Sonntag, 11. Juni 2017

"Fire Girl - Gefährliche Suche" von Matt Ralphs


Inhalt:

Hazel Hooper hat die ersten zwölf Jahre ihres Lebens auf einer Waldlichtung verbracht, die von ihrer Mutter Hecate durch einen Zauberbannkreis von der Außenwelt abgeriegelt wurde.

Hazel sehnt sich danach, die Welt draußen kennenzulernen. Aber am allermeisten wünscht sie sich, endlich selbst magische Fähigkeiten zu entwickeln. Als ihre Mutter von einem gefährlichen Dämon entführt wird, erwachen Hazels Zauberkräfte - dennoch gelingt es ihr nicht, ihre Mutter zu retten.

Nun ist sie ganz auf sich allein gestellt – vielleicht nicht ganz allein, denn Hazel hat irrtümlich eine kleine Haselmaus verzaubert, die ihr nun als verlässlich missgelaunter Gefährte zur Seite steht. Gemeinsam machen sich das Mädchen und die Maus auf, um den Dämon zu verfolgen und Hecate zu befreien. Doch schnell muss Hazel feststellen, dass das Leben außerhalb der Lichtung weitaus gefährlicher ist, als sie angenommen hatte. Gnadenlose Hexenjäger bevölkern die Landstriche – und die wenigen verbliebenen Hexen schrecken nicht davor zurück, sich die Macht der gefährlichen Dämonen zunutze zu machen, um sich zu verteidigen.

Als Hazel den jungen David trifft, den Gehilfen des genialen - doch unglücklicherweise meist betrunkenen - Dämonenjägers Titus schöpft sie Hoffnung; doch sie ahnt noch nicht, dass der Junge und sein Meister auch berühmt dafür sind, Hexen aufzuspüren …


Format: ebook

Das Buch ist Teil 1 einer Serie.


meine Meinung:

Mich hatte an diesem Buch gleich das Cover angesprochen, und auch die Inhaltsangabe hörte sich sehr interessant an.

Die Geschichte hat mir gut gefallen. Sie erzählt von dem jungen Mädchen Hazel, das hofft, dass sich ihre magischen Fähigkeiten endlich zeigen. Ihrer Mutter ist das jedoch gar nicht recht, und als sie endlich bereit ist, Hazel zu erzählen, warum, wird sie von einem Dämon entführt und die Gelegenheit ist vorbei.

Was mir hier sehr gut gefallen hat, waren die vielen bildhaften und fantasievollen Beschreibungen des Englands des 16. Jahrhunderts, und auch, wie sehr damals Hexen verfolgt wurden. Sehr gerne mochte ich auch Hazels Gefährten, eine kleine Haselmaus. Ihre sarkastischen, witzigen Bemerkungen haben mich sehr oft zum Schmunzeln gebracht, ebenso wie ihre Verzweiflung darüber, dass Hazel nie das tut, was man ihr sagt.

Hazel ist ihrem Alter entsprechend impulsiv und handelt auch so. Doch sie entwickelt sich im Lauf der Geschichte auch weiter, wird erwachsener.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und einfacher gehalten, woran man auch erkennt, dass die Zielgruppe des Buches Jugendliche sind. Trotzdem ist es auch für Erwachsene durchaus lesenswert, auch wenn mir persönlich ein wenig die Spannung gefehlt hat. 

Fazit: eine Fantasy-Geschichte um Hexen und Dämonen des Englands von 1750, die mit sehr viel Phantasie erzählt ist. Ich vergebe eine Leseempfehlung für alle, die gerne Geschichten aus diesem Genre lesen.

Ich danke dem Verlag und NetGalley für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar!