Lovelybooks Leserpreis 2017 - mach mit!

Mittwoch, 15. März 2017

"Dalans Prophezeiung 1 - Ein dunkler Funke" von Sarah Marie Keller

Ein dunkler Funke (Dalans Prophezeiung, Buch 1) von [Keller, Sarah Marie]

Inhalt:

Fünfhundert Jahre sind vergangen, seit der grausamste Krieg aller Zeiten die Welt in Chaos und Zerstörung gestürzt hat – ein Krieg, ausgefochten mit schrecklichen, magischen Waffen. 

Der Weltenbrand.

Nur dem Erlöser Dalan war es zu verdanken, dass die Völker der Menschen, Elfen und Orks der völligen Vernichtung entgingen.

Doch heute ist Dalan nur eine Erinnerung – genau wie seine Letzte Prophezeiung, die besagt, dass einst ein zweiter Weltenbrand wie ein schwarzes Feuer über die freien Königreiche hinwegfegen wird. 

Und diese Zeit ist entsetzlich nahe.

Drei junge Freunde ahnen noch nicht, dass sie eine wichtige Rolle in dem kommenden, dunklen Zeitalter spielen werden:

Garian ist ein Menschenjunge, der davon träumt, ein Paladin der königlichen Sturmklingen zu werden. Er ist bereit, alles für dieses Ziel zu geben, aber er weiß noch nicht, welche Opfer er dafür bringen muss.

Taya, seine Adoptivschwester aus dem Volk der Elfen, träumt dagegen von Abenteuern in fernen Ländern – doch in ihr erwacht eine dunkle Kraft, die sie zutiefst fürchtet. Und das zu Recht.

Und dann ist da noch ihr gemeinsamer Freund Uruk, ein junger Ork – kein wilder Krieger, wie viele andere seines Volkes, sondern ein angehender Gelehrter, ein Bücherwurm. Uruk glaubt fest an den Erlöser Dalan. Und schneller als ihnen lieb ist, müssen er und seine Freunde lernen, dass sich Dalans Letzte Prophezeiung sehr bald bewahrheiten wird.

Als die drei während eines Abenteuers in den Wäldern dem jungen Magier Noa begegnen, gibt es kein Zurück mehr für sie – oder ihr Königreich.

Ein dunkler Funke wurde entzündet. Und ein neuer Weltenbrand entfacht...



Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Ich habe das Buch von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, wofür ich mich herzlich bedanke.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Im Fantasy-Genre angesiedelt, bietet sie eine Mischung aus Menschen, Orks und Elfen, die friedlich zusammenleben - doch leider soll es nicht so bleiben, denn die junge Herrscherin eines benachbarten Landes trachtet danach, die Macht an sich zu reißen und die Weltherrschaft zu übernehmen.

Die Handlung ist als Lebensrückblick durch den Ork Uruk verfasst, der seiner Enkelin vom Weltenbrand-Krieg erzählt und wie es dazu gekommen ist.

Die Autorin hat eine sehr bildhafte Sprache, die es mir als Leserin leicht gemacht hat, mir die Länder vorzustellen. Auch die drei Freunde Garian, Taya und Uruk, die - obwohl ein Gespann aus Mensch, Elfe und Ork - unzertrennlich sind, haben mir sehr gut gefallen. Sie sind im Charakter ganz verschieden und doch verbinden sie feste Bande miteinander. 

Obwohl die Handlung in einem flüssigen Schreibstil geschildert wird, hat sie sich aber doch bis zur Hälfte etwas gezogen, die Beschreibungen und Einführung der Charaktere empfand ich als etwas zu ausführlich. Dann jedoch nimmt die Geschichte Schwung auf, und ich habe gebannt weitergelesen.

Alles in allem ist es das beeindruckende Debutwerk einer jungen Autorin, das mir sehr gut gefallen hat und ich vergebe hierfür gern eine Leseempfehlung.



Keine Kommentare: