Sonntag, 4. Dezember 2016

"Dark Hope - Gefährte der Einsamkeit" von Vanessa Sangue

Dark Hope - Gefährte der Einsamkeit von [Sangue, Vanessa]

Inhalt: 

Sie ist seine Sucht. Er ist ihre Erlösung.

Schon lange vor dem Wendejahr 2024 war Dimitri Morosow dem Vampirfürst Kyriakos treu ergeben. Niemand sonst spielt in seinem Leben noch eine Rolle. Denn vor vielen Jahrhunderten verlor Dimitri seine Gefährtin Amila. Seit sie in seinen Armen starb, fühlt er nur noch Einsamkeit und Schmerz. Zeit ist für ihn bedeutungslos geworden. Doch nun scheint Amila zurückgekehrt zu sein, was Dimitris Welt erneut aus den Angeln hebt. Der gequälte Vampir macht sich auf die Suche nach ihr, ohne zu ahnen, dass Zeit plötzlich das einzige ist, was er nicht mehr hat - und er es mit den Mächten der Hölle aufnehmen muss, wenn er Amila retten will. Kann Dimitri das Schicksal wenden, oder wird er sie diesmal für immer verlieren?


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Dieses Buch ist Band 3 einer Serie, es stört jedoch gar nicht, wenn man die Vorbände nicht kennt (so wie ich), da jedes Buch in sich abgeschlossen ist und andere Personen im Vordergrund stehen, und ich hatte nicht den Eindruck, irgendetwas verpasst zu haben. Ich persönlich habe jedoch vor, noch Band 1 und 2 nachzulesen.

Das Cover gefällt mir sehr gut, auch wenn es ein wenig den Eindruck erweckt, dass es sich um eine Erotikgeschichte handelt - jedoch steckt noch viel mehr im Buch.

Ich kannte bisher noch kein Buch der Autorin und war sehr gespannt auf das Buch, weil auch die Vorbände sehr gut beurteilt wurden - und auch ich kann nur sagen, dass es mich überzeugt hat.

Der Schreibstil ist sehr flüssig, und die Autorin baut im Zuge der Geschichte eine Spannung auf, die sich erst kurz vor Schluss in einem Höhepunkt entlädt, mit dem ich so nicht gerechnet hätte. 

Amilas Verzweiflung über ihren bevorstehenden Tod und im Gegensatz Dimitris persönliche Hölle, die er in den letzten Jahrhunderten erlebt hat, sind sehr gut geschildert, und ich lebte mit beiden Charakteren mit und hoffte und bangte, dass es zu einem guten Ende kommen wird.

Aber auch die Entwicklung der Liebe der beiden wurde so wunderbar geschildert, wie sehr Dimitri sich in Amila einfühlt, ihr aber trotzdem auch den Raum gibt, ihre Geheimnisse zu wahren, hat mir sehr gut gefallen. 

Es ist kein typischer Vampirroman mit blutsaugenden Wesen, da steckt noch viel mehr drin - sehr gut haben mir die Andeutungen gefallen, wie nicht nur Vampire, sondern auch andere Wesen wie Gestaltwandler neben Nixen und Feen gemeinsam in Koexistenz leben, auch wenn sie hier eher nebenbei erwähnt werden.

Und auch der Zusammenhalt der Vampire untereinander ist sehr gut beschrieben - ein Band, das man nicht trennen kann, ein Zusammenhalt, der niemals in Frage gestellt wird.

Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen - sehr gespannt bin ich, ob die Zwillinge eine eigene Geschichte bekommen, und was der Hintergrund des dunkleren Zwillings der beiden ist. 

Ein Buch, für das ich gerne eine Leseempfehlung gebe, ein Buch mit Liebe, Action, Fantasy für spannende und entspannende Lesestunden.


Keine Kommentare: