Lovelybooks Leserpreis 2017 - mach mit!

Freitag, 16. September 2016

"Miss you" von Kate Eberlen

Miss you

Inhalt: 

Eine Sekunde lang treffen sich ihre Blicke, doch bevor sie sich anlächeln oder ein paar Worte wechseln können, ist der Moment schon wieder vorbei. Von da an beginnt für Tess und Gus eine Reise, die sich Leben nennt. Große und kleine Augenblicke warten auf sie, Kummer und Freude. Doch beide ahnen, dass sie Wege gehen, die nicht glücklich machen. Weil ihnen das Entscheidende fehlt. Was sie nicht wissen: Tess und Gus sind perfekt füreinander, und obwohl sie sich längst begegnet sind, haben sie es nicht bemerkt. Wann ist der alles entscheidende Moment für die große Liebe endlich da?


Klappenbroschur


meine Meinung:


Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, denn die Inhaltsangabe hat sich nach einer romantischen Liebesgeschichte angehört. Leider konnte es mich dann doch nicht ganz überzeugen.

Der Roman erzählt über den Verlauf von 15 Jahren das Leben von Gus und Tess, jedoch gibt es dann erst kurz vor dem Schluss das Zusammentreffen der beiden, und das Leben MITeinander wird nur über ein paar Seiten abgehandelt, was ich sehr schade fand, denn genau darauf hatte ich mich gefreut.

Weder Gus noch Tess haben ein einfaches Schicksal - Gus´ Bruder ist verstorben und er wird von den Eltern verantwortlich für dessen Tod gemacht, und Tess´ Mutter wiederum stirbt an Krebs - keine Angst, das ist kein Spoiler, das passiert in den ersten 40 Seiten des Buches. Von da an leben beide ihr Leben, aber für mich war das dann im gesamten zu düster, da kam mir zu wenig Freude durch. Beide Protagonisten leben vor sich hin und beide konnten mich gefühlsmäßig leider auch nicht ganz fesseln. Die Kapitel erzählen abwechselnd aus beider Sicht in Ich-Form, Und vor allem laufen die Jahre der beiden nebeneinander und eigentlich sind es zwei komplett unabhängige Geschichten, die hier erzählt werden.

Wie gesagt, ich finde es sehr schade, dass das endgültige Zusammentreffen der beiden erst nach etwa 500 Buchseiten stattfindet, und auch das Ende war für mich zu offen, ein Epilog zum Abschluss wäre toll gewesen.

Nach der Inhaltsangabe hatte ich mir eine wesentlich romantischere Geschichte, mit nicht ganz so viel Drama und Sorgen, erwartet, und kann das Buch zwar weiterempfehlen, weil der Roman gut geschrieben ist, allerdings eben nicht ganz so, wie ich mir gedacht hätte.

Ich danke der Verlagsgruppe Randomhouse für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplares.



Keine Kommentare: