Lovelybooks Leserpreis 2017 - mach mit!

Montag, 10. April 2017

"(k)ein Millionär für eine Nacht" von Birgit Kluger

(K)ein Millionär für eine Nacht von [Kluger, Birgit]
(Klick aufs Bild öffnet den Verkaufslink)


Inhalt:

Nach einem Skandal, der ihre Karriere ruiniert, steht Julia Marquardt vor den Trümmern ihres Lebens. Kein Job, keine Beziehung, keine Wohnung. 

Julia beschließt, ihr Leben radikal zu ändern. Sie fängt bei einem kleinen Plattenlabel an, wirft alte Gewohnheiten über Bord und beschließt, nur noch Beziehungen zu haben, die eine Nacht andauern. Dann aber trifft sie auf Pascal. Der Musikproduzent ist geheimnisvoll, verdammt attraktiv und der ideale Kandidat für einen One-Night-Stand. Das Dumme ist nur, dass Julia sich Hals über Kopf in Pascal verliebt, ohne zu ahnen, dass er noch mit Dämonen aus seiner Vergangenheit zu kämpfen hat.


Ausgabeformat: ebook


meine Meinung:

Ich kenne bisher einige Bücher der Autorin, dieses hier hat mir bis jetzt am besten gefallen.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Julia erzählt. Sie ist Steuerberaterin und soll befördert werden - bis die Steuerfahndung sie ins Visier nimmt und sie erkennen muss, dass ihr Chef nur einen Sündenbock brauchte. So muss sie sich in ihrem Leben neu orientieren und lernt infolge Pascal kennen, die sich anfangs nicht unbedingt sympathisch sind.

Ich mochte Julia sehr gerne, sie ist witzig, ein wenig unbeholfen und sie hat den Drang sich zu ändern, was gar nicht so einfach ist. Sie muss sich ihren Weg im Leben erst suchen, und es hat mir Spaß gemacht, diesen Weg zu verfolgen.

Pascal war mir anfangs nicht so sympathisch, und erst im Laufe der Geschichte lernte ich auch ihn zu mögen. Er ist in sich gekehrt und nicht unbedingt jemand, der sein Herz auf der Zunge trägt, trotzdem nimmt er mit der Zeit das Herz des Lesers ein. 

Es war schön, die beiden dabei zu beobachten, wie sie sich langsam näher kommen und auch Vertrauen zueinander fassen.

Der locker-leichte Schreibstil der Autorin hat es mir einfach gemacht, mich rasch einzulesen und ich bin nur so durch die Seiten geflogen, habe mich mit Julia geärgert, gesorgt, und auch mit ihr (und manchmal auch über sie) gelacht. Alleine die Szene mit dem Muffinsteig - zum Schießen :-) 

Sehr gut hat mir auch gefallen, dass die Sexszenen nur angedeutet wurden, das Kopfkino wird damit angekurbelt, es muss nicht immer alles supergenau beschrieben sein.

Auch die Nebencharaktere kommen nicht zu kurz - Julias Bruder und dessen beide Freunde in der WG sind einfach zum Knutschen (trotz ihrer Chaotik), und ebenso mochte ich Timo, den jungen schallplattenversendenden DJ, sehr gerne. 

Es war eine Geschichte mit Witz, ein wenig Romantik, mit sympathischen Charakteren, die ich ins Herz geschlossen habe.

Ich vergebe hier gern eine Leseempfehlung und danke der Autorin für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplares.


Keine Kommentare: