Sonntag, 19. Februar 2017

"Summer of heartbeats - Rocker küssen besser" von Laini Otis

Summer of Heartbeats: Rocker küssen besser von [Otis, Laini]

Inhalt: 

Regel Nummer eins? Verliebe dich niemals in deinen Ferienflirt! Doch Beaus Herz schert sich nicht um Regeln und so erliegt sie dem Zauber des geheimnisvollen Cash mit den vielen Tattoos, der sie nach einer gemeinsamen Nacht sitzen lässt.

Bei einem unverhofften Wiedersehen erfährt Beau, dass Cash nicht der ist, der er vorgab zu sein, und als wäre das nicht Schock genug, schlittert sie in eine berufliche Beziehung mit dem sexy Rockstar. Nun muss sie sich entscheiden, ob sie ihre gesamte Zukunft für einen Kerl auf Spiel setzen will, dessen Probleme ihre Vorstellungskraft bei Weitem übersteigen ...


Taschenbuch


meine Meinung:

Das war mein erstes Buch der Autorin, und sie konnte mich damit voll überzeugen. Einerseits liegt dies an ihrem Schreibstil, der mich gleich abgeholt und mitten in die Geschichte katapultiert hat. Andererseits liegt das natürlich an den Charakteren, die mir supersympathisch waren.

Beau ist eine Protagonistin, die nicht perfekt ist - sie tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste (was mich sehr oft auch schmunzeln hat lassen), und sie hat bereits als Kind einiges mitgemacht - was sie aber nicht daran hindert, dass sie eine junge Frau wurde, die stark ist und sich behaupten kann.

Cash - ihn mochte ich vom ersten Lesekapitel an. Super fand ich an ihm, dass hier so gut beschrieben wurde, dass er zwar einerseits ein Rockstar ist, auf der anderen Seite aber ein Mensch wie alle anderen, mit Macken, wie alle anderen auch - und seine Kindheit und Jugend hat mich für ihn eingenommen, er hat einiges mitgemacht und es war für mich ganz klar nachzuvollziehen, dass ihn das auch in seinem Erwachsenenleben begleitet. 

Beide sind liebevoll geschilderte Charaktere. Sie sind nicht perfekt, und gerade deshalb unglaublich liebenswert. Mir gefiel sehr gut, dass Beau, als sie erfährt, dass Cash ein Rockstar ist, ihm nicht sofort mit Haut und Haaren verfällt, sondern dass sie ihn spüren lässt, wie sehr er sie verletzt hat, und dass ihre Liebe sich im Laufe der Geschichte entwickelt und immer stärker wird, auch wenn es immer wieder mal Begebenheiten gibt, die das Grundgerüst gewaltig erschüttern. 

Auch die Nebencharaktere gefielen mir sehr gut, sie bekommen genug Platz in der Geschichte, um sich zu entwickeln und waren nicht nur ein paar einzelne Sätze wert. Vor allem Beaus Freundin Elaine gefiel mir besonders. Die Freundschaftsbande der Band, die sie zusammenhalten, wurden auch toll beschrieben - und somit haben diese Personen die Geschichte perfekt abgerundet und zu einem Leseerlebnis gemacht, das mich das Buch in kurzer Zeit fertiglesen hat lassen.

Sehr gut gefielen mir auch die eingebauten Songtexte, die sich durch die Geschichte ziehen und auch dazu beitragen, dass man Cash und auch Beau besser kennenlernt - schade, dass es diese Lieder nicht wirklich gibt, ich hätte sie gerne in Echt gehört und mich vielleicht auch davon überzeugen lassen, dass mir Rockmusik doch gefällt - bis jetzt bin ich nämlich wie Beau nicht unbedingt Fan von "Schreimusik" :-)

Und was ich auch erwähnen möchte - es gibt keine Sexszenen, und das fand ich mal erfrischend anders und hat mir gut gefallen und hat auch das Kopfkino ein wenig in Gang gesetzt.

Es ist ein Buch, nicht unbedingt nur für junge Erwachsene, sondern für alle, die eine Liebesgeschichte mit Liebe zur Musik lesen möchten.

Vielen Dank an den Romance-Verlag für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar!