Lovelybooks Leserpreis 2017 - mach mit!

Sonntag, 12. Juni 2016

"Die Liebe ist ein schlechter Verlierer" von Katie Marsh




Inhalt: 
Hannah will Tom verlassen. Morgen sagt sie es ihm. Und dann erfüllt sie sich ihren Traum, nach Afrika zu gehen. Tom will an seiner Ehe festhalten, sei sie noch so eingefahren. Er ignoriert die Probleme, will einfach nur neben Hannah einschlafen und morgen ins Büro fahren. 
Doch dazu kommt es nicht … 

Hannah und Tom wissen nicht, dass morgen alles anders sein wird. Dass Hannah ihre Pläne aufgeben muss und Tom nie wieder in sein altes Leben zurückkehren kann. Auch wissen sie nicht, dass ihre Liebesgeschichte noch nicht zu Ende ist und dass manche Träume einen Umweg nehmen müssen, bevor sie in Erfüllung gehen …


Format: Taschenbuch


meine Meinung: 

Ich hatte bereits einige Rezensionen über dieses Buch gelesen, bevor ich mich beim bloggerportal dafür beworben habe und eines erhalten habe - vielen Dank dafür!

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Sie wird in der Gegenwart erzählt und beginnt mit dem Schicksalsschlag, der die beiden trifft. In kapitelweisen Rückblenden wird vom Kennenlernen der beiden bis zur Gegenwart erzählt, und so erfährt man langsam von der Liebe der beiden, die sich in eine Zeit verwandelt, in der sich beide gegenseitig immer weniger verstehen. Sehr gut gefallen haben mir hier die Selbstreflexion, nicht nur von Hannah, sondern auch von Tom, die beide darüber nachzudenken beginnen, was in den letzten Monaten in ihrer Ehe schiefgelaufen ist, und die sich zögernd wieder einander annähern. Aber nicht nur das hat mir gut gefallen, sondern auch die Beschreibung der Gefühle der beiden - dass sie sich zwar lieben, aber wie lange es dauert, das Vertrauen wieder aufzubauen.

Der Schreibstil ist flüssig, und man liest sich schnell in das Buch ein. Auch läuft die Handlung in einer Art weiter, dass es einige unvorhergesehene Wendungen gibt und man das Ende nicht in der Art, wie man denkt, erahnen kann.

Ein Buch, das mir gut gefallen hat, und das dazu anregt, darüber nachzudenken, was im Leben wichtig ist, und dass es nie zu spät ist, einen Neubeginn zu wagen.




Keine Kommentare: