Samstag, 18. März 2017

"Das Leben zwischen Jetzt und Hier" von Cara Mattea

Das Leben zwischen Jetzt und Hier (books2read) von [Mattea, Cara]

Inhalt: 

Neue Uni, laute Großstadt, komplizierte WG - Emilia musste für ihr Medizinstudium ins hektische Berlin ziehen und ist darüber todunglücklich. Alles erscheint ihr fremd und furchteinflößend. Dann trifft sie den Modedesign-Studenten Leo, und plötzlich fühlt sich Emilia angekommen. Durch ihn lernt sie nicht nur die vielen bunten Ecken Berlins kennen, sondern sie erfährt auch zum ersten Mal, wie sich Liebe anfühlt - zartbitter. Leo verzaubert sie mit seiner Kreativität und seinem Charme. Aber bald schon muss Emilia erfahren, dass auf seinem Leben ein Schatten liegt, der ihre gemeinsame Zukunft in weite Ferne rücken lässt. Doch das was für die beiden zählt, ist das Leben zwischen Jetzt und Hier.


Ausgabeformat: ebook


Dieses Buch ist das Debut der Autorin, mit dem sie mich sehr beeindruckt hat.

Die Geschichte wird großteils aus der Sicht von Mila und Leo erzählt, eher gegen Ende kommen auch andere Protagonisten zu Wort. Der Schreibstil ist sehr jugendlich, mit einer Sprache, die der heutigen Jugend entspricht, aber doch nicht übertrieben, mir hat sie sehr gut gefallen. Im gesamten ist das Buch sehr flüssig, emotional und eindrucksvoll geschrieben, was mich nur so durch die Seiten fliegen hat lassen.

Man merkt, dass die Autorin ihre Protagonisten mit sehr viel Liebe gezeichnet hat. Da wäre einerseits Mila, die zu Beginn ihres Studiums sehr unglücklich in der ihr fremden Stadt Berlin ist, und die sich schwer tut, in bestehende Freundschaften hineinzukommen. Sie lernt Leo kennen, der ihr hilft, sich mit Berlin anzufreunden, und die beiden verlieben sich ineinander. Leo mochte ich ebenfalls sehr gerne, er gibt Mila den Halt, den sie braucht, ist aber dann auch so stur, dass er sich schwertut, Hilfe anzunehmen, was angesichts seiner Vergangenheit auch verständlich ist.

Die Charaktere sind sehr lebensecht, mit ihren Ecken und Kanten, und keinen Moment lang hatte ich das Gefühl, dass hier irgendetwas übertrieben dargestellt wurde - im Gegenteil, hier hat man das Gefühl, man könnte Leo und Mila an der nächsten Straßenecke treffen. Auch die Nebenprotagonisten fand ich - entgegen der Meinung einiger - gut in die Gesamtgeschichte eingebaut, sie runden alles richtig ab. Besonders möchte ich hier Milas Bruder JoJo hervorheben, den ich sehr mochte.

Die Beschreibung der Umgebung der beiden - Berlin und auch Amsterdam - ist sehr bildhaft und macht Lust darauf, diese Städte mal zu besuchen, und auch die Erzählungen aus dem Medizinbereich (Mila) und der Mode (Leo) haben für mich perfekt zur Geschichte gepasst - es wird gerade so viel erklärt, dass es nicht langweilig wird und die Handlung ergänzt.

Ab der zweiten Hälfte überschlagen sich fast die Ereignisse, und es passiert ein Hammer nach dem anderen. Mir standen die Tränen in den Augen, und ich habe sehr mit den beiden mitgelitten. Das Buch endet zwar so, dass die Geschichte damit abgeschlossen sein könnte und man könnte auch hier ohne weiteres aufhören zu lesen, allerdings lassen die letzten Sätze auf eine Fortsetzung hoffen, worauf ich mich schon sehr freue.


Fazit: Entgegen dem Klappentext und auch dem Prolog, aus dem sich eine Richtung vermuten lässt, geht die Geschichte im Laufe der Handlung in eine komplett andere Richtung, ist sehr emotional und schickt den Leser auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Es ist ein Buch mit liebenswerten Charakteren, in die man sich aufgrund der klaren und flüssigen Sprache sehr gut hineinversetzen kann, ein Buch, das man - wenn man mal mit Lesen begonnen hat - schwer wieder aus der Hand legen mag. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und danke der Autorin für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares.





Keine Kommentare: