Mittwoch, 29. März 2017

"Secret Sins" von Geneva Lee


Inhalt:

"Jeder Mensch hütet Geheimnisse. Doch wahrhaft lieben kann man nur, wenn man vertraut ..."

Faith Kane hält sich und ihren kleinen Sohn Max mit einem Job als Kellnerin mühsam über Wasser. Männern hat sie seit Jahren abgeschworen – bis sie Jude Mercer begegnet, ausgerechnet bei einem Treffen für Suchtkranke. Faith ist klar: Ein Mann, den man an einem solchen Ort kennenlernt – selbst wenn er so attraktiv ist wie Jude –, bedeutet nichts als Ärger. Doch schnell muss sie erkennen, dass bei Jude nichts ist, wie es scheint. Auch er hütet Geheimnisse, ebenso wie sie selbst, und er weiß mehr über Faith, als sie ahnt …


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Ich habe die Royals-Serie der Autorin sehr gerne gelesen und habe mich daher sehr gefreut, dass die Autorin ein neues, in sich abgeschlossenes Buch, herausgebracht hat, worauf ich natürlich auch sehr gespannt war.

Sie erzählt in „secret sins“ die Geschichte der Zwillinge Grace und Faith, die nach dem Tod ihrer Eltern von ihrer Großmutter aufgezogen werden.

Die Handlung wird aus Faiths Sicht in der Gegenwart erzählt, unterbrochen von kurzen Rückblicken in die Vergangenheit.

Als Faith Jude bei einem Treffen der Suchtselbsthilfegruppe kennenlernt, stellt dies ihr gesamtes Leben auf den Kopf, denn er lässt sich nicht so einfach aus ihrem Leben aussperren und versucht ihr zu helfen, obwohl sie den Männern abgeschworen hat und sich auf ihren Sohn Max konzentriert.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, wer jedoch eine locker-leichte Liebesgeschichte erwartet hat, der wird enttäuscht sein. Die Autorin hat ein schwieriges Thema (Sucht) in eine unter die Haut gehende Geschichte verpackt, die mich ab dem Beginn gefesselt hat.

Die Autorin hat ihre Charaktere sehr lebensecht gezeichnet, ihre Gefühle in sämtlichen Paletten sehr gut geschildert, sodass es mir leichtgefallen ist, mich in sie hineinzuversetzen. Es ist ein eher ruhiges und auch ernsteres Buch, trotzdem bekommt hier auch die Liebe ihren wohlverdienten Platz, es ist tiefsinniger und echter als die Royals-Reihe, was mir das Gefühl gegeben hat, dass es sich hier um eine wahre Geschichte handelt. Bereits im Vorwort erfährt man auch von der Autorin, dass dieses Buch ihr ein Herzensanliegen war – und das liest man in jeder Zeile.

Faith wurde sehr gut charakterisiert – ihre Liebe zu Max, der für sie an erster Stelle steht, ihre Selbstzweifel, ihre Unsicherheit wurden glaubhaft dargestellt, und ich habe mit ihr gehofft, dass auch sie ihr Glück finden wird.

Der Gegenpol zur ernsten Faith ist ihre fröhliche beste Freundin Amie, die sie einerseits als Patentante von Max in der Kindererziehung unterstützt, ihr aber auch immer wieder mal den Kopf geraderückt, wenn sie mal wieder zu viel nachdenkt.

Jude war mir anfangs nicht ganz so sympathisch, er war eher abweisend, aber im Laufe der Geschichte zeigt er, dass er zwar auch seine Geheimnisse hat, aber vor allem, dass er sich von Faith nicht aus ihrem Leben ausschließen lässt, dass er da ist, egal in welchen Situationen, und dass er auf sie, die nicht für eine Beziehung bereit ist, warten wird.

Ich glaube an dich, bis du es selbst auch wieder kannst.

Dieser eine kurze Satz charakterisiert meiner Meinung nach sehr gut, wie Jude für Faith empfindet. Ich mochte seine ruhige Art, mit der er es schafft, Faith von seiner Ernsthaftigkeit zu überzeugen.

Und dann gibt es noch Max, er ist ein kleiner entzückender vierjähriger Junge, der gegenüber seiner Umwelt sehr einfühlsam und empfindlich ist. Er ist einfach zum Knuddeln.

Fazit: Eine Geschichte, die unter die Haut geht, mit lebensecht gezeichneten und überzeugenden Charakteren mit einem Handlungsverlauf, den ich nicht ganz so vorhersehbar gefunden hab. Ein Buch, das mich von Anfang an für sich eingenommen und überzeugt hat und das auch nach dem Zuklappen noch in einem nachhallt.

Ich danke Blanvalet und dem Bloggerportal für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares.







Montag, 27. März 2017

"Nebel über den Reben" von Susan Florya


Inhalt:

Können unter der Sonne Kaliforniens Gefühle reifen wie ein edler Wein? Colin hat gerade alle Hände voll damit zu tun, seine Rebstöcke zu retten, als Lisha McTavish wieder in sein Leben tritt. Die kleine Kylie und das familieneigene Weingut halten ihn genug auf Trab, weitere Komplikationen sind unerwünscht. Sein Vater ist allerdings anderer Meinung und gibt der erfolgreichen Kellermeisterin einen Job an Colins Seite. Damit ist nicht nur Stress am Weinfass vorprogrammiert. Schon bald kürt Kylie ausgerechnet Lisha zum Ersatz für ihre Mama, aber in Colins Herzen ist kein Platz für eine neue Liebe. Kann Kylie ihren Daddy davon überzeugen, dass er sich auf der ganzen Linie in Lisha geirrt hat? Oder muss auch Kylie lernen, dass nicht alle Wünsche im Leben in Erfüllung gehen?


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:


Dies war mein erstes Buch der Autorin, und ich kann vorerst gleich dazu sagen, dass es mir sehr gut gefallen hat.


Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht der Hauptprotagonisten Colin und Lisha in Erzählsicht geschildert. Ich mag das sehr gerne, weil ich mich so sehr gut in die Gedanken der Charaktere einfühlen kann.


Lisha kehrt nach einigen Jahren in die Heimat zurück und beginnt als „Winemaker“ in der Winzerei von Colin, die als Familienbetrieb geführt wird. Beide haben ihr Päckchen zu tragen, was sich zum Teil erst im Lauf der Geschichte herauskristallisiert.


Das Setting der kalifornischen Weinberge wurde sehr gut recherchiert, und die bildhaften Beschreibungen haben es mir sehr leichtgemacht, mir die Weinberge, das Wohnhaus, das Cottage und alle anderen Orte vor Augen zu führen.


Die Autorin hat ihre Charaktere liebevoll und unglaublich lebensecht gezeichnet, mit ihren Vorzügen und Fehlern, einfach menschlich – ich hatte das Gefühl, dass es sie wirklich dort draußen gibt, und als ich mit dem Buch fertig war, hatte ich das Gefühl, ein paar neue Freunde gewonnen zu haben.


Allen voran gibt es da Colin, er ist ein wenig raubeinig, aber mit einem weichen Herzen, und er ist vor allem unheimlich stur, und nicht nur einmal wollte ich ihn schütteln ;-) Er hat es nicht einfach mit seiner kleinen Tochter Kylie, die zauberhaft ist, jedoch ein ganz besonderes Kind – was mit ihr ist, muss der Leser selbst herausfinden, ich möchte nicht spoilern.


Dann gibt es da Lisha, ebenfalls sehr stur- und hitzköpfig, die sich nichts gefallen lässt und in einem typischen Männerberuf ihre Frau steht, trotzdem ist sie sehr liebevoll und liebenswert. Und Colins Vater Angus spielt auch noch eine Rolle, er ist so ein richtiger Opa, wie man ihn sich für seine Kinder wünscht. Auch die vorkommenden Nebencharaktere sind sehr gut beschrieben und runden die Geschichte damit so richtig schön ab.


Nicht zu vergessen sind die beiden Hunde Vanilla und Chocolate (ich finde die Namen einfach süß!), deren Verhalten so toll beschrieben ist, dass ich sie vor mir gesehen und über ihre Possen schmunzeln musste.


Fazit:


Es sind die vielen Kleinigkeiten, die das Buch so lebensecht und lesenswert machen, die den Leser verzaubern und in eine andere Welt entführen. - z.B. den zauberhaften Kosenamen "Rosinchen" für Kylie. Vor allem die Interaktionen zwischen Kylie und Colin, die so liebevoll sind, das vorsichtige Annähern von Kylie an Lisha, die so einfühlsam auf sie reagiert - das sind Szenen, an denen mir nicht nur einmal die Tränen in die Augen gestiegen sind.


Es ist eine sehr gut recherchierte Geschichte aus dem Winzermilieu (es gibt am Ende des Buches auch ein Glossar über die wichtigsten Begriffe und Weine), mit einem Protagonistenpaar, das sehr lange braucht, um zu erkennen, dass es eigentlich perfekt zusammenpasst, wenn der Sturkopf mal abgeschalten wird.


Es ist eine Geschichte wie aus dem Leben, mit lebensecht gezeichneten Charakteren mit ihren Ecken und Kanten und auch liebenswerten Zügen, in einem fesselnden Schreibstil, der es sehr schwer macht, das Buch zwischendurch mal aus der Hand zu legen.


Ich vergebe hierfür sehr gern eine Leseempfehlung und danke auch der sympathischen Autorin für die Begleitung der Leserunde bei  lovelybooks.







Freitag, 24. März 2017

"Traumtänzerin: Sklavin für eine Nacht" von Tabea S. Mainberg


Inhalt:

Kann eine Frau vorbehaltlos unterwürfig sein, obwohl sie einen anderen liebt und begehrt? Diese Frage stellt sich die fünfunddreißigjährige Claire. In Mason hatte sie ihren Herren gefunden. Mit ihm kann sie ihre devote und masochistische Leidenschaft ausleben, aber auch auf Augenhöhe eine liebevolle Freundschaft pflegen. Doch als sie sich in ihn verliebt, zerbricht die Beziehung, da Mason ihr nicht die Verbindlichkeit geben kann, die Claire sich wünscht. Um ihn zu vergessen, begibt sie sich auf die Suche nach sexuellen Abenteuern. Sie trifft auf den geheimnisvollen Sir Baxter, der ihr ein Angebot unterbreitet. Er lädt Claire auf ein Wochenende in seine Villa ein. Mit dem Betreten des Hauses wird sie alle ihre Rechte für die Zeit ihres Aufenthaltes dort verlieren und sich willenlos seinen Spielen und Fantasien hingeben. Wird Claire dieses Vertrauen und den Mut aufbringen, um sich ihm bedingungslos zu unterwerfen? 


Taschenbuch


meine Meinung:

Ich habe das Buch von der Autorin im Rahmen einer Buchverlosung bei lovelybooks gewonnen - vielen Dank auch auf diesem Weg dafür!

Die Autorin entführt den Leser mit ihrer Geschichte in die Welt des BDSM. Die Erzählung liest sich sehr flüssig und die erotischen Szenen sind prickelnd und ansprechend beschrieben. Ich mochte Claire, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, sehr gerne, habe mit ihr mitgelitten, als ihre Beziehung zu Mason in die Brüche gegangen ist und war gespannt, ob sie ihr Versprechen, für eine Nacht die Sklavin von Sir Baxter zu sein, einhalten können würde.

Obwohl ich manchmal auch BDSM lese, sind mir Erotikbücher, die ein wenig sanfter sind, trotzdem noch lieber, aber es war interessant, mal einen Einblick in diese Welt zu erhalten. 

Ich vergebe gern eine Leseempfehlung für LeserInnen, die sich in die Welt des BDSM entführen lassen wollen, denn die Geschichte ist sehr gut und ansprechend geschrieben.



"Cinderella in Love - Fairy tale Edition 1" von Ella Gold

Cinderella in Love (Fairy Tale Edition 1) von [Gold, Ella]

Inhalt:

Jung, frech und auf der Suche nach ein bisschen Liebe, das ist Ana.
Auch wenn zu Hause nicht alles rosig ist, lässt sie sich ihre Lebensfreude nicht nehmen. 
Als sie bei ihrer Stiefschwester eine Einladung zu einer berauschenden Ballnacht entdeckt, 
die als Brautschau angepriesen wird, möchte auch sie mitmachen.
Dass sich aber alle Teilnehmerinnen nackt vorstellen müssen, 
hätte Ana in ihren schlimmsten Albträumen nicht vermutet und so überschlagen sich die Ereignisse …


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Vorab für zukünftige Leser - wer sich eine moderne Version von Cinderella erwartet, die schön brav ist, der sollte dieses Buch eindeutig nicht lesen. Alle anderen erwartet ein Märchen, das zwar die Cinderella-Züge trägt, aber es ist modern, spritzig, frech und mit einem gewaltigen Schuss Erotik und mal was ganz Anderes.

Die Geschichte wird aus Anas Sicht erzählt, und ich habe mit ihr mitgebangt, ob sie ihren Traumprinzen bekommen wird. Die Handlung läuft rasch fort und es hat mir viel Spaß gemacht, Anas Leben zu beobachten. Es gibt einige erotische Szenen, die ansprechend und auch prickelnd geschrieben sind, und nicht nur einmal musste ich bei einigen Situationen schmunzeln.

Im Großen und Ganzen eine lesenswerte Kurzgeschichte für alle, die gerne spritzige Erotikgeschichten lesen, ich vergebe gern eine Leseempfehlung.

Ich danke der Autorin für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares.




Donnerstag, 23. März 2017

"Ein Vorurteil kommt selten allein" von Karin Lindberg


Inhalt:

Er ist Erotikautor und ein echter Bad Boy.
Sie liebt die Poesie der deutschen Sprache.

Beim ersten Zusammenstoß auf dem Parkplatz stellt Lilli fest: Dieser sexy Kerl ist ein Idiot! Als sie ihm unverhofft wiederbegegnet, fliegen jedoch statt heftiger Worte die Funken. Was gegensätzlich aussieht, erweist sich als gar nicht so unterschiedlich. ... Alles wäre ganz einfach, wenn es da nicht seine verhängnisvolle Lüge gäbe, die fast zerstört, was beide verbindet.

Gibt Lilli der Liebe trotzdem eine Chance, oder wird sie selbst zu einer tragischen Heldin wie in den Büchern, die sie so heiß und innig liebt?


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Ich hatte bisher erst ein Buch der Autorin gelesen, welches mir sehr gut gefallen hatte, und war nun gespannt auf ihr neues Werk.

Gleich zu Beginn, als sich Lilli und Ansgar um den Parkplatz streiten, musste ich schmunzeln. Die Geschichte wird aus beider Sicht erzählt, und das hat mir auch gut gefallen, gibt es doch so Gelegenheit, sich in die Gedanken der Protagonisten einzufühlen und sie besser zu verstehen. Der flüssige Schreibstil trägt seinen Teil dazu bei, dass man sich rasch in die Handlung einfindet.

Es wird die Shades of Grey-Welle ein wenig aufs Korn genommen, was ich sehr amüsant fand. Grundsätzlich kann ich auch Lillis Verhalten verstehen, die die Romane frauenverachtend findet, allerdings konnte ich vor allem gegen Schluss des Buches nicht mehr nachempfinden, dass sie so massiv dagegen ist.

Ansgar mochte ich sehr gerne - ich habe es auch gut verstanden angesichts Lillis Abneigung gegen den Autor, dass er sich nicht als derjenige outet. Er ist manchmal ein wenig unbeholfen, gewinnt bei mir aber sehr an Punkten, als er die Initiative ergreift, ich fand seinen Charakter nachvollziehbar geschildert und konnte mich gut in ihn hineinversetzen.

Auch Lilli wurde sehr gut charakterisiert, und bis auf ihre zu extreme Abneigung war sie mir auch sympathisch. Süß fand ich, wie der Aufbau der Beziehung zu Ansgars Hund geschildert wurde.

Der Schreibstil ist flüssig, allerdings hat sich das Buch stellenweise auch ein klein wenig gezogen, vor allem das Drama gegen Ende war für meinen Geschmack etwas zu sehr auseinandergezogen, und mir tat Ansgar, der sich um sie bemühte, wirklich leid ;-)

Was mir gut gefallen hat, war, dass es sich hier um Charaktere handelt, die ihre Ecken und Kanten haben, die mit ihren Fehlern dargestellt werden und dadurch als Menschen, die man auch gerne im wahren Leben kennenlernen möchte.

Fazit:
Ein Buch, das jedenfalls lesenswert ist und ein paar schöne Lesestunden beschert, es ist eine Geschichte mit Humor und Protagonisten, in die man sich gut hineinfühlen konnte. Lediglich ein paar kleine Längen und eine Protagonistin, die sich zu sehr in ihre Abneigung hineinsteigert, haben mein Lesevergnügen ein klein wenig vermindert. Ich vergebe jedoch trotzdem gerne eine Leseempfehlung.

Ich habe das ebook über den Verlag als Rezensionsexemplar erhalten, wofür ich mich herzlich bedanke, meine Meinung wurde jedoch dadurch nicht beeinflusst.







Mittwoch, 22. März 2017

"You can´t escape love - Begehren, Vertrauen, Lieben" von Philippa L. Anderson

You Can't Escape Love - Begehren . Vertrauen . Lieben von [Andersson, Philippa L.]

Inhalt:

Man kann im Leben nicht alles haben, denkt June Carpenter nach ihrer letzten gescheiterten Beziehung und konzentriert sich auf ihre Karriere. Ihr größter Traum ist es, sich als Locationscout selbstständig zu machen. Die Begegnung mit dem Millionär und Unternehmer Damon Ward durchkreuzt jedoch ihre Pläne. Obwohl June ihm klarmacht, dass sie die falsche Frau für ihn ist, lässt er nicht locker und unterbreitet ihr ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann …
Kann man vielleicht doch alles haben?


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Das war wieder eine Geschichte der Autorin, die mir wirklich gut gefallen hat. Sie wird abwechselnd aus der Sicht von June und Damon erzählt, somit ist es mir leichtgefallen, mich in die Gedanken der beiden einzufühlen.

Besonders Damon mochte ich sehr gerne. Als Firmenchef ist er gewohnt, dass nach seiner Pfeife getanzt wird und ihm die Frauen zu Füßen liegen - June jedoch ist anders und verfällt ihm nicht sofort - zumindest nach außen hin ;-) Als er dann einen Plan ausheckt, um sie doch noch zu bekommen, wird die Handlung dann richtig amüsant und auch romantisch, denn er lässt nichts unversucht, um June für sich zu gewinnen. Sehr gut gefallen hat mir an ihm, wie er sich langsam wandelt und sich in sie verliebt, wie er sie davon zu überzeugen versucht, dass er es ernst meint, eine Beziehung führen möchte, und ihr auch mit vielen Kleinigkeiten beweist, dass das seine Absicht ist.

Auch June ist ein sehr sympathischer Charakter. Sie ist eine junge Frau, die sich nichts vorschreiben lässt, die mit beiden Beinen fest im Leben steht und weiß, was sie will. Gerne mochte ich auch ihren Mitbewohner, der es immer wieder schafft, ihren Kopf, der manchmal zu viel denkt, an die richtige Stelle zu rücken und ihren Fokus auf die Dinge zu bringen, die wichtig sind.

Das Buch hat einen sehr flüssigen Schreibstil, und nicht nur einmal musste ich auch bei gewissen Aktionen schmunzeln. Der Spannungsbogen wird über die gesamte Länge aufgebaut und auch gehalten, sodass man als Leser nur so durch die Seiten fliegt, ich hatte das Buch in einem Tag ausgelesen. Die Erotikszenen sind ansprechend und prickelnd geschrieben, überwiegen jedoch nicht, sondern tragen genau richtig dazu bei, dass die Liebesgeschichte der beiden perfekt abgerundet wird.

Mit diesem Buch entwickelt sich Philippa L. Anderson schön langsam zu einer meiner Lieblingsautorinnen, und ich vergebe gerne eine Leseempfehlung für alle, die gerne Liebesromane mit einem Schuss Erotik lesen, die unterhaltsame Lesestunden bescheren sollen.

Ich durfte das Buch vorab als Rezensionsexemplar lesen, mein Dank geht dafür an die Autorin, meine Meinung ist jedoch dadurch nicht beeinflusst.


Samstag, 18. März 2017

"Herzvibrieren" von Josie Kju

Herzvibrieren von [Kju, Josie]

Inhalt:

Mona macht Ferien in Finnland. Sie will einfach nur ihre Ruhe haben und das Thema Männer ist für sie sowieso abgehakt. Das ändert sich, als der lustige Musiker Leevi in ihr Leben poltert, sie mitten in der Nacht aufweckt und ihre Tränen wegküsst. Mit ihm zusammen zu sein lässt ihr Herz vibrieren. Doch dann geht Leevi für ein Jahr nach Australien. Die Sehnsucht ist groß. Wie werden sie die Zeit ohne einander überstehen? Und kann die Liebe wirklich ganze Kontinente überwinden?


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Ich durfte das ebook im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks lesen, wofür ich mich herzlich bedanke.

Eigentlich wollte ich heute auch nur kurz reinlesen, aber der Beginn der Geschichte in erfrischend-lockerleichtem Schreibstil hat mich dann gefesselt und ich bin drangeblieben, bis ich damit fertig war :-)

Die Autorin hat einen wie gesagt erfrischenden Schreibstil und versteht es, ihre Protagonisten richtig lebendig zu schildern. Was mir auch gut gefallen hat, war, dass Mona und Leevi keine 20 sind, sondern beide schon um die 40.

Leevi mochte ich sehr gerne. Er ist ein wenig lausbubenhaft, er radebrecht deutsch, vermischt mit englisch, und das fand ich sehr charmant und hat mir wirklich gut gefallen und ihn mir auch sympathisch gemacht. Als er für ein Jahr nach Australien geht, hätte er natürlich gern, dass Mona mit ihm geht und muss dann einsehen, dass nicht immer alles so läuft, wie man es gerne hätte. An ihm hat mir gut gefallen, wie sehr er sich im Laufe der Handlung weiterentwickelt und mehr nachdenkt, und auch, wie sehr er sich um Mona bemüht.

An Mona wiederum fand ich sehr schön, dass sie sich  - trotz aller Liebe zu Leevi - trotzdem ihren Traum erfüllt, dass sie nicht alles einfach hinwirft, nur um ihm nahe zu sein, sondern versucht, sich selbst zu verwirklichen. Sie steht mit beiden Beinen fest im Leben und ist mehr ein Kopfmensch, trotzdem war sie mir sehr sympathisch. Auch sie entwickelt sich im Laufe der Geschichte sehr weiter und sieht ein, dass es manchmal auch ganz gut ist, auf sein Herz zu hören, um glücklich sein zu können.

Die Geschichte selbst wird aus beider Sicht erzählt, dazwischen kommt auch kurz Leevis Granny zu Wort. Ich mochte auch sehr, wie Leevis Familie in die Handlung eingebunden wird, wo alle Mona sehr herzlich in ihre Mitte aufnehmen. Alle Charaktere sind sehr liebevoll beschrieben und machen es dem Leser leicht, dass man sie gern hat.

Das Buch ist in sich abgeschlossen, im Nachwort wird jedoch erwähnt, dass die Geschichte um Leevi und Mona weitergehen wird.

Ich vergebe gern eine Leseempfehlung für diese romantische, süße Geschichte mit einem Schuss Ernsthaftigkeit, die mich nur so durch die Seiten hat fliegen lassen.





"Das Leben zwischen Jetzt und Hier" von Cara Mattea

Das Leben zwischen Jetzt und Hier (books2read) von [Mattea, Cara]

Inhalt: 

Neue Uni, laute Großstadt, komplizierte WG - Emilia musste für ihr Medizinstudium ins hektische Berlin ziehen und ist darüber todunglücklich. Alles erscheint ihr fremd und furchteinflößend. Dann trifft sie den Modedesign-Studenten Leo, und plötzlich fühlt sich Emilia angekommen. Durch ihn lernt sie nicht nur die vielen bunten Ecken Berlins kennen, sondern sie erfährt auch zum ersten Mal, wie sich Liebe anfühlt - zartbitter. Leo verzaubert sie mit seiner Kreativität und seinem Charme. Aber bald schon muss Emilia erfahren, dass auf seinem Leben ein Schatten liegt, der ihre gemeinsame Zukunft in weite Ferne rücken lässt. Doch das was für die beiden zählt, ist das Leben zwischen Jetzt und Hier.


Ausgabeformat: ebook


Dieses Buch ist das Debut der Autorin, mit dem sie mich sehr beeindruckt hat.

Die Geschichte wird großteils aus der Sicht von Mila und Leo erzählt, eher gegen Ende kommen auch andere Protagonisten zu Wort. Der Schreibstil ist sehr jugendlich, mit einer Sprache, die der heutigen Jugend entspricht, aber doch nicht übertrieben, mir hat sie sehr gut gefallen. Im gesamten ist das Buch sehr flüssig, emotional und eindrucksvoll geschrieben, was mich nur so durch die Seiten fliegen hat lassen.

Man merkt, dass die Autorin ihre Protagonisten mit sehr viel Liebe gezeichnet hat. Da wäre einerseits Mila, die zu Beginn ihres Studiums sehr unglücklich in der ihr fremden Stadt Berlin ist, und die sich schwer tut, in bestehende Freundschaften hineinzukommen. Sie lernt Leo kennen, der ihr hilft, sich mit Berlin anzufreunden, und die beiden verlieben sich ineinander. Leo mochte ich ebenfalls sehr gerne, er gibt Mila den Halt, den sie braucht, ist aber dann auch so stur, dass er sich schwertut, Hilfe anzunehmen, was angesichts seiner Vergangenheit auch verständlich ist.

Die Charaktere sind sehr lebensecht, mit ihren Ecken und Kanten, und keinen Moment lang hatte ich das Gefühl, dass hier irgendetwas übertrieben dargestellt wurde - im Gegenteil, hier hat man das Gefühl, man könnte Leo und Mila an der nächsten Straßenecke treffen. Auch die Nebenprotagonisten fand ich - entgegen der Meinung einiger - gut in die Gesamtgeschichte eingebaut, sie runden alles richtig ab. Besonders möchte ich hier Milas Bruder JoJo hervorheben, den ich sehr mochte.

Die Beschreibung der Umgebung der beiden - Berlin und auch Amsterdam - ist sehr bildhaft und macht Lust darauf, diese Städte mal zu besuchen, und auch die Erzählungen aus dem Medizinbereich (Mila) und der Mode (Leo) haben für mich perfekt zur Geschichte gepasst - es wird gerade so viel erklärt, dass es nicht langweilig wird und die Handlung ergänzt.

Ab der zweiten Hälfte überschlagen sich fast die Ereignisse, und es passiert ein Hammer nach dem anderen. Mir standen die Tränen in den Augen, und ich habe sehr mit den beiden mitgelitten. Das Buch endet zwar so, dass die Geschichte damit abgeschlossen sein könnte und man könnte auch hier ohne weiteres aufhören zu lesen, allerdings lassen die letzten Sätze auf eine Fortsetzung hoffen, worauf ich mich schon sehr freue.


Fazit: Entgegen dem Klappentext und auch dem Prolog, aus dem sich eine Richtung vermuten lässt, geht die Geschichte im Laufe der Handlung in eine komplett andere Richtung, ist sehr emotional und schickt den Leser auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Es ist ein Buch mit liebenswerten Charakteren, in die man sich aufgrund der klaren und flüssigen Sprache sehr gut hineinversetzen kann, ein Buch, das man - wenn man mal mit Lesen begonnen hat - schwer wieder aus der Hand legen mag. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und danke der Autorin für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares.





Mittwoch, 15. März 2017

"Dalans Prophezeiung 1 - Ein dunkler Funke" von Sarah Marie Keller

Ein dunkler Funke (Dalans Prophezeiung, Buch 1) von [Keller, Sarah Marie]

Inhalt:

Fünfhundert Jahre sind vergangen, seit der grausamste Krieg aller Zeiten die Welt in Chaos und Zerstörung gestürzt hat – ein Krieg, ausgefochten mit schrecklichen, magischen Waffen. 

Der Weltenbrand.

Nur dem Erlöser Dalan war es zu verdanken, dass die Völker der Menschen, Elfen und Orks der völligen Vernichtung entgingen.

Doch heute ist Dalan nur eine Erinnerung – genau wie seine Letzte Prophezeiung, die besagt, dass einst ein zweiter Weltenbrand wie ein schwarzes Feuer über die freien Königreiche hinwegfegen wird. 

Und diese Zeit ist entsetzlich nahe.

Drei junge Freunde ahnen noch nicht, dass sie eine wichtige Rolle in dem kommenden, dunklen Zeitalter spielen werden:

Garian ist ein Menschenjunge, der davon träumt, ein Paladin der königlichen Sturmklingen zu werden. Er ist bereit, alles für dieses Ziel zu geben, aber er weiß noch nicht, welche Opfer er dafür bringen muss.

Taya, seine Adoptivschwester aus dem Volk der Elfen, träumt dagegen von Abenteuern in fernen Ländern – doch in ihr erwacht eine dunkle Kraft, die sie zutiefst fürchtet. Und das zu Recht.

Und dann ist da noch ihr gemeinsamer Freund Uruk, ein junger Ork – kein wilder Krieger, wie viele andere seines Volkes, sondern ein angehender Gelehrter, ein Bücherwurm. Uruk glaubt fest an den Erlöser Dalan. Und schneller als ihnen lieb ist, müssen er und seine Freunde lernen, dass sich Dalans Letzte Prophezeiung sehr bald bewahrheiten wird.

Als die drei während eines Abenteuers in den Wäldern dem jungen Magier Noa begegnen, gibt es kein Zurück mehr für sie – oder ihr Königreich.

Ein dunkler Funke wurde entzündet. Und ein neuer Weltenbrand entfacht...



Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Ich habe das Buch von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, wofür ich mich herzlich bedanke.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Im Fantasy-Genre angesiedelt, bietet sie eine Mischung aus Menschen, Orks und Elfen, die friedlich zusammenleben - doch leider soll es nicht so bleiben, denn die junge Herrscherin eines benachbarten Landes trachtet danach, die Macht an sich zu reißen und die Weltherrschaft zu übernehmen.

Die Handlung ist als Lebensrückblick durch den Ork Uruk verfasst, der seiner Enkelin vom Weltenbrand-Krieg erzählt und wie es dazu gekommen ist.

Die Autorin hat eine sehr bildhafte Sprache, die es mir als Leserin leicht gemacht hat, mir die Länder vorzustellen. Auch die drei Freunde Garian, Taya und Uruk, die - obwohl ein Gespann aus Mensch, Elfe und Ork - unzertrennlich sind, haben mir sehr gut gefallen. Sie sind im Charakter ganz verschieden und doch verbinden sie feste Bande miteinander. 

Obwohl die Handlung in einem flüssigen Schreibstil geschildert wird, hat sie sich aber doch bis zur Hälfte etwas gezogen, die Beschreibungen und Einführung der Charaktere empfand ich als etwas zu ausführlich. Dann jedoch nimmt die Geschichte Schwung auf, und ich habe gebannt weitergelesen.

Alles in allem ist es das beeindruckende Debutwerk einer jungen Autorin, das mir sehr gut gefallen hat und ich vergebe hierfür gern eine Leseempfehlung.



Sonntag, 12. März 2017

"So groß wie deine Träume" von Viola Shipman

So groß wie deine Träume: Roman von [Shipman, Viola]

Inhalt:

Im Alter von zehn Jahren bekommt Mattie eine Truhe geschenkt, um darin alles zu sammeln, was sie als Erwachsene an ihre Familie erinnern würde: ihre geliebte Stoffpuppe, glitzernder Christbaumschmuck, eine Vase ihrer Mutter, und vieles mehr.
Jahrzehnte später: Mattie ist inzwischen schwer erkrankt, ihr Mann Don sorgt sich sehr um sie und stellt Rose, eine junge, alleinerziehende Mutter, als Pflegerin ein. Rose stößt auf die verstaubte, vergessene Truhe und bringt sie Mattie. Nach und nach erzählt Mattie ihr die Geschichten und Geheimnisse, die sich um die Familienerbstücke ranken. Rose erkennt, was sie tun kann, um Mattie und Don zu helfen, in ihrem letzten gemeinsamen Jahr füreinander da zu sein.


gebundene Ausgabe


meine Meinung:

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks lesen, wofür ich mich herzlich bedanken möchte.

Es war mein erstes Buch der Autorin, und alleine das bezaubernd gestaltete Cover, auf dem die vielen kleinen Gegenstände verewigt sind, die auch in der Geschichte vorkommen, ist einen Hingucker wert.

Die Geschichte wird zum Teil aus Matties Sicht erzählt, die durch die Krankheit ALS an den Rollstuhl gefesselt ist und immer schwächer wird. Im Zuge des Umzugs in ein anderes Haus entdeckt sie ihre Truhe wieder, in der von Kindheit an viele Erinnerungsstücke aufgehoben wurden. Die damit verwobenen Erinnerungen erzählt sie im Lauf der Geschichte ihrer jungen Pflegerin Rose und deren Tochter Jeri. Diese Erinnerungen sind als Rückblicke in die Vergangenheit erzählt, und man erfährt so stückchenweise aus Matties Leben von klein auf, bevor man in der Gegenwart nicht nur über sie, sondern auch über Rose und Jeri mehr erfährt.

Der Schreibstil ist unglaublich emotional, und vor allem gegen Ende habe ich einige Taschentücher verbraucht. Es gibt zwar einige traurige Szenen, aber gleichzeitig lernt man auch Jeri zu lieben, die ein so wundervoll zauberhaftes kleines Mädchen ist und die es nicht nur versteht, Mattie und Don zu verzaubern, sondern auch den Leser für sich einzunehmen und ins Herz zu schließen. Das Buch erzählt von der 50jährigen Ehe von Don und Mattie, die sich so gut kennen, dass sie die Gedanken des anderen vervollständigen. Es erzählt von ihrer unerschütterlichen Liebe zueinander, ihrem Vertrauen und auch ihrer Kraft, die sie sich gegenseitig spenden. Es ist eine Geschichte, die nicht nur traurig ist, sondern auch Hoffnung an das Leben vermittelt. Sie zeigt, dass man nicht nur in der Vergangenheit oder Zukunft leben sollte, sondern für die Gegenwart, dass man das, was man im Moment hat, genießen solle, dass man auch mal leise sein sollte, um nichts zu verpassen.

Besonders gut hat mir auch gefallen, dass Traditionen und Erinnerungsstücke aus Matties Vergangenheit mit Traditionen von Rose verwoben werden und damit neue Erinnerungsstücke geschaffen werden. Mir hat sehr gut daran gefallen, dass Jeri Werte fürs Leben vermittelt werden, an die sie sich halten kann und dir ihr in ihrem Aufwachsen und Erwachsenenleben helfen sollen.

Es ist ein Buch, das mir ganz besonders gut gefallen hat - emotional: ja - aber trotzdem auch ganz wundervoll. Ich vergebe hier eine eindeutige und klare Leseempfehlung.


Samstag, 11. März 2017

"Luxusherz" von Kim S. Caplan

Luxusherz von [Caplan, Kim S. ]
(Klick aufs Bild öffnet den Verkaufslink)


Inhalt:

Melissa ist der Prototyp einer grauen Maus. Die glamouröse Welt der Reichen und Schönen kennt sie nur aus Hochglanzmagazinen.

Für die Redakteurin eines solchen Magazins ist Melissa der ideale Typ für ein Experiment. Das Projekt Luxusherz.

Melissa wird für ein halbes Jahr in ein It-Girl verwandelt und in die High Society eingeführt.

Angekommen in dieser völlig neuen Welt, bemerkt sie sehr schnell, dass vieles nur Fassade ist.

Genau jetzt lernt sie Jake kennen, den Leadsänger einer Countryband, die gerade die Charts erobern. 
Er raubt Melissa den Verstand, sie verliebt sich in ihn.

Doch auch Alexander, der schwerreiche Initiator von Projekt Luxusherz, hat ein Auge auf sie geworfen.

Wer hat es verdient, dass sie ihm ihr Herz schenkt?


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Vorab möchte ich mich bei der Autorin für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplares bedanken.

Mir hat das Buch sehr gefallen. Die Geschichte wird aus Melissas Sicht erzählt, ein Kapitel findet sich dazwischen aus Jakes Sicht.

Sehr gut gefallen hat mir die versteckte Gesellschaftskritik, und dass nicht immer alles so ist, wie es von außen scheint.

Melissa fand ich einen sehr sympathischen Charakter. Sie wird quasi hineingestoßen in eine ihre fremde Welt der Reichen und Schönent, wo nur das Äußerliche zählt. Trotzdem bleibt sie sie selbst, und findet sich mit Witz, Charme und ein wenig Tollpatschigkeit in ihre neue Welt ein.

Auch Jake mochte ich sehr gerne, er kommt trotz seiner Berühmtheit als "Junge von nebenan" herüber, den man einfach gernhaben muss.
Alexander - obwohl reich und daheim in Reichtum, war ein Mann, der gewohnt ist zu bekommen, was er will, trotzdem fand ich ihn nicht unsympathisch, vor allem in Anbetracht dessen, welches gemeinnützige Projekt er da auf die Beine gestellt hatte.

Toll fand ich auch die Auflösung am Schluss,

Der Schreibstil selbst ist sehr flüssig, und das Buch lässt sich schnell lesen, wenn auch die Handlung für meinen Geschmack ein wenig zu rasch weitergegangen ist und ich mich nicht so ganz in die Charaktere einfinden konnte. Es gibt ein paar Erotikszenen, die allerdings nicht überwiegen, was ich auch gut fand.

Im Gesamten hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich habe damit ein paar unterhaltsame Stunden verbracht - vielen Dank dafür!

Ich vergebe gern eine Leseempfehlung.



Mittwoch, 8. März 2017

"Anfang 40, Ende offen" von Franka Bloom


Inhalt:

Von ihrem Mann für eine Jüngere verlassen, die Tochter fast aus dem Haus, träumt Vera davon, ihr altes Leben als Mutter und Ehefrau zu beenden. Und auf der Höhe ihrer Karriere in neuer Qualität und Freiheit mit mehr Reife neu durchzustarten. Doch alles kommt ganz anders, denn dass Vera überraschend schwanger wird, statt in die Wechseljahre zu kommen, hat weder mit jugendlichem Leichtsinn zu tun noch mit der erhofften Reife.

Ein Roman über die Suche nach sich selbst, über alte Träume, neue Wege und das große Glück.


gebundene Ausgabe


meine Meinung:

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks lesen, wofür ich mich herzlich bedanken möchte.

Vera lebt in Scheidung, wobei ihr noch-Mann diese zum zweiten Mal platzen lässt. Sie hat eine 18jährige Tochter, die bald von zuhause ausziehen soll und ihr plötzlich eröffnet, dass sie doch noch ein wenig länger daheim bleiben will. Und dann lernt sie auch noch Paul kennen, einen jungen Lehrer, und das Gefühlschaos ist perfekt ...

Die Handlung wird aus Veras Sicht, einer Mittvierzigerin, in Ich-Form erzählt, womit ich mich sehr gut in ihre Gedanken einfühlen konnte.  Der Schreibstil ist flüssig und witzig, und nicht nur einmal musste ich schmunzeln.

Vieles, was Vera beschäftigt - der Versuch eines Neubeginns nach einer Scheidung, die Sorgen, die man sich um sein Kind macht, auch wenn es erwachsen ist, das Gefühl, dass man noch was aus seinem Leben machen will - hat die Autorin hier sehr gut geschildert und ich konnte mich als ebenfalls Mittvierzigerin großteils sehr gut in sie hineinfühlen, auch wenn ich nicht in Scheidung lebe.

Trotzdem konnte ich mich Vera nicht so ganz warm werden, sie war mir teils in ihren Entscheidungen zu wankelmütig. Das haben aber wiederum ihre Tochter Greta, die sich im Laufe der Handlung toll entwickelt, und ihre zwei Freundinnen wieder wettgemacht, die ich allesamt sehr gerne mochte. Auch ihren (Ex)Mann Sven, der anfangs mit seinem Verhalten so gar nicht bei mir punkten konnte, mochte ich gegen Ende der Geschichte recht gerne. Der Junglehrer Paul war für mich etwas schwierig einzuschätzen - einerseits war er sehr erwachsen und auch vernünftig bei anderen Dingen wiederum war er wie ein Jugendlicher, trotzdem mochte ich auch ihn recht gerne.

Den Schluss hatte ich so nicht erwartet, aber eigentlich hat er dann so gepasst, weil er zeigt, dass Vera nach ihrem Gefühlswirrwarr endlich bei sich angekommen ist.  Er kam mir aber zu abrupt und auch, wenn es einen Epilog gegeben hat, hätte ich mich gefreut, nach den ausführlichen Schilderungen von Veras Gefühlsleben auch am Ende noch ein wenig mehr darüber zu lesen.

Insgesamt war es ein Buch, das mich nach anfänglichen leichten Längen dann doch noch überzeugen konnte, das teils ein wenig überspitzt das Gefühlsleben von Frauen schildert, die ihren Zenit erreicht haben, und das mir sehr gut gefallen hat - vielen Dank für unterhaltsame Lesestunden an die Autorin dafür!



Montag, 6. März 2017

"Küssen verboten, lieben erlaubt" von Sarah Saxx


Inhalt:

Phoebe Harris hat sich von ihrem langjährigen Freund getrennt und zieht von Vancouver zurück in ihre Geburtsstadt Greenwater Hill, wo sie als Verkäuferin in der Bäckerei einen Job findet. Als ihr der smarte Officer Dean Hunter erst aus einer prekären Situation heraushilft und sich anschließend schnell in ihr Herz stiehlt, scheint ihr Glück perfekt zu sein – wären da nicht die seltsamen, teils auch überaus gefährlichen Ereignisse, die den beiden Frischverliebten das Leben schwermachen. Die junge Liebe steht unter einem schlechten Stern, denn jemand setzt alles daran, die Beziehung zwischen Phoebe und Dean zu verhindern …


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Ich kannte bisher noch kein Buch der Autorin aus der "Greenwater Hill"-Serie, was jedoch absolut nicht gestört hat, denn dieser Band ist in sich abgeschlossen. Das ebook wurde mir von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, wofür ich mich herzlich bedanken möchte.

Der Schreibstil von Sarah Saxx ist locker-leicht, und man fliegt nur so durch die Geschichte. Sie wird abwechselnd aus der Sicht von Phoebe und Dean erzählt, somit fiel es mir sehr leicht, mich in die Gedanken der beiden einzufühlen.

Ich fand beide Charaktere unheimlich sympathisch und sie sind so liebenswert und liebevoll beschrieben, dass man sie einfach gernhaben muss. Auch die vorkommenden Nebencharaktere fügen sich perfekt in die Handlung ein, und obwohl dies mein erstes Buch der Serie war, hatte ich doch gleich das Gefühl, nachhause zu kommen und alle wiederzusehen.

Die Geschichte ist zuckersüß und romantisch, und obwohl man beim Lesen natürlich weiß, dass es ein Happy End geben wird, war der Weg bis dorthin doch sehr spannend und hatte auch die eine oder andere unvorhergesehene Wendung. Es hat mir viel Freude bereitet, die beiden auf ihrem Weg zu begleiten, die Entwicklung ihrer Beziehung zu beobachten und mit ihnen mitzufiebern.

Es ist ein Buch, in das ich von Beginn an versunken bin, und das mir ein paar vergnügliche, romantisch-seufzende Momente beschert hat - vielen Dank an die Autorin dafür - ich freue mich schon auf den nächsten Band der Serie :-)












Sonntag, 5. März 2017

"Sturmherz" von Corina Bomann

Sturmherz: Roman von [Bomann, Corina]

Inhalt:

Alexa Petri hat schon seit vielen Jahren ein schwieriges Verhältnis zu ihrer Mutter Cornelia. Doch nun liegt Cornelia im Koma, und Alexa muss ihre Vormundschaft übernehmen. Sie findet einen Brief, der Cornelia in einem ganz neuen Licht erscheinen lässt: als leidenschaftliche junge Frau im Hamburg der frühen sechziger Jahre. Und als Opfer der schweren Sturmflutkatastrophe. Alexa beginnt zu ahnen, wer ihre Mutter wirklich ist. Als ein alter Freund von Cornelia auftaucht, ergreift Alexa die Chance, sich von der Frau erzählen zu lassen, die sie schließlich auch verstehen und lieben lernt.


Taschenbuch


meine Meinung:

Ich habe davor schon ein Buch der Autorin gelesen, das mir sehr gut gefallen hatte, deshalb war ich gespannt auf ihr neues Werk.

Die Autorin nimmt uns diesmal mit nach Hamburg - in die Gegenwart, und zur Zeit der großen Sturmflut 1962. Sie verwebt in ihrem Roman die Geschichte von Cornelia, die sich in Richard, einen amerikanischen Austausstudenten, verliebt, mit der von Cornelias Tochter Alexa. Als Alexa erfährt, dass Cornelia einen schweren Schlaganfall erlitten hat, weiß sie zuerst nicht, mit der Neuigkeit umzugehen, denn sie und ihre Mutter verbindet kein allzugutes Verhältnis. Als sie jedoch in der Buchhandlung ihrer Mutter Richard kennenlernt, einen berühmten amerikanischen Autor, erfährt sie nach und nach Geheimnisse, die sie aus der Bahn werfen. Es sind Geheimnisse, die nicht nur Cornelias und Richards, sondern auch ihr Leben verändert haben und noch verändern.

Corina Bomann hat einen sehr flüssigen Schreibstil, und sie entführt uns auf eine Zeitreise - die Erzählung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt - der von Cornelia, Richards, Alexas - und sie wechselt immer wieder von der Gegenwart in die Vergangenheit. Es ist die Geschichte einer großen Liebe, sehr berührend erzählt. Es ist eine im Grundtenor sehr traurige und auch emotionale Geschichte, die hier erzählt wird, und mir standen immer wieder auch die Tränen in den Augen, sie ist jedoch auch romantisch und zeigt, dass das Schicksal nicht immer so spielt, wie man es gerne hätte.

Jedoch war es mir teils ein wenig zu langatmig, und bis zur Hälfte musste ich mich eher dazu zwingen, weiterzulesen, bevor mich die Geschichte dann wirklich gepackt hat.

Die Protagonisten sind allesamt sehr gut beschrieben und charakterisiert, wenn ich auch mit Cornelia nicht so richtig warm werden konnte. Alexa hingegen mochte ich sehr, an ihr habe ich ihre Kraft bewundert, ihren Willen, ihre Mutter trotz der vielen Schwierigkeiten noch immer zu lieben, ihr Bemühen, als Betreuerin ihrer Mutter das Beste für sie in die Wege zu leiten. Auch Ethan, Richards Sohn, und Richard selbst mochte ich sehr gerne. 

Im gesamten war es eine wunderbare - wenn auch im Grundtenor recht traurige - Liebes- und Lebensgeschichte, für die ich gerne eine Leseempfehlung vergebe.






Samstag, 4. März 2017

"Cheetah Manor - das Erbe"

Cheetah Manor - Das Erbe von [David, Melissa]

Inhalt:

Sarahs Leben bricht zusammen, als ihr Bruder Alex und ihr Ehemann Brain Morgan ums Leben kommen. Kurz darauf steht ein Anwalt aus Louisiana vor ihrer Tür, der ihr eine Verzichtserklärung für ihr Erbe unter die Nase hält.
Um ihr Haus in München halten zu können, will Sarah das Erbe antreten und fliegt nach Louisiana. Dort erwartet sie nicht nur eine bezaubernde Baumwollplantage im Südstaatenstil, sondern auch Darren, Brains Bruder, der alles daransetzt, sie wieder loszuwerden.
Als sie einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur kommt, wird ihr von unerwarteter Seite Hilfe angeboten. Wird Sarah auf das Angebot eingehen oder ist es besser, Cheetah Manor für immer zu verlassen?


Eine packende Gestaltwandlergeschichte vor der Kulisse einer Südstaatenplantage.


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung: 

Ich durfte dieses Buch bereits als Beta- und Testleserin ganz von Beginn an begleiten und war sehr gespannt nach der Ankündigung der Autorin, dass es diesmal nicht um Vampire geht, sondern um Gestaltwandler - ich kann nur sagen, diesen Wechsel hat sie perfekt geschafft.

Der Schreibstil ist wie immer sehr flüssig, das Buch lässt sich schnell lesen, und ich konnte mich gleich in die Charaktere einfinden.
Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Schilderung des Arbeitslebens auf einer typischen Baumwollplantage, ich finde, das wurde perfekt beschrieben, am liebsten hätte ich mitgepflückt :-)

Durch die Schilderung der Ereignisse aus verschiedenen Perspektiven wird die Handlung noch interessanter und spannender gestaltet. 

Sehr gern mochte ich Sara, die es mit Darren nicht ganz so einfach hat, die aber dagegenhält, sich nicht alles von ihm vorschreiben lässt und damit beweist, dass sie kein braves Frauchen ist, mit dem man alles machen kann.

Im Gegensatz dazu konnte ich zu Beginn mit Darren nicht ganz so warm werden, aber in weiterer Folge lernte ich auch ihn wirklich gernzuhaben, denn er beweist Verantwortungsbewusstsein seiner Familie und auch seinen Angestellten gegenüber. 

Zusammen ergeben die beiden ein perfektes Paar, auch wenn das lange Zeit nur der Leser erkennt. 

Toll fand ich auch, dass hier Magie eingebunden wurde, und ich habe manchmal bei besonders spannenden Stellen die Luft angehalten. Und natürlich gibt es auch ganz viel Liebe :-)

Da ich die Ehre habe, Melissa David von ihrem ersten Kruento-Buch an als Beta-Leserin zu begleiten, kann ich auch guten Gewissens sagen, dass sie eine wahnsinnige Entwicklung seit Band 1 gemacht hat (wobei bereits das erste Buch ganz toll war) - Schreibstil, Handlung, Setting, Komplexität der Figueren haben sich seitdem stetig gesteigert, sodass es eine wahre Freude ist, sich von einem Buch der Autorin verzaubern zu lassen - und auch der Wechsel in die Welt der Gestaltwandler war überzeugend und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.



"Between - zwischen Wahrheit und Lüge" von Jennifer Jancke

Between: Zwischen Wahrheit und Lüge von [Jancke, Jennifer]

Inhalt:

Eine Geschichte über Verlust, über Angst und Demütigung. Eine Geschichte über die Stärke, mit all dem umzugehen. Eine Geschichte, wie sie das Leben schreibt.

»Wir stehen zwischen Wahrheit und Lüge, wissen nicht, was richtig ist, bis uns jemand an die Hand nimmt und zurück ins Licht führt. Uns den Weg zeigt, den wir gehen sollten. So steinig und mühsam er auch erscheint.«

Zwei Wochen.

Nur zwei Wochen will Alison Summer in ihre Heimat zurückkehren, um die Hochzeit ihrer Schwester zu feiern. Vor Jahren hat sie New York verlassen, um zu vergessen und sich in ein neues Leben zu stürzen. Doch das Aufeinandertreffen mit Lucian scheint die Wunden der Vergangenheit zu heilen, bis Ally unerwartet mit den traumatischen Erlebnissen konfrontiert wird, die sie in die Flucht getrieben haben.

Nur zwei Wochen hat Luc Zeit, Ally zu beweisen, dass er nicht der arrogante Schnösel ist, für den sie ihn hält. Aber auch er wird von Erinnerungen verfolgt und fühlt sich für seine Familie verantwortlich. Als der schöne Schein zusammenbricht, der die Astons umgibt, zeigt sich, was wirklich zählt.


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Ich durfte als Testleserin dieses Buch vorab lesen, wofür ich mich bei der Autorin herzlich bedanken möchte.

Selten habe ich ein Buch gelesen, das mich von Beginn an so gefesselt hat wie dieses. Die Autorin hat einen unglaublich tollen und flüssigen Schreibstil, der den Leser sofort für sich einnimmt und fesselt.

Ich mochte die Hauptcharaktere Ally und Luc beide sehr gerne, sie waren mir unglaublich sympathisch. Was mir an ihnen so gut gefallen hat, war ihre Ehrlichkeit zueinander, denn diese ist in beiden Familien nicht zu sehr ausgeprägt. Trotzdem haben beide doch auch ihre Geheimnisse, die sich erst im Laufe der Handlung zeigen und sie dadurch sehr spannend machen. Auch entwickeln sie sich beide im Lauf der Geschichte weiter und finden zu ihrem Ich. Obwohl die Geschichte nur über einen Zeitraum von zwei Wochen spielt, hat die Autorin doch sehr gut herausgearbeitet, wie sehr sich vor allem Luc auf Ally einlässt und sie immer wieder beschützt, und die Entwicklung ihrer Beziehung wirkt nicht überhastet oder unglaubwürdig.

Die Handlung selbst wird aus beiden Perspektiven erzählt, was mir immer sehr gut gefällt, weil man sich auf diese Weise noch leichter in die Gedanken einfühlen kann. Abgesehen davon sind ihre Gedanken oft so toll formuliert, dass ich nicht nur einmal schmunzeln musste.

Auch die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet, aber nicht so viele, dass es unübersichtlich würde. Mir hat sehr gut gefallen, wie sehr die Geschwister zusammenhalten, als es darauf ankommt, denn obwohl sie so verschieden sind und sich gegenseitig nerven - sie sind im Ernstfall füreinander da.

Sehr gut wurden auch die Handlungsplätze beschrieben, man konnte sich die Schauplätze sehr gut in seinem Kopfkino vorstellen.

Fazit: Die Geschichte hat von Romantik und Liebe über Spannung, Zorn und Geheimnisse einfach alles. Das was mir daran so gut gefällt, sind die kleinen unvorhersehbaren Wendungen, die das Buch spannend bis zum Schluss machen. Es ist ein Buch, das mich von Beginn an gefesselt hat, es hat mir Spaß gemacht, über Luc und Ally zu lesen, zu sehen, wie sich ihre Liebe entwickelt, die Geschwister kennenzulernen mit ihren Launen und auch ihrem Zusammenhalt und Entwicklung miteinander.

Ich vergebe dafür eine klare Leseempfehlung.


Mittwoch, 1. März 2017

"Good boys gone bad 2 - Verlangen" von Mia Kingsley


Inhalt:

AsherFalls mein Bruder je wieder aus dem Knast kommt, werde ich ihn für den ganzen Ärger erwürgen, den er mir eingebrockt hat. Was für eine dämliche Idee, Koks in der Wohnung neben meiner zu verstecken – zu allem Überfluss Koks, das ihm nicht gehört. Natürlich ist den ursprünglichen Besitzern aufgefallen, dass es weg ist, und jetzt muss ich in die Nachbarswohnung einbrechen, um es zurückzubekommen. Dabei bin ich doch der Gute!


Peyton
Der Verlag sitzt mir im Nacken, meine Lektorin ist verzweifelt und meine Testleserinnen sagen es mir schonungslos: Meine Sexszenen sind unterirdisch schlecht.
Aber wie soll ich so schnell Nachhilfe in Sachen »Prickeln« und »Verführung« bekommen? Ich meine, da ist mein sexy Nachbar, der an mir interessiert zu sein scheint. Doch ist das wirklich die beste Idee?


Ausgabeformat: ebook

Information zur Serie "good boys gone bad": Unter dem Titel "Good boys gone bad"  veröffentlichen bekannte Erotikautoren sinnlich-düstere Liebesgeschichten, Dark Romance und erotische Thriller. Im Mittelpunkt stehen vermeintlich gute Kerle mit einer geheimen dunklen Seite – wenn du ihren Weg kreuzt, sag brav Bitte, und bete, dass sie nur Dinge mit dir anstellen, die dir auch gefallen …(Quelle: Amazon)

Es handelt sich hier um Teil 2 der Serie, die Geschichten sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.


meine Meinung:

Diese Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Peyton und Asher erzählt. Die beiden sind Nachbarn und lernen sich am Gang kennen. Peyton ist eine junge Schriftstellerin, chaotisch und mit ihrem Kopf oft woanders als in der Gegenwart. Und sie hat Nachhilfebedarf in Sachen Sexszenen, denn die klappen schriftstellerisch so gar nicht. Da ist es gut, dass sie ihren neuen Nachbarn Asher kennenlernt, der ihr diesbezüglich gerne aushilft - doch er hat auch eigennützige Motive.

Die Autorin hat einen wunderbar flüssigen Schreibstil, mit Witz, und sie schafft es, ihren Figuren auch in Kurzgeschichten so viel Leben einzuhauchen, dass man sie einfach gernhaben muss. Ich konnte mich gut in das Gefühlsleben der beiden hineinversetzen, und es hat Spaß gemacht, die beiden dabei zu beobachten, wie sie sich näherkommen.

MIa Kingsley wäre nicht Mia Kingsley, wenn nicht auch Erotikszenen vorkommen würden - sie sind sexy, prickelnd, machen Lust auf Mehr und entführen den Leser in die BDSM-Welt.

Von mir aus hätte das Buch auch ruhig länger als eine Kurzgeschichte sein können. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und bin nun schon sehr gespannt auf Teil 3 der Serie, für den Louisa Beele verantwortlich zeichnet.