Dienstag, 25. April 2017

"Zwei Wochen im Sommer" von Rose Bloom

Zwei Wochen im Sommer: Roman von [Bloom, Rose]

Inhalt: 

Als Lena von ihrem Jugendfreund Eric verlassen wird, bricht für sie eine Welt zusammen. Um wieder einen klaren Kopf zu bekommen, reist sie kurzentschlossen mit ihrer besten Freundin nach Gran Canaria. Dort lernt sie den Sunny Boy Dominik kennen. Dominik ist das komplette Gegenteil von Eric: Er sucht das Abenteuer und lebt in den Tag hinein. Als erfolgreicher Motorradrennfahrer kann er sich das auch leisten. Zwischen den beiden entspinnt sich eine Urlaubsromanze. Doch Dominiks Lebensstil ist nichts für die sicherheitsliebende Lena. Und als sie nach zwei Wochen nach Hause zurückkehrt, wartet Eric schon mit einer Entschuldigung auf sie. Drei Jahre später treffen sich Lena und Dominik zufällig wieder – Lena ist inzwischen mit Eric verlobt. Doch sie hat Dominik nie wirklich vergessen …


Format: ebook


meine Meinung:

Ich hatte von der Autorin bereits "Rollercoaster" gelesen, das mir sehr gut gefallen hatte. Daher habe ich mich sehr gefreut, als ich die Gelegenheit erhielt, das neue Buch der Autorin zu lesen - vielen Dank dafür an Netgalley und den Forever by Ullstein-Verlag!

Die Geschichte wird aus der Sicht von Lena in Ich-Form erzählt, und ich konnte mich sehr gut in sie einfühlen, in ihren Schock, als Eric mit ihr Schluss macht, in ihre Freude darüber, für zwei Wochen in einen Urlaub zu verschwinden, wo sie keine Verpflichtungen hat, in das Prickeln zwischen ihr und Dominik.

Die Autorin hat es sehr gut verstanden, das Urlaubsfeeling - Unbeschwertheit und dieses Sonne-Strand-und Meer-Gefühl - zu schildern, und ich es hat mir sehr viel Spaß gemacht, Lena und Dominik dabei zuzusehen, wie sich annähern und wie sich ihr Zusammensein allmählich von locker-leicht in Verliebtheit ändert. Dazu passt auch sehr gut das wunderschöne Cover, das dieses Feeling ganz wunderbar vermittelt.

Aber auch Lenas Zerrissenheit, als sie - inzwischen wieder mit Eric zusammen und verlobt - Dominik wiedersieht, wurde sehr gut beschrieben. Ich konnte ihr sehr gut nachfühlen, wie es ihr geht, als der Mann, von dem sie meinte, ihn nie wiederzusehen, plötzlich wieder vor ihr steht und damit ihre Gefühle in Aufruhr bringt und sie an ihrer Liebe zu Eric zweifeln lässt. Allerdings war es mir dann schlussendlich zu viel Hin und Her zwischen den beiden, und das wurde dann irgendwann auch anstrengend, weil Lena sich so absolut nicht entscheiden kann zwischen den beiden, hier hätte ich mir trotz der Situation mehr Entschlussfreudigkeit von ihr gewünscht. 

Ich mochte an Dominik, dass er sich nicht so einfach abspeisen lässt und sich um sie bemüht, dass er in den drei Jahren seit dem Urlaub offenbar erwachsen wurde und dass er versucht, Lena davon zu überzeugen, dass er der Richtige für sie ist.

Die Romantik, die im Urlaubsteil durchaus vorhanden war, konnte sich leider nicht in den Danach-Teil retten, die Beziehung zwischen Eric und Lena blieb mir ein wenig zu blass. Hier passt auch seht gut nachfolgendes Zitat aus Kapitel 24: »Irgendwo muss doch noch die alte Lena sein, deren Augen gestrahlt haben, als sie endlich mal etwas Verrücktes getan hat. Ich mochte sie …«
»Ich mochte sie auch«, erwiderte ich leise. Mit dem Finger hob er mein Kinn ein Stück an.
»Wieso sind deine Augen jetzt so leer?« Genauso ging es mir mit Lena, irgendwie hatte sie ab dem Wieder-Beisammensein mit Eric für mich an Leben verloren, ihr Strahlen - das sicherlich nicht nur am Urlaub gelegen hat - fehlte mir. 

Sehr gerne mochte ich Lenas Freundin Selina, die mit ihrer lebenslustigen und einfühlsamen Art die eine oder andere Szene für mich gerettet hat, und die Lena eine wirklich gute Freundin ist, mit der sie durch dick und dünn geht.

Das romantische Ende wiederum hat mir sehr gut gefallen, vor allem weil wir auch hier wieder die richtige Lena erleben :-)

Fazit: Es ist eine Liebesgeschichte, die - vor allem im ersten Teil - mit romantischen und liebevollen Momenten bei mir punkten konnte, allerdings hätte ich mir eine ein wenig entschlussfreudigere Protagonistin gewünscht. Ein Buch, für das ich jedoch trotzdem sehr gerne eine Leseempfehlung vergeben möchte, weil es für mich auch Urlaubsfeeling vermittelte, verbunden mit einer Schilderung von Verliebtheit, die ich sehr gut nachvollziehen konnte.








Keine Kommentare: