Mittwoch, 7. Dezember 2016

"Maskierte Weihnachten" von Regina Meißner



Inhalt:

Am 6. Dezember wird Amber von ihrer Mitbewohnerin überredet, eine Studentenparty zu besuchen. Dort trifft die 18-Jährige auf einen maskierten Mann in Prinzenverkleidung. Die beiden verstehen sich auf Anhieb gut, doch nach einem schicksalshaften Kuss verschwindet er plötzlich.

Erfolglos versucht Amber, hinter die Identität des Fremden zu kommen – bis eines Tages ein mysteriöses Päckchen auf sie wartet und zu einem Poetry Slam einlädt.

Was folgt, ist eine weihnachtliche Schnitzeljagd,
die Masken fallen lässt, Herzen bricht und für viele Überraschungen sorgt.


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Mir hat das Buch gut gefallen. Die Einteilung in 24 Kapitel und die Anregung dazu, das Buch als Adventkalender zu sehen und täglich ein Kapitel zu  lesen, fand ich eine nette Idee – an die ich mich allerdings nicht gehalten habe, denn ich habe das Buch in einem durch ausgelesen :-)
 
Das Cover ist sehr schön gestaltet und verleitet dazu, einen näheren Blick ins Buch zu werfen.
 
Der Schreibstil ist sehr flüssig, und man steigt mit dem Prolog direkt in die Geschichte ein. Es ist eine weihnachtliche, romantische Geschichte, die Weihnachtsstimmung verbreitet, und so ist es ja auch gedacht und soll es sein.
 
Sehr schön fand ich die Schnitzeljagd, die der maskierte Unbekannte veranstaltet, um Amy noch ein wenig hinzuhalten, das fand ich total süß. Amy ist ein sympathischer Charakter, die es nicht ganz so einfach in ihrem Leben hatte, und umso mehr habe ich ihr dann hier die Liebe gegönnt.
 
Obwohl man vom Unbekannten nicht ganz so viel erfährt, hat mir an ihm gefallen, welchen Aufwand er betreibt, um Amy bei der Stange zu halten, welche romantischen Ideen ihm einfallen, um ihr sein bestehendes Interesse an ihr zu zeigen.
 
Ich vergebe hier gern eine Leseempfehlung.
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar!