Donnerstag, 27. April 2017

"Der letzte erste Blick" von Bianca Iosivoni

Der letzte erste Blick (Firsts-Reihe 1) von [Iosivoni, Bianca]

Inhalt:

Manchmal genügt ein einziger Blick ...

Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. 

Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz...


Format: ebook


meine Meinung:

Ich hatte bisher von der Autorin "Was auch immer geschieht"gelesen, ein Buch, das mich sehr fesseln konnte, und war daher sehr gespannt auf ihr neues Werk.

Vorab - es konnte meiner Meinung nach das andere Buch noch übertreffen.

Die Autorin hat einen fesselnden und flüssigen Schreibstil, der den Leser nur so durch die Seiten fliegen lässt.

Die Handlung wird abwechselnd aus Emerys und Dylans Sicht erzählt, und ich konnte mich sehr gut in die beiden einfühlen, sie waren mir unglaublich sympathisch. Die Streiche, die die beiden sich spielen, haben mich immer wieder lachen lassen, beide Charaktere wurden sehr liebevoll ausgearbeitet. Durch den Wechsel der Erzählperspektiven erfährt man langsam, was in Emerys und Dylans Vergangenheit passiert ist, der Spannungsaufbau erfolgt langsam bis zum Höhepunkt. Unvorhersehbare Wendungen machen die Geschichte ebenfalls zu einer, bei der man einfach nur in einem Rutsch bis zum Ende durchlesen will.

Emery ist eine junge Frau, die wahnsinnig stark ist, sich dessen selbst aber gar nicht bewusst ist. Ich mochte sehr an ihr, dass sie sich nicht unterkriegen lässt, sich wehrt, und im Laufe der Geschichte noch mehr Stärke entwickelt und auch erkennt, auf wen sie zählen kann und dass einen die Vergangenheit nicht für die Zukunft definieren muss. Es war so schön zu beobachten, wie ihre Mauern langsam fallen, wie sie immer lebenslustiger wird und Vertrauen fasst - ich mochte sie wirklich gerne.

Dylan macht anfangs den Eindruck, als ob ihn nichts belasten würde, doch das täuscht - und spätestens, wenn man erfährt, was hinter seiner Maske in seinem Kopf vorgeht und was ihn belastet, muss man ihn einfach mögen. Er ist unglaublich liebevoll und immer hilfsbereit - manchmal auch zu seinem Nachteil -, lässt sich ebenfalls nicht so schnell unterkriegen und kämpft um Emery, das hat ihn mir sehr sympathisch gemacht.

Die Streiche haben mich wie gesagt sehr amüsiert und haben auch die Handlung, die einen ernsten Hintergrund hat, immer wieder aufgelockert, sodass es nicht zu traurig wurde. Mir hat sehr gut die Entwicklung der Freundschaft zwischen den beiden, aber auch von Emery zu den Freunden von Dylan, gefallen, und die Annäherung zwischen Dylan und Emery war richtig schön prickelnd und teils auch romantisch. Toll fand ich auch den Zusammenhalt der Freunde, die ohne Wenn und Aber füreinander da sind. 

 Es gibt auch die eine oder andere Erotikszene, die sehr ansprechend und mit entsprechendem Prickeln beschrieben wurde.

Die Nebencharaktere haben mir ebenfalls sehr gut gefallen, sie fügen sich gut in die Gesamtgeschichte ein, und bei der einen oder anderen Person erkennt man, dass sie in einem der späteren Bände mal zur Hauptperson werden wird - darauf freue ich mich jetzt schon.

Die Autorin hat mit ihrem Buch auch die Thematik der Problematik von sozialen Netzwerken und Internet angesprochen, was ich sehr gut gefunden habe und was sehr gut in die Gesamtgeschichte eingebaut wurde.

Es war ein Buch, das mich ab der ersten Seite fesseln konnte, in das ich so richtig reingekippt bin, und das mir wirklich gut gefallen hat.

Fazit: Ein Roman für alle Altersgruppen, mit einer prickelnden, süßen Liebesgeschichte, der jedoch auch die Thematik der Gefahren des Internet und sozialer Medien anspricht. Es ist ein Buch mit sympathischen Protagonisten und jederzeit nachvollziehbarer Handlung, wie sie auch im richtigen Leben passieren könnte, an manchen Stellen emotional, sodass mir die Tränen in den Augen standen. Ich vergebe dafür eine klare und eindeutige Leseempfehlung - eins meiner Lesehighlights 2017!

Ich danke Netgalley und dem Lyx-Verlag für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplares.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar!