, Brittany an sich heranzulassen, die mit ihrer Gabe, immer das Positive im Menschen zu sehen, genau das Gegenteil zu ihm ist. Ich mochte Zach sehr gerne, erkennt man doch gleich zu Beginn, dass er ein Mensch ist, der hohe Mauern um sich aufgebaut hat, um sich zu schützen. Wie es Brittany schafft, diese Mauern aufzulösen, das muss der Leser selbst erfahren.

Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen  mit Emily und Ryan und Skylar, und vielen anderen liebenswerten Charakteren von Puffin Island.

Die Autorin hat auch hier die Insel und deren Bewohner so lebhaft und bezaubernd geschildert, dass ich am liebsten meinen Koffer packen und dort Urlaub machen möchte.

Fazit: Eine wunderschöne Liebesgeschichte, aus dem Leben gegriffen und nicht zu kitschig, mit überzeugenden Charakteren und einer Handlung, bei der man das Buch vor dem Ende nicht mehr aus der Hand legen mag.













Sonntag, 25. Dezember 2016

"Winterzauberküsse" von Sue Moorcroft

Winterzauberküsse: Roman von [Moorcroft, Sue]

Inhalt: 

Liebesfunkeln braucht keinen Wunschzettel!
Hutmacherin Ava trifft Sam auf einer hippen Londoner Vorweihnachtsparty. Er hat einen Auftrag für sie: ein Hut als Geschenk für seine schwerkranke Mutter Wendy – vielleicht wird es ihr letztes Weihnachten sein. Als Wendy in Avas Studio kommt, glaubt sie voller Freude, Sam sei mit Ava zusammen. Sam bittet Ava, diesen Irrtum nicht aufzuklären, sondern so zu tun, als wären sie ein Paar – nur für die Vorweihnachtszeit…



Taschenbuch



meine Meinung:

Vorerst - wer hier eine Geschichte mit viel Schnee, Weihnachts-bling-bling und zuckersüßer Romantik sucht, ist mit diesem Buch falsch dran - obwohl das Cover (das mir übrigens supergut gefällt) das nahelegt, geht es bei der Geschichte von Ava und Sam um mehr - eigentlich könnte man meinen, die Geschichte kann sich zu jeder Jahreszeit ereignen - aber sie spielt zur Weihnachtszeit, und deshalb war es für mich eben trotzdem eine Weihnachtsgeschichte, auch wenn sie ein wenig ernster und weniger kitschig ist.

Die Charaktere von Sam und Ava haben mir sehr gut gefallen. Ava ist sehr selbständig, möchte von niemandem abhängig sein und versucht, ihre Probleme alleine zu lösen - bis sie fast darunter zusammenbricht. Sam hingegen fühlt sich von Anfang an zu ihr hingezogen, und obwohl sie ein wenig kratzbürstig ist, versucht er, sich ihr anzunähern und ihr zu helfen.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und hat es mir leichtgemacht, dass ich mich schnell eingelesen habe, und das Buch lässt sich rasch lesen.

Die Charaktere einschließlich der Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet und ich konnte mich sehr gut in sie einfühlen. Obwohl die Handlung ein wenig ernster ist, als man für eine Weihnachtsgeschichte erwarten könnte, war trotzdem auch genug Romantik und Prickeln zwischen Sam und Ava vorhanden, dass ich mich in Weihnachtsstimmung versetzen konnte, denn das Buch hat erwartungsgemäß ein Happy End, und es passieren ein paar Wendungen in der Geschichte, die trotz der ernsteren Thematik eine Weihnachtsgeschichte daraus gemacht haben.

Für mich war es zwar ein etwas anderes, weil nicht kitschiges, Weihnachtsbuch, nichtsdestrotrotz hat es mir wirklich sehr gut gefallen und ich vergebe hier gern eine Leseempfehlung.






Sonntag, 18. Dezember 2016

"Winterzauber in New York" von Julia K. Stein

Winterzauber in New York von [Stein, Julia K.]

Inhalt:

Das ganze Semester über hat sich Hannah auf diesen Moment gefreut: Endlich kann sie das amerikanische College verlassen und mit ihrer Familie in Deutschland Weihnachten feiern. Doch ausgerechnet am 23. Dezember werden in New York wegen eines Schneesturms alle Flüge gestrichen und Hannah sitzt fest – in der angeblich aufregendsten Stadt der Welt, aber leider ohne Geld und ohne Bleibe. Zu allem Übel trifft sie dort auf Kyle, den schlimmsten Womanizer des ganzen Colleges, der das gleiche Problem hat wie sie. Während der Schnee die Stadt allmählich in einen Eispalast verwandelt, wird ihnen klar, dass sie die nächsten Stunden gemeinsam verbringen müssen. Doch so wenig die beiden miteinander anfangen können, so sehr sind sie sich in einer Sache einig: Weihnachten muss gefeiert werden, egal wo man ist…


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

"Winterzauber in New York" ist eine süße Weihnachtsgeschichte, die beim Lesen auf die schönste Zeit des Jahres einstimmt, und die es schafft, dass man ein wenig entschleunigt seinen Alltag hinter sich bringt.

Das Cover wurde sehr schön gestaltet und passt wunderbar zur Geschichte

Die Autorin hat einen sehr schönen und flüssigen Schreibstil, sodass man sich schnell in die Geschichte einliest. Die Handlung wird aus Kyles und Hannahs Sicht geschildert, und damit fiel es mir sehr leicht, mich in die beiden einzufühlen. Auf der einen Seite ist Hannah, der Familienmensch, die sich sehr freut, Weihnachten bei ihrer Familie in Deutschland zu verbringen, die bei jedem Cent dreimal überlegt, ob es sich lohnt, ihn auszugeben, und die alles hinterfragt und ein fröhlicher Mensch ist. Auf der anderen Seite ist Kyle, Sohn reicher Eltern, der alles hat - sollte man meinen. Denn im Laufe der Geschichte entwickelt er sich von einem Sunnyboy und Macho zu jemandem, den man gern kennenlernt und gern hat. Ich mochte seine Entwicklung sehr, denn die Autorin hat es sehr gut geschafft, herauszuarbeiten, dass er - obwohl er alles hat - gar nicht so glücklich ist, dass er eine Fassade aufrechterhält, hinter die Hannah im Laufe der Geschichte blicken kann.

Es gibt einige zauberhafte - typisch klischeehaft, aber trotzdem - Momente von Weihnachten in New York - das Rockefeller Center, Central Park, und ganz besonders hat mir das "German Weihnachten" gefallen.

Es ist eine romantische, bezaubernde Geschichte um zwei Personen, die sich im Normalfall nicht angesehen hätten, unter den gegebenen Bedingungen - gestrandet in einem Schneesturm in New York - jedoch einen zweiten Blick aufeinander riskieren und sich näher kennenlernen.

Mir hat sie sehr gut gefallen, ich vergebe hier gern eine Leseempfehlung.





Mittwoch, 14. Dezember 2016

"Schneeflocken in Paris" von Sabrina Heilmann

Schneeflocken in Paris von [Heilmann, Sabrina]

Inhalt: 

Wer an Heiligabend den Eiffelturm besucht, findet seine wahre Liebe. So sagt es zumindest die Geschichte von Aurélie.

Drei Jahre nachdem ihrer kleinen Schwester Julie genau das passierte, verbringen Madlaine und Èlise ihr Weihnachtsfest wieder in der Stadt der Liebe. Aber die beiden Schwestern sind frustriert, denn aus irgendeinem Grund will der Zauber nicht auf sie überspringen. Aurélies Geschichte hat ihnen noch kein Glück gebracht. Als die beiden sich doch überzeugen lassen, an Heiligabend den Eiffelturm aufzusuchen, geschieht ein schrecklicher Unfall, der das Leben beider Frauen für immer verändern soll ...


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Diese Kurzgeschichte hat mir sehr gut gefallen. Man kann das Buch unabhängig von "Winter in Paris" lesen. Für die, die das Buch kennen: Die gegenständliche Handlung startet drei Jahre nach dem Kennenlernen von Julie und Jean.

Die Autorin hat einen wunderbar flüssigen Schreibstil, mit dem man mit den ersten Sätzen in die Geschichte versinken kann. Die Handlung ist - gemessen an der Kürze des Buches - eigentlich sehr umfangreich, aber nicht so heruntergehaspelt, dass man das Gefühl hätte, etwas verpasst zu haben.

Es gibt Drama, und natürlich viel Liebe und auch Romantik. Mir hat dieses Buch wirklich sehr gut gefallen, es bringt den Leser ein wenig in Weihnachsstimmung und auch hier kommt wieder ein wenig Magie vor ... es weckt jedenfalls die Lust darauf, Paris zur Weihnachtszeit zu besuchen und nachzusehen, ob sich am Weihnachtsabend wirklich magische Momente vor dem Eiffelturm für alle Einsamen ereignen :-)

Eine glatte Leseempfehlung für diese Kurzgeschichte und danke an die Autorin für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplares!



Dienstag, 13. Dezember 2016

"Ein Winter in Paris" von Sabrina Heilmann

Ein Winter in Paris von [Heilmann, Sabrina]

Inhalt:

Ein schlimmer Vorfall überschattet Julies Leben. Um ihren Eltern und Schwestern nicht das Fest zu verderben, beschließt sie, Weihnachten in ihrer Wahlheimat Paris allein zu verbringen. Als sie im Schneegestöber durch die Straßen läuft, begegnet ihr ein rätselhafter, aber attraktiver Mann. Nur wenig später kreuzen sich erneut ihre Wege, dieses Mal auf beruflicher Ebene. Zwischen Jean und Julie sprühen anfänglich die Funken, doch diese Begegnung scheint unter keinem guten Stern zu stehen, denn auch Jean quälen düstere Geheimnisse der Vergangenheit …


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

"Ein Winter in Paris" ist das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe.

Das Cover gefällt mir sehr gut, es passt zur Geschichte und ist wunderschön gestaltet.

Die Geschichte ist in einem flüssigen Schreibstil gehalten, sodass man sich leicht hineinfindet. Sie wird aus der Sicht von Julie und Jean in dritter Person erzählt, die Handlung läuft über ein Jahr.

Die Autorin hat das Leben und die Weihnachtszeit in Paris zauberhaft geschildert. Es macht so richtig Lust darauf, Paris in der winterlichen Jahreszeit zu besuchen. Auch die Orte außerhalb von Paris - Julies und auch Jeans Elternhäuser - sind wirklich bezaubernd beschrieben, und man lernt aufgrund der Handlung Paris und Teile Frankreichs auch in den anderen Jahreszeiten kennen, wo es ebenso schön dargestellt wird.

Die Charaktere der beiden sind sehr gut ausgearbeitet, mit all ihren Fehlern, Ecken und Kanten, und ich konnte mich gut in sie einleben. Julies Depression, aus der sie nur schwer herausfindet, ist sehr gut beschrieben ebenso wie Jeans Gefühle, die Achterbahn laufen, als er Julie kennenlernt.

Ebensosehr mochte ich auch die Familien der beiden - Julies ältere Schwestern und ihre Eltern, und Jeans Eltern. Auch bei diesen Nebencharakteren wurden ihre Vorzüge und auch Schwächen gut herausgearbeitet, sodass man sie wirklich als Menschen wie du und ich sieht.  

Im gesamten war es eine wirklich schöne Geschichte, allerdings war sie mir im Grundtenor einen Tick zu traurig und es gab ein wenig zu viel Auf und Ab, bis sie sich endgültig finden.

Was mir sehr gut gefallen hat, waren die Einflechtungen der Magie, das machte die Geschichte zu etwas ganz Besonderem.

Ein Buch, für das ich gerne eine Leseempfehlung abgebe, es ist ein Buch für gemütliche Lesestunden auf der Couch mit einer Tasse Tee neben sich.




Montag, 12. Dezember 2016

Neues von Sue Moorcroft

Bei Lovelybooks habe ich im Rahmen der Fischer-Leserunde ein Buch gewonnen - die Freude war groß, denn der Klappentext liest sich schon mal wirklich nett. Ich bin schon sehr gespannt auf das Buch, es ist schon so schön mit dem vielen Glitzer auf dem Cover - und ist das Eselsohrenlesezeichen nicht süß? :-)




Neues von Claudia Winter :)

Sehr gefreut habe ich mich nach "Aprikosenküsse" auf das neue Buch der Autorin Claudia Winter - heute kam es an, und ich freue mich schon sehr darauf, es zu lesen :-)

Den Inhalt und Rezension zu "Aprikosenküsse" findet ihr hier 


Sonntag, 11. Dezember 2016

"Kiss me, Stupid" von Tara Sivec


Inhalt: 

Das Leben ist eine rachsüchtige kleine Schlampe, findet Claire. Mit Mitte 20 ist sie unverheiratet, sexlos und Mutter eines vierjährigen Sohnes. Den sie liebt. (Wenn er schläft.) Aber selbst sie muss zugeben: Das Kind flucht wie ein Bierkutscher Schlimmer kann es nicht kommen, dachte sie. Bis zu ihrem ersten Tag als unfreiwillige Sexspielzeugverkäuferin. Schuld an der ganzen Misere ist natürlich Carter. Er raubte ihr die Unschuld. Eine irre, unvergessliche Nacht. Und ein wahrhaft irrer Morgen, Hangover und ungewollte Schwangerschaft inklusive. Jetzt ist Carter wieder da, die Funken sprühen, der Sex-Drive rotiert. Bloß: Wie soll sie Carter erklären, dass das kleine Monster, das ihn soeben mit einem schnellen Kick in den Schritt zu Fall brachte, sein Sohn ist?


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:


Ich muss gestehen, ich habe recht lange gebraucht, bis ich mich mit dem Buch angefreundet habe. Das liegt allerdings nicht an der Geschichte selbst, die mir sehr gut gefallen hat, und auch nicht am Schreibstil, der so flüssig ist, dass ich das Buch recht rasch durchgelesen hatte, sondern an den vielen Kraft- und vulgären Ausdrücken, die in dem Buch vorkommen. Hier werden sämtliche intimen Körperteile mit den verschiedensten Ausdrücken bedacht, ebenso wie wirklich viel geschimpft wird. Ich bin bestimmt einiges gewohnt, aber teilweise war es mir zu viel. Gottseidank hat es sich dann aber etwa ab der Hälfte des Buches gebessert, sodass es die Geschichte für mich dann gerettet hat.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Claire und Carter in Ich-Form erzählt. Diese Art der Erzählung mag ich ganz besonders, denn so hat man wirklich  Gelegenheit, sich in beide Charaktere einzulesen und sie lieben zu lernen. 

Carter war mir sehr sympathisch, ich mochte an ihm sehr gerne, wie erwachsen er ist und Verantwortung übernimmt. Claire hingegen konnte mich lange nicht von ihrer Liebe ihrem Sohn gegenüber überzeugen, zu sehr wurde längere Zeit betont, wie schlimm er doch sei, und die liebenswürdigen Seiten von ihm nicht so hervorgehoben. Erst im letzten Drittel des Buches - als auch das Fluchen und Vulgäre nicht mehr im Vordergrund standen - bekam ich einen tatsächlichen Eindruck von einem kleinen Jungen, der zwar ebenso mit Kraftausdrücken um sich wirft, aber den ich dann trotzdem recht gern mochte.

Die gesamte Geschichte ist witzig, ein wenig überzeichnet, aber trotzdem auch romantisch, und hat mir sehr gut gefallen. Nicht nur einmal musste ich schmunzeln bei vielen Situationen, zum Beispiel einer Sexspielzeug-Party, oder bei der Eröffnung eines Sextoy-Ladens mit angrenzendem Café, und auch beim ein wenig tollpatschigen Verhalten von Claire. Was mir an Claire sehr gut gefallen hat, war, dass sie sich trotz des Status einer Alleinerziehende etwas aufgebaut hat, dass sie sich durchbeißt, und wie sehr sie den Rückhalt ihres Vaters und auch ihrer Freunde hat.

Alles in allem war das also ein Buch, das mir wirklich sehr gut gefallen hat, für die vielen Kraftausdrücke und vulgären Begriffe gibt es aber einen Stern Abzug. 

Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, allerdings geht es in Teil 2, auf den ich schon sehr gespannt bin, mit den beiden weiter. 



Donnerstag, 8. Dezember 2016

"Rollercoaster: Liebe ohne Plan" von Rose Bloom

Rollercoaster: Liebe ohne Plan von [Bloom, Rose]

Inhalt: 

Mona und Partyqueen in einem Satz? Niemals!
Deshalb hat sie auch überhaupt keine Lust auf die Hausparty ihrer besten Freundin und deren Bruder Leo. Denn nicht nur die Feier nervt! Leo ist arrogant, überheblich und kann sich definitiv nicht auf eine Frau festlegen. Was würde Mona mit so einem Mann wollen? Nichts!
Doch wieso hört diesmal ihr Verstand so gar nicht auf ihr Herz ...
Eine Achterbahnfahrt der Gefühle beginnt und zieht sie wehrlos mit.
Als die Fahrt immer rasanter wird, steuert sie geradewegs auf einen Abgrund zu, denn auch Leo hat schon lange die Kontrolle verloren.


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Mit "Rollercoaster" habe ich  hier das erste Mal ein Buch der Autorin gelesen und möchte mich auf diesem Weg auch für das Rezensionsexemplar bedanken.

Vorab möchte ich noch das Cover erwähnen, das mir sehr gut gefällt und das auch perfekt zur Geschichte passt.

Rose Bloom hat einen sehr lockeren, flüssigen Schreibstil mit Witz. Die Geschichte wird aus Sicht der Protagonistin Mona erzählt, dir mir sehr sympathisch war. Sie ist eine junge Frau, die absolut keine Partyqueen ist, sich allerdings dann trotzdem mit ihrer besten Freundin doch amüsiert, wenn auch anfangs widerwillig :-)

Und plötzlich ist da auch Leo, der nervige ältere Bruder ihrer Freundin, der jeden Tag eine andere Frau abschleppt, und den sie eigentlich von Kindesbeinen an kennt - eigentlich - aber nun ändert sich etwas, und was sich geändert hat, warum sie sich beide zum ersten Mal auch richtig sehen, das wurde in einer tollen, witzigen und charmanten Handlung erzählt, die es mir schwergemacht hat, mal den Reader aus der Hand zu legen. 

Besonders gut haben mir auch die Kapitel aus Leos Sicht gefallen, es sind nicht allzuviele, aber ich habe mich immer wieder darüber gefreut, von seinen Gedanken zu erfahren, wie lange er braucht, um draufzukommen, was mit ihm und Mona los ist, und wie sehr in die ganze Sache auch verunsichert.

Eine romantische Liebeskomödie, die mir sehr viel Spaß beim Lesen gemacht hat und für die ich sehr gerne eine Leseempfehlung und natürlich die volle Sternenzahl gebe :)

Vielen Dank dafür!




Mittwoch, 7. Dezember 2016

"Maskierte Weihnachten" von Regina Meißner



Inhalt:

Am 6. Dezember wird Amber von ihrer Mitbewohnerin überredet, eine Studentenparty zu besuchen. Dort trifft die 18-Jährige auf einen maskierten Mann in Prinzenverkleidung. Die beiden verstehen sich auf Anhieb gut, doch nach einem schicksalshaften Kuss verschwindet er plötzlich.

Erfolglos versucht Amber, hinter die Identität des Fremden zu kommen – bis eines Tages ein mysteriöses Päckchen auf sie wartet und zu einem Poetry Slam einlädt.

Was folgt, ist eine weihnachtliche Schnitzeljagd,
die Masken fallen lässt, Herzen bricht und für viele Überraschungen sorgt.


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Mir hat das Buch gut gefallen. Die Einteilung in 24 Kapitel und die Anregung dazu, das Buch als Adventkalender zu sehen und täglich ein Kapitel zu  lesen, fand ich eine nette Idee – an die ich mich allerdings nicht gehalten habe, denn ich habe das Buch in einem durch ausgelesen :-)
 
Das Cover ist sehr schön gestaltet und verleitet dazu, einen näheren Blick ins Buch zu werfen.
 
Der Schreibstil ist sehr flüssig, und man steigt mit dem Prolog direkt in die Geschichte ein. Es ist eine weihnachtliche, romantische Geschichte, die Weihnachtsstimmung verbreitet, und so ist es ja auch gedacht und soll es sein.
 
Sehr schön fand ich die Schnitzeljagd, die der maskierte Unbekannte veranstaltet, um Amy noch ein wenig hinzuhalten, das fand ich total süß. Amy ist ein sympathischer Charakter, die es nicht ganz so einfach in ihrem Leben hatte, und umso mehr habe ich ihr dann hier die Liebe gegönnt.
 
Obwohl man vom Unbekannten nicht ganz so viel erfährt, hat mir an ihm gefallen, welchen Aufwand er betreibt, um Amy bei der Stange zu halten, welche romantischen Ideen ihm einfallen, um ihr sein bestehendes Interesse an ihr zu zeigen.
 
Ich vergebe hier gern eine Leseempfehlung.
 


Sonntag, 4. Dezember 2016

"Dark Hope - Gefährte der Einsamkeit" von Vanessa Sangue

Dark Hope - Gefährte der Einsamkeit von [Sangue, Vanessa]

Inhalt: 

Sie ist seine Sucht. Er ist ihre Erlösung.

Schon lange vor dem Wendejahr 2024 war Dimitri Morosow dem Vampirfürst Kyriakos treu ergeben. Niemand sonst spielt in seinem Leben noch eine Rolle. Denn vor vielen Jahrhunderten verlor Dimitri seine Gefährtin Amila. Seit sie in seinen Armen starb, fühlt er nur noch Einsamkeit und Schmerz. Zeit ist für ihn bedeutungslos geworden. Doch nun scheint Amila zurückgekehrt zu sein, was Dimitris Welt erneut aus den Angeln hebt. Der gequälte Vampir macht sich auf die Suche nach ihr, ohne zu ahnen, dass Zeit plötzlich das einzige ist, was er nicht mehr hat - und er es mit den Mächten der Hölle aufnehmen muss, wenn er Amila retten will. Kann Dimitri das Schicksal wenden, oder wird er sie diesmal für immer verlieren?


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Dieses Buch ist Band 3 einer Serie, es stört jedoch gar nicht, wenn man die Vorbände nicht kennt (so wie ich), da jedes Buch in sich abgeschlossen ist und andere Personen im Vordergrund stehen, und ich hatte nicht den Eindruck, irgendetwas verpasst zu haben. Ich persönlich habe jedoch vor, noch Band 1 und 2 nachzulesen.

Das Cover gefällt mir sehr gut, auch wenn es ein wenig den Eindruck erweckt, dass es sich um eine Erotikgeschichte handelt - jedoch steckt noch viel mehr im Buch.

Ich kannte bisher noch kein Buch der Autorin und war sehr gespannt auf das Buch, weil auch die Vorbände sehr gut beurteilt wurden - und auch ich kann nur sagen, dass es mich überzeugt hat.

Der Schreibstil ist sehr flüssig, und die Autorin baut im Zuge der Geschichte eine Spannung auf, die sich erst kurz vor Schluss in einem Höhepunkt entlädt, mit dem ich so nicht gerechnet hätte. 

Amilas Verzweiflung über ihren bevorstehenden Tod und im Gegensatz Dimitris persönliche Hölle, die er in den letzten Jahrhunderten erlebt hat, sind sehr gut geschildert, und ich lebte mit beiden Charakteren mit und hoffte und bangte, dass es zu einem guten Ende kommen wird.

Aber auch die Entwicklung der Liebe der beiden wurde so wunderbar geschildert, wie sehr Dimitri sich in Amila einfühlt, ihr aber trotzdem auch den Raum gibt, ihre Geheimnisse zu wahren, hat mir sehr gut gefallen. 

Es ist kein typischer Vampirroman mit blutsaugenden Wesen, da steckt noch viel mehr drin - sehr gut haben mir die Andeutungen gefallen, wie nicht nur Vampire, sondern auch andere Wesen wie Gestaltwandler neben Nixen und Feen gemeinsam in Koexistenz leben, auch wenn sie hier eher nebenbei erwähnt werden.

Und auch der Zusammenhalt der Vampire untereinander ist sehr gut beschrieben - ein Band, das man nicht trennen kann, ein Zusammenhalt, der niemals in Frage gestellt wird.

Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen - sehr gespannt bin ich, ob die Zwillinge eine eigene Geschichte bekommen, und was der Hintergrund des dunkleren Zwillings der beiden ist. 

Ein Buch, für das ich gerne eine Leseempfehlung gebe, ein Buch mit Liebe, Action, Fantasy für spannende und entspannende Lesestunden.


Samstag, 3. Dezember 2016

"Glühwein mit Kuss" von Jennifer Wellen

Glühwein mit Kuss: Eine Weihnachtsgeschichte von [Wellen, Jennifer]

Inhalt: 

Mit Männern ist es wie mit Weihnachtsgeschenken, entweder sie gefallen einem auf Anhieb, oder eben nicht - eine weihnachtlich-romantische Liebesgeschichte nicht nur für diejenigen, die von einem ganz besonderen Weihnachtsgeschenk träumen! Für die Autorin Mona könnte Weihnachten dieses Jahr gerne ausfallen. Sie möchte weder von ihrer Familie noch einem Mann gestört werden. Am liebsten würde sie sich nämlich voll und ganz auf die bevorstehende Manuskriptabgabe konzentrieren. Aber dieses Jahr soll ausgerechnet sie das traditionelle Familienfest ausrichten, dessen Organisation sich mit zunehmenden Zeitdruck, fehlenden To-do-Listen und einer ständig anrufenden Agentin zum Chaos unterm glitzernden Weihnachtsbaum entwickelt. Doch Weihnachten wäre nicht Weihnachten, wenn es keine kleinen Wunder gäbe, von denen eines männlich und äußerst attraktiv ist... 

Ausgabeformat:

ebook


meine Meinung:

Das ebook wurde mit im Rahmen der feelings-Blogger-Aktion vom Verlag zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!

In der kommenden Zeit werdet ihr sicherlich eher weihnachtlich/winterliche Rezensionen von mir zu lesen bekommen, denn gerade zur Weihnachtszeit gehören passende Bücher für mich dazu - andere Genres sind eher die Ausnahme - und da macht es auch gar nix, wenn es mal ein wenig kitschig oder unrealistisch wird :-)

Es handelt sich  hier um eine Kurzgeschichte mit 111 Seiten. Trotzdem vermisst man hier nichts, was auch bei einem "großen" Buch vorkommt, und die Handlung rauscht nicht in einem Affentempo durch, sodass man das Gefühl hat, die Hälfte zu vergessen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Monas und Davids Sicht erzählt, der Zeitrahmen spannt sich im gesamten über drei Tage. Mir hat hier sehr gut gefallen, dass man trotz der Kürze der Geschichte doch einiges über beider Leben erfährt, die beiden sind sehr sympathisch charakterisiert und ich konnte sie gut leiden. 

Die beiden laufen sich in einem Supermarkt über den Weg, verlieren sich wieder aus den Augen, und was dann folgt, kann man nur als Schicksal bezeichnen ...

Der flüssige Schreibstil hat es mir leicht gemacht, dass ich mich schnell eingelesen habe, es gibt Wortwitz und Romantik, was will man also mehr? Auch die amüsanten oder auch besinnlichen Weihnachtsgedichte am Anfang jeden Kapitels haben mir sehr gut gefallen.

Eine romantische Weihnachtsgeschichte, die einem den Glauben an Schicksal vermittelt, und dir mir wirklich gut gefallen hat - vielen Dank an die Autorin!





Freitag, 2. Dezember 2016

"Winterzauber - eine Liebe am See" von Zora Gienger



Inhalt:

Ein Café am Bodensee, der Zauber der Winterzeit und eine romantische Liebe.
Kathie führt ein kleines, romantisches Café am Bodensee – eine Oase der Idylle, in der sich die Gäste wohl fühlen. Doch die Zeiten sind hart, und Kathie muss um das Überleben ebendieser Idylle kämpfen. Das zeigt sich besonders, als ihr Lieblingsfeind aus Jugendzeiten auftaucht, der offenbar ein Konkurrenzcafé eröffnen will. Eine ausweglose Situation?
Kathie könnte verzweifeln, wäre da nicht die geheimnisvolle Angelina, die als Märchenfee auftritt und ihr nicht nur eine ganz besondere Teemischung anbietet, sondern ihr auch die Zukunft voraussagt:
Bald schon soll Kathie auf gleich zwei Verehrer treffen, die sie unter besonderen Umständen kennenlernen wird. Aber einer nur wird der Richtige für sie sein …

feelings-Skala (1=wenig, 3=viel): Gefühlvoll: 3, Humorvoll: 1, Erotisch: 1



Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Vorab möchte ich dem feelings-Verlag für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplares danken.

Leider hat dieses Buch nicht ganz meinen Geschmack getroffen.

Die Geschichte wird aus Kathies Sicht in Ich-Form erzählt, womit man sich als Leser auch in ihre Gedanken einfühlen kann. Sie führt ein kleines Café, und die Beschreibungen des Lokals und auch der Ortschaft und des Sees, gemeinsam mit der Schilderung des eher nebligen Wettercharakters, der dann in Schnee übergeht, haben mir wirklich sehr gut gefallen. Es war romantisch, es hat Lust darauf gemacht, dieses Café zu besuchen und dort eine Tasse Kaffee zu trinken und dazu ein Stück Kuchen zu essen.

Auch die Charaktere an sich sind gut ausgearbeitet, sie sind inklusive der Nebencharaktere gut beschrieben. Die Handlung ist nachvollziehbar, auch wenn es da und dort kleine Längen gab, also war das alles in allem ein Buch, das perfekt dazu geeignet ist, sich damit auf die Couch zu kuscheln, mit einer Tasse Tee neben sich, und sich reinzulesen.

Leider bin ich allerdings mit dem Schreibstil nicht ganz klar gekommen. Die Sprache ist vor allem in der direkten Rede eher schwülstig, mit Formulierungen, die im täglichen Redegebrauch nicht wirklich verwendet werden. Es werden oft Gedanken von Kathie oder anderen oder Situationen geschildert, die dann im Gespräch nochmals ausgeführt werden, auch im Gespräch selbst wiederholen sich immer wieder Inhalte.

Wenn bestimmte Situationen nur geschildert werden, fiel das nicht so stark auf, sondern das Negative (für mich) lag hauptsächlich in der direkten Rede. Somit konnte ich mich leider dann auch nicht ganz in Kathie hineinversetzen, sie hat mein Herz nicht erreicht.

Die Geschichte an sich ist wie gesagt wirklich nett, ein perfektes Buch für kuschelige Lesestunden, aber an den Formulierungen müsste noch gearbeitet werden.

Daher kann ich für dieses Buch leider nur gutgemeinte 3,5 Sterne vergeben.