Samstag, 7. Januar 2017

"Running to you - bis zum Horizont und zurück (Running with you 1)" von Lisa Jasmina

Running to you: Bis zum Horizont und zurück (Running with you 1) von [Jasmina, Lisa]

Inhalt:

"Zu hören, dass sie mich auch liebte, war... seltsam. Mich hasste man. Aber mich liebte man nicht. Ihre Worte kamen bei mir an, ergaben in meinem umnebelten Hirn jedoch keinen Sinn. Meine Seele war schwarz - ich absorbierte alles und übrig blieb nichts. Stella hingegen strahlte heller als Weiß. Sie hatte Licht in mein Leben gebracht, aber ich durfte trotzdem nicht mehr danach greifen."


Seit bei ihrer kleinen Schwester Krebs diagnostiziert wurde, ist Stellas Leben wie ein Strudel, der sie nach unten zieht. Aber dann lernt sie inmitten des Chaos aus Knochenmarkspenden und ihrer italienischen Großfamilie Valentin kennen. Er ist für sie wie ein Anker. Er gibt ihr Halt und neuen Mut. Und doch entfernt er sich immer weiter von ihr. Stella erkennt, dass sie stark sein muss. Für ihre kleine Schwester und für ihre Liebe zu Valentin.


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Vorab danke ich der Autorin herzlich für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplares.

Bei dem Buch handelt es sich um das eindrucksvolle Debut der Schriftstellerin Lisa Jasmina.

Die Handlung wird abwechselnd in Ich-Format aus der Sicht von Stella und Valentin erzählt. Ich mag diese Art Romane sehr gerne, weil ich mich dadurch so richtig in die Gedankenwelt der beiden versetzen und mit den Protagonisten mitleben kann.

Der Schreibstil ist flüssig und in moderner Sprache, und ich bin sehr rasch in die Geschichte eingetaucht. Sie geht zu Herzen, erzählt von Stella, deren jüngere Schwester Leukämie hat, und die im Zuge einer Knochenmarkspende Valentin kennenlernt, den sie zuerst nicht ausstehen kann. Dann jedoch ändern sich die Umstände, als sie erkennt, dass Valentin ein junger Mann ist, der zu verbergen versucht, dass er gegen Dämonen kämpft und der Meinung ist, nicht gut für sie zu sein und sie deshalb von sich stößt.

Ich mochte Stella sehr gerne. Sie ist eine sympathische junge Frau, die ihre Familie liebt und trotz aller Widrigkeiten versucht, ihrer Schwester ein Stütze zu sein. Sie weiß sich zu behaupten und lässt sich nichts vorschreiben, trotzdem versucht sie, den Vorgaben ihrer Eltern und strengen italienischen Großmutter zu entsprechen, versucht aber dabei auch, ihren Weg zu sich selbst zu finden. An ihr hat mir sehr gut gefallen, wie sehr sie sich bemüht, für ihre Schwester stark zu sein, und wie sehr sie um ihre Liebe zu Valentin kämpft.

Auch Valentin hatte ich schnell liebgewonnen, er musste in seinem jungen Leben bereits viel miterleben, auch wenn man nur in Andeutungen davon erfährt. Die Autorin hat es hier sehr gut geschafft, die Spannung hochzuhalten, weil man natürlich wissen will, was in Valentins Leben bisher passiert ist, und warum er so ist, wie er ist. An ihm hat mir sehr gut gefallen, wie sehr er über seinen Schatten springt, um Stella der Mann zu sein, den sie verdient. 

Es gibt einige romantische Szenen, einige Szenen, bei denen mit die Tränen in die Augen gestiegen sind, und einige Szenen, bei denen ich mit Stella oder Valentin gemeinsam wütend war. Ein Buch also, das mich von Beginn an fesseln konnte. 

Das Buch endet mit einem Cliffhanger, aber Gottseidank ist die Fortsetzung ja schon in naher Sicht :-)

Ich vergebe hier gerne eine Leseempfehlung für das eindrucksvolle Debutwerk einer Autorin, bei der ich mich bereits auf weitere Werke freue.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar!