Lovelybooks Leserpreis 2017 - mach mit!

Montag, 27. Juni 2016

"Eigentlicht bist du gar nicht mein Typ" von Anna Bell





Inhalt:


Ein romantischer, humorvoller und moderner Liebes-Roman über die Geheimnisse der Liebe, die positive Energie von To-Do-Listen und der Erkenntnis, dass wir nur glücklich werden, wenn wir unseren eigenen Träumen folgen. Das perfekte Sommer-Lesevergnügen!

Abi ist sich sicher, in Joseph ihren Traummann gefunden zu haben. Mit ihm möchte sie alt werden und den Sonnenuntergang in Portsmouth beobachten. Joseph sieht das allerdings etwas anders und verlässt Abi von einem Tag auf den anderen mit der Begründung, sie seien zu verschieden. Abi ist am Boden zerstört und hofft, dass Joseph wieder zur Besinnung kommt. Als er ihr wenige Tage später allerdings eine Kiste mit ihren Sachen vor die Tür stellt, ist es amtlich: Er will nichts mehr mit ihr zu tun haben.
In der Kiste findet Abi eine Bucket-List von Joseph, die sie nie zuvor gesehen hat: "Zehn Dinge, die ich vor meinem 40. Geburtstag getan haben möchte." Abi ist sich sicher: Wenn sie die Punkte auf Josephs Liste abarbeitet, wird er erkennen, dass sie die perfekte Frau für ihn ist.
Dummerweise muss man ein sportbegeisterter Adrenalin-Junkie sein, um dabei zumindest ein bisschen Spaß zu haben. Surfen, mit dem Fahrrad an einem Tag um eine Insel radeln, Berge erklimmen und den höchsten Turm der Stadt besteigen? Oh Gott, denkt Abi und spürt, wie ihre Knie allein beim Gedanken daran weich werden. Doch sie gibt nicht auf und nimmt all ihren Mut zusammen. Alte und neue Freunde unterstützen sie, und so wächst Abi mit jeder kleinen und großen Herausforderung ein Stück weit mehr über sich hinaus. Sie ist mutig, verlässt ihre Komfortzone und überwindet Unsicherheiten. Als sie sich schließlich ihrer größten Angst - der Höhe - stellt, erkennt Abi, dass sie nur dann wirklich glücklich wird, wenn sie ihre eigenen Träume lebt. Und in denen spielt Joseph plötzlich gar keine Hauptrolle mehr ...




Vorab möchte ich mich beim Verlag und vorablesen.de für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplares bedanken.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Geschichte wird aus Abis Sicht in der Ich-Form erzählt, und man lernt sie als einen Menschen kennen, der ein wenig schusselig ist, und, nachdem ihr Freund mit ihr Schluss gemacht hat, versucht, einen Weg zu finden, ihn wiederzukommen. Da entdeckt sie in einer Kiste mit ihren Sachen, die er ihr zurückgegeben hat, eine Liste von ihm, auf der er 10 Dinge vermerkt hat, die er immer schon tun wollte, und entscheidet sich, diese für ihn abzuarbeiten, um ihn so zurückzugewinnen.
Bei ihrem ersten Ziel - einer Fahrradtour - ist ihr der Fahrradverkäufer Ben behilflich, und er hilft ihr auch weiterhin, ihre einzelnen Ziele zu erreichen, ist er doch der einzige, der von der Liste und ihrem Hindergrund weiß.

Ich mochte Abi als Charakter sehr gerne - sie ist herzlich, auf dem Boden geblieben und jemand, der sich in seiner eigenen Haut nicht so ganz wohl fühlt. Durch das Abarbeiten der Liste lernt sie, Selbstvertrauen zu haben und sich nicht immer auf die anderen zu verlassen, und diese Entwicklung war sehr gut beschrieben und nachvollziehbar. Auch die anderen Personen rund um Abi sind gut charakterisiert, und man konnte sich ebenso in sie hineinfühlen.

Die Handlung hat einen ordentlichen Schuss Romantik, und eigentlich weiß man schon mit Beginn der Liste, wie die Geschichte enden wird. Das macht allerdings gar nichts, denn der Weg bis zum happy End ist hier das Ziel. Abi jedenfalls entwickelt sich weiter und bekommt ein Gefühl dafür, wer sie ist und was sie will, auch wenn diese Erkenntnis nicht so ganz einfach zu ihr kommt und man sie manchmal wegen ihrer Sturheit schütteln will.

Am Beginn hatte das Buch für mich ein paar Längen, deshalb auch ein Punkt Abzug, im Großen und Ganzen konnte es mich dann aber überzeugen und hat mir wirklich gut gefallen.



Keine Kommentare: